Frage von Michael292, 85

Weißes Hemd blickdicht?

Gibt es weiße Hemden, die es nicht "verlangen" etwas darunter zu tragen? Oder gibt es unterhemden etc. die man nicht durch sieht?

Antwort
von Marco1978, 76

Das Hemd ist entwicklungsgeschichtlich die unterste Kleidungsschicht, es wird direkt auf der Haut getragen. Es wird ja auch jeden Tag gewechselt. Nur die armen Arbeiter konnten sich die teuren Hemden nicht leisten und haben deshalb Unterhemden getragen, die billig waren. Und so wirken (sichtbare) Unterhemden eben auch: Billig.

Billige Hemden sind meist aus minderwertigem Material gefertigt, aber auch diese sollte ein Mann ohne Unterhemd tragen. Schließlich trägt der Mann eine Weste, ein Jackett, einen Pullover oder einen Pullunder darüber, sollte es kühl sein. Qualitativ hochwertige Hemden sind auch weitgehend blickdicht, weil das Material dichter gewoben wird.

Nichts wertet ein Outfit mehr ab als sichtbare Unterwäsche. Das sichtbare Unterhemd ist beim Mann wie der durch die Hose sichtbare Slip bei den Frauen: Unmöglich.

Was gibt es bei einem Mann am Oberkörper denn zu sehen, wenn man lange genug auf das Hemd, das T-Shirt oder das Polo starrt? Keine Ahnung, was gewisse Männer zu verbergen haben, aber wenn jemand unbedingt ein Unterhemd tragen möchte, dann gelten folgende Regeln:

- Niemals ein Trägerunterhemd. Wirklich niemals. Das ist immer und sofort zu sehen und wirkt unglaublich prollig und opa-haft. Die gehören in die Tonne.

- Bei geschlossenem Kragen und Krawatte: Unterhemd im T-Shirt style, Rundhals, eng anliegend, solange das Jackett nicht ausgezogen wird. Wird das Jackett ausgezogen, dann einen im Schnitt eines Muscle-Shirts, damit sich die Ärmel des Unterhemds nicht häßlich abzeichnen.

- Bei geöffnetem Kragen ohne Krawatte: Unterhemd im T-Shirt-Style mit V-Ausschnitt, eng anliegend. Gleiche Regeln wie oben

- Die Farbe: Niemals weiß. Diese Farbe ist durch ein weißes Hemd immer und sofort sichtbar. Besser: Ein helles Grau oder, optimal, ein hautfarbenes, sogenanntes "unsichtbares" Unterhemd. Häßlich wie die Nacht, aber die beste Lösung für Männer, die aus welchen Gründen auch immer etwas unter dem Hemd tragen möchten.

So oder so: Mit einem Unterhemd vergrößert man nur den Wäscheberg, es ist unbequem und es wirkt einfach, als ob man immer kalt hätte.

Ein Mann trägt das Hemd auf der Haut und wirft es am Abend in den Wäschekorb. So sieht es aus.

Antwort
von sozialtusi, 75

Hautfarbene Unterwäsche sieht man unter Weißem nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten