Frage von Katie7991 29.05.2012

Weißer Schäferhund-Labrador-Mix? Für wen geeignet?

  • Antwort von esteriver 29.05.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Deine Zeiten so stimmen , ist es überhaubt kein Problem ! Denke bitte nur daran ; ein Hund will bei Wind und Wetter raus ! Groß Urlaub ist auch nicht drin ( Drei Wochen Mallorca ) , es sei denn , Du findest jemanden , der auf das Tier aufpaßt !!! Der Hund dürfte nicht größer werden wie zum Beispiel ein Dalmatiner ! Aber denke bitte an die Verantwortung , die Du übernimmst !

    Trotzdem wünsche ich Dir sehr viel Spaß mit Deinem neuen Mitbewohner . Bin selber ein "Herrchen" von einem Hund ( 14 Jahre) .

  • Antwort von Nashita 29.05.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Also nur Spazieren gehen ist nicht. Sowohl der Labrador als auch der Schäferhund sind Hunde, die beschäftigt werden wollen und zwar mit dem Kopf! Beide Rassen begnügen sich nicht mit einfachem Spazierengehen sondern sind äußerst lernbegierig. Sind sie was das angeht nicht ausgelastet, so tanzen sie dir schnell auf der Nase herum, weil sie sich langweilen, oder eignen sich schlechte Gewohnheiten an. Du könntest dir aber z.B. überlegen, ob du vllt Agility o.Ä. mit ihm machen möchtest. Wenn du sagst, du hast genug Zeit für solche Beschäftigung, dann sollte aber auch die Zeit für deine Spaziergänge in Ordnung sein.

    Aber denke auch dran, dass auch schon ein junger Hund sehr viel Arbeit macht! Die Erziehung darf auf keinen Fall vernachlässigt werden, das wäre bei einem so großen Hund ein echtes Problem. (Bei kleinen Rassen natürlich auch!)

    LG Nashita :)

  • Antwort von Janill 29.05.2012

    Das kann man so nicht beantworten. Ich kenne die Hunde nicht, aber was ich dir dir sagen kann ist, dass Retriever und Schäferhunde beides Arbeitshunde sind die unbedingt eine Beschäftigung brauchen! Hundesport wäre ganz gut geeignet, aber auch viel Kopfarbeit oder Apportieren zu Hause.

    Du solltest dir vor der Anschaffung auf jeden Fall ein paar Hundebücher zur Hunde- und speziell Welpenerziehung durchlesen. Denn es ist sehr wichtig in der Prägephase keine groben Fehler zu machen, weshalb ich einen Welpen auch eher Fortgeschrittenen empfehlen würde!

    PS: Deine Freundin sollte mal dringends schauen, das sie nicht weiter Hunde vermehrt bzw. gar nicht erst damit anfängt. Es sitzen genug in Tierheimen, vor allem Schäferhund- und Labrador-Mixe! Wenn sie nicht auf ihre Hündin aufpassen kann, soll sie sie wegggeben oder wenigstens kastrieren lassen, immernoch ein geringeres OP-Risiko als z.B. ein Kaiserschnitt bei der Geburt! Welpenaufzucht ist eine Mordsarbeit die viel Ahnung von Hunden, aber auch von Genetik etc. erfordert, die man als Otto-Normalbesitzer nicht hat!

  • Antwort von pogoprinzessin 29.05.2012

    Von der Zeit her finde ich das in Ordnung. Ich würde noch bedenken wo bleibt der Hund wenn ihr nicht zuhasue seit. Also ist genug platz in der Wohnung für einen relativ großen Hund?

    Zur beschäftigung musst halt schauen wie sich das entwickelt, ich finde nicht das man pauschal sagen kann jeder Hund muss agility machen um ausgeglichen zu sein. Ich seh das ganz anders manche werden da nur noch Aufgedrehter, auch mit Flyball etc.

    Aber ein Welpe passt sich ja gut deinem Leben an. Such dir eine Beschäftigung an der ihr beide Freude habt!

  • Antwort von Sammy35 29.05.2012

    Also meiner Meinung nach wäre das für einen Labrador zu wenig.. Ich kenne eine, die geht morgens (keine Ahung wie lang) aber auf jeden fall nicht kurz, mittags 1-2 Stunden und Abends glaub ich auch so 1 Stunde... Andererseit kenne ich weider jemanden, der morgens ne halbe Stunde und Abends ne halbe Stunde geht.

    Erkundige dich bei deiner Freundin einfach über den Labrador und den Schäferhund! Seie kennt sich da bestimmt aus! Oder frag nen TA.

    Den halben Tag, wo du einfach nur da bist könntest du auch noch 1-2 Stunden spazieren gehen, oder?

  • Antwort von EllyL 29.05.2012

    für sowas braucht man hundeerfahrung.

    red mit deinen mietern.

    mach dir klar, dass der hund erziehung braucht. informier dich über hundeschulen in der nähe.

    informier dich über schäferhunde und labrador.

    denk dran, dass der hund noch nicht stubenrein ist. das musst du ihm beibringen.

    überleg, wo du ihn hintust, wenn ihr in den urlaub fahrt (tierheime bieten oft pensionsplätze an)

    informier dich übers futter.

    denk dir das wirklich lang durch, jede noch so kleine kleinigkeit!! wenn du krank bist, wenn es schneit, urlaub, schule usw.

    der hund bleibt nicht so klein und süß, wie er ist. behalt das im kopf, für so nen riegel brauchst du kraft, wenn er zieht!!

    alles gute!!

  • Antwort von TygerLylly 29.05.2012

    Schwer bis unmöglich zu beantworten... Bist du hundeerfahren? Ist deine Mutter einverstanden?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!