Weiße Haare mit Mitte 20?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lass Dich mal gründlich untersuchen; für die Haarfarbe ist das Farbpigment Melanin verantwortlich. Die Voraussetzung für die Erzeugung von Melanin ist , dass der Körper ausreichende Mengen Tyrosin, eine Aminosäure,
produziert. Ist nicht genügend Tyrosin vorhanden, wird auch kein
Melanin gebildet, stattdessen lagern sich Luftbläschen in den Haarschaft
ein und diese wirken dann  grau. 

Lies mal hier

:http://www.zentrum-der-gesundheit.de/graue-haare.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "passiert", weil du die vererbte Anlage dazu hast.

Meine Mutter war zum Beispiel mit Mitte 20 schon total ergraut, was bei mir in dem Alter aber nicht eingetreten ist. Vielleicht, weil die Gene meines Vaters (erste graue Haare mit Mitte 60) für den Ausgleich gesorgt haben.

Dagegen kannst du nichts machen. Du akzeptierst diese grauenHaare oder fängst halt an zu tönen und zu färben, was übrigens gerade "total gegen denTrend" wäre. Man sagt nicht einmnal mehr "graue Haare", sondern spricht von "silbernen".

Solltest du weublich sein, noch eine Info. Mit ca. 25 beginnt bei Frauen der
natürliche Alterungsprozess von Haut und Haaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt an den den Genen..nur färben hilft..aber je älter du wirst..mehr graue Haare entstehen sieht das färben auch nicht mehr schön aus😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung