Frage von annamare, 130

Weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist, ich hab Angst mich immer weiter in einer Essstörung zu verrennen, an wen kann ich mich wenden, außer einem Arzt?

Ich bin 17 Jahre alt, bin 167 cm groß und wiege 52 kg. Ich gehe 6 mal die Woche jeweils 2Stunden zum Turnen, Sport mache ich also. Ich fühle mich schon seit geraumer Zeit nicht mehr wohl in meinem Körper. Als ich 13 war hab ich angefangen mich nach dem Essen zuüberbenen. Damit hab ich kurz darauf aufgehört, weil ich ekelig fand, wusste dass es der letzte Mist ist und nicht normal. Dann war erstmal eine Weile Ruhe, habe dann zugenommen. Ich hab meine Hosen nicht mehr zubekommen und hatte eine Speckrolle, ich war totunglücklich. Ich hatte immer Angst jemand bekommt mit, dass ich so stark zugenommen habe und wollte wieder dünner werden. Ich habbe Angst ich bekomme noch mehr auf die Rippen. Als ich so 15 war hab ich bei einer Größe von 165 cm bereits 65 kg gewogen und ich hatte echt viel Bauch und viel Hüfte, es ist über den Hosenrand gelaufen und ich wusste wirklich nicht mehr was ich tun soll. Also habe ich aufgehört zu essen. Ab und zu hab ich wieder etwas gegessen und habe direkt wieder Angst bekommen ich könnte zugenommen haben, hab mich auf die Waage gestellt und mich gewogen und mit Maßband abgemessen. Mittlerweile habe ich einiges abgenommen aber ich kann nicht mehr essen, ich bekomme jedes mal panische Angst ich könnte zugenommen haben. Ich fühle mich immernoch nicht wohl und habe immer noch einige Stellen, die mir zu stark proportioniert vorkommen. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machrn soll. Ich möchte mir in der Umgebung Hilfe holen möchte aber nicht zum Arzt, schließlich habe ich auch kein Untergewicht. Aber ich schaffe es nicht mehr zu essen, weil mich dondt mein Gewissen überrempelt und es geht mich auch nicht mehr gut damit. An wen kann ich mich wenden? Gibt es Menschen die sich damit auskennen? Sorry dass es so virl geworden ist... ich bin einfach am Ende...

Antwort
von testwiegehtdas, 79

Hallo,

du könntest dich mal bei der "Nummer gegen Kummer" anonym informieren. Dort kann man anrufen oder auch per E-Mail Kontakt aufnehmen, einfach mal googeln.

Sie können dich beraten und dir sagen, an wen du dich wenden kannst. Sie kennen nämlich auch kleinere regionale Beratungsstellen.

Zudem ist das alles komplett anonym und zudem auch kostenlos (auch per Telefon, da es eine 0800-Nummer ist).

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, Untergewicht, übergewicht, 53

Hallo! Dein Gewicht ist noch nicht dramatisch - aber : 

Ich fühle mich immernoch nicht wohl und habe immer noch einige Stellen, die mir zu stark proportioniert vorkommen. 

Das ist schon typisch für eine Essstörung. Magersucht läuft immer über den Kopf. Es gibt Magersüchtige die noch Normalgewicht haben und sogar welche mit Übergewicht und Untergewichtige - aus genetischen oder medizinischen Gründen - die nicht magersüchtig sind.

 Typisch für Magersucht ist eine Körperschemastörung.  Die eigene Körperform oder zumindest Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt. 

Du hast eine gute Chance weil Du das Problem erkennst. Natürlich sind auch Deine Eltern noch im Boot aber es kann nur über die Medizin laufen.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort
von beangato, 49

Du solltest mal mit Deinen Eltern reden.

Dadurch

ich bekomme jedes mal panische Angst ich könnte zugenommen haben. Ich fühle mich immernoch nicht wohl und habe immer noch einige Stellen, die mir zu stark proportioniert vorkommen.

steuerst Du nämlich direkt ins Untergewicht.

Kommentar von annamare ,

Ich habe Angst davor, meine Eltern haben hohe Erwartungen an mich und hoffe ich enttäuschend sie nicht durch mein Verhalten... und trotzdem lieben sie mich und ich sie und sie werden mir beistehen.

Antwort
von Liveurlife, 19

Wenn du willst, kannst du mich privat kontaktieren.

Bin auch Mädchen, 16 Jahre alt und ich habe schon mehre Phasen der Essstörung durchlaufen. 

Ich kann dir dann mal Tipps geben und YouTube Kanäle die mit sehr geholfen haben. bin gerade dabei wieder ins Leben zurück zu finden. Es lohnt sich,bitte glaub an dich,wenn du willst sag einfach Bescheid :)

Kommentar von annamare ,

danke... :)

Antwort
von monsi2205, 47

ich denke du soltest wirklich zum arzt gehen aber ich würde mich auch bei einer beratungsstelle informieren lassen oder du redest mit deiner freundin oder deinen eltern. ich bin mir sicher dass sie dir gerne helfen wollen und für dich da sein möchten.

Antwort
von Mignon4, 49

Eine Essstörung ist ein behandlungsbedürftiges, psychisches Problem. Du brauchst professionelle Hilfe. Die kann dir nur ein Arzt geben.

Warum willst du nicht zum Arzt? Er ist auf deiner Seite, will dir helfen. Laien können dir nicht helfen. Je früher du zum Arzt gehst, desto besser für dich und um so größer sind die Heilungschancen.

Ich finde es gut, dass du Hilfe suchst. Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wichtig ist jedoch, dass du dir die RICHTIGE Hilfe suchst und das kann eben nur ein Arzt sein. Falsche Hilfe führt nicht zum Erfolg, kann sogar kontraproduktiv sein und alles verschlimmern!

Kommentar von annamare ,

Ich habe Angst vor Ärzten, wahrscheinlich klingt das vollkommen absurd weil es dazu keinen Grund gibt. Aber ich kann mich ri Fach nicht in ihrer Nähe aufhalten... Ich weiß nicht mal wirklich warum...

Kommentar von Mignon4 ,

Was würdest du denn machen, wenn du eine Blinddarmentzündung oder Zahnschmerzen hast oder sogar einen Unfall? Um Ärzte kommst du in deinem Leben nicht herum. Steigere dich nicht in so eine Idee hinein. Die ist wirklich absurd. :-))

Ärzte sind Menschen wie du und ich. Sie haben den Vorteil, dass sie uns helfen können, wenn wir Probleme und Beschwerden haben.

Ohne ärztliche Hilfe wirst du immer kranker, aber keinesfalls gesünder. Du hast selbst geschrieben, dass du es alleine nicht schaffst. Du weißt sicherlich, dass Esstörungen/Magersucht letztendlich in den Tod führen, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Der Leidensweg ist schrecklich. Gehe mal googlen.

Du bist auf dem richtigen Weg, blockierst dir den Weg jedoch selbst - das macht keinen Sinn. :-))

Alles Gute! :-)

Antwort
von Nunuhueper, 30

Du bist auf dem schlimmsten Weg zur Magersucht. Auch Dein exzessives Sportverhalten spricht dafür. 

Dass Du das beschreibst, ist ein Zeichen, dass Du noch für Hilfe zugänglich sein kannst. Rede mit den Eltern und begib Dich in psychiatrische Behandlung.

Kommentar von annamare ,

Ich gehe schon ganz lange zum Turnen, ich bin damit aufgewachsen. Vor einem Jahr habe ich beschlossen das alles etwas zurückzufahren, bin dann 3 mal die Woche Turnen und 2 mal die Wochr zum Tanzen gegangen ..  Aber ich hab mich wieder eindspannen lassen.abgesehsn davon ist das Turnen meine Welt und mein Leben ...

Ich weiß nicht wie ich das meinen Eltern erklären soll, ich schäme mich dafür und komme mir ziemlich blöd vor...😞

Kommentar von Nunuhueper ,

Musst Du nicht. Dazu sind doch Eltern da, dass man sich ihnen anvertraut.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community