Weiss nicht mehr was ich machen soll und wie lange ich alles noch aushalte.?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wow!! Meine Güte, großen Respekt an dich! Manch anderer wären schon nach Bruchteilen deiner Lasten zusammen gebrochen!

Es tut mir ehrlich Leid, denn ich kann dir keine klare Lösung für deine Probleme anbieten, außer das ich überzeugt davon bin, das du es erneut schaffen wirst, du bist eine Kämpferin! 

Vielleicht gibt es in der Hinsicht Unterstützung für dich. Du kannst auch einen Aufruf (beispielsweise auf facebook) starten, die dir möglicherweise günstig bis kostenloses gebrauchtes anbieten können. Was das angeht gibt es Möglichkeiten, auch bei der Diakonie. 

Schau dich doch mal im Netz um, vielleicht gibt es in deiner Nähe auch WGs. Die sind einfacher zu verhalten.
Und solltest du tatsächlich deinen Job verlieren, gibt es da auch noch das Arbeitsamt. Dein Weg mag dir grad endlos erscheinen, aber du bekommst das hin. 

Dass es mit deinem Freund nicht gut ausging tut mir ehrlich Leid, aber du bist jetzt an einen Punkt gekommen, an dem du an dich selbst denken musst, da du dich sonst für ihn aufgibst. Und das ist niemals gesund! 

Wie es mit ihm weiter geht, liegt jetzt nicht mehr in deiner Hand. Zu helfen ist immer richtig, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Nervlich am Ende bist du ihm nämlich auch keine Hilfe.

Da du es scheinbar gewohnt bist hart zu arbeiten, bin ich überzeugt davon dass du deinen Weg gehen wirst. 

Menschen wie du gibt es viel zu wenige, auf dieser Welt! Erhalte dir das! Ich wünsche dir das allerbeste! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey happyface01,

das klingt nicht gut. Vor allem solltest du in dieser Situation an dich selbst denken. Du hast so viel für deinen Freund getan. Eine psychische Krankheit kannst du als Außenstehende aber nicht heilen, egal wie sehr du dich anstrengst. Es ist sehr schön und hilfreich, dass du immer für ihn da bist. Der Rest liegt in seiner Hand. Er muss sich um Medikamente, Therapie und seine Behandlung selbstständig kümmern. Dafür bist du nicht verantwortlich.

Dass ihr nicht mehr zusammen seid, ist zwar traurig, aber letzten Endes wahrscheinlich besser. Du warst als seine gute Freundin schon sehr nah mit seinen Problemen konfrontiert. In einer Partnerschaft betrifft dich das alles ja noch viel mehr. Das ist sehr belastend und macht dich selbst fertig und kaputt. Ich kann verstehen dass du ihm gerne helfen würdest, aber letztendlich musst du auch an dich selbst denken.

Versuche seine Probleme auszublenden (so hart das auch klingt), denn du hast selbst genügend. Geh auf Abstand und versuche dein Leben wieder zu ordnen. Versuche nicht den riesigen Berg an Aufgaben zu sehen, den du erledigen musst, denn das überfordert dich eventuell. Überlege lieber was am wichtigsten ist und arbeite die Liste Stück für Stück ab. Du schaffst das schon. Vielleicht sprichst du mit Freunden oder Verwandten und suchst Hilfe bei ihnen. Bestimmt unterstützen sie dich.

Wenn es dir besser geht und du dein Leben geregelt hast, kannst du auch wieder auf ihn zugehen. Trotzdem solltest du eine gesunde Distanz zu seiner Krankheit wahren. Du kannst für ihn da sein und unterstützen, aber du solltest nicht den ganzen Tag nur über seine Probleme grübeln.

Das wird schon wieder. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die rosa brille hast du jetzt mal abgesetzt,

ich kommentiere nicht was passiert ist denn wenn man mit so einem kaputten menschen eine beziehung eingeht

sollte man nicht so übereilt zusammenziehen und seine sachen entsorgen, da hast du selbst schuld.

du solltest dich am besten jetzt an deine mutter halten die dir einen festen halt geben kann, ein bett, und was zu essen.

kümmere dich um neue arbeit, spare geld, dann um eine eigene wohnung ind richte diese neu ein und fange

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von happyface01
11.08.2016, 08:43

Danke aber ich hatte bei diesen Menschen keine Rosarote Brille auf auch wenn es so scheinen mag, und da wir uns seit 7 Jahren kennen und 2 1/2 jahre lang beste Freunde waren glaubte ich nicht das die entscheidung übereilt war, auch wenn ich von anfang an kein so gutes gefühl hatte. und weder zu meiner Mutter noch zum Rest meiner Familie habe ich wirklich Kontakt.

0
Kommentar von Morpheus21
11.08.2016, 08:45

Sie wollte ihn retten! Mit rosaroter Brille hat das nichts zu tun! Und es wurde ja auch kurzzeitig besser. Doch gegen seine Krankheit kommt sie nicht an.

0
Kommentar von happyface01
11.08.2016, 14:20

nunja gerade bei schizophrenie kann einem eine gefestigte Beziehung helfen. Stimmt die Beziehung war Dummheit aber jeder macht Fehler. und ich habe nie geglaubt das die Beziehung wie jede andere ist. wie gesagt ich kenne ihn schon ziemlich lange . und er macht mich für ihn verantwortlich.

0

Vielen Dank für die Antworten.
Ich glaube mein größtes Problem sind meine immensen Schuldgefühle. Und das diese auch der Grund dafür sind das ich mich nicht abwenden kann von ihm.
Ich glaube fest daran das jeder einen Menschen verdient hat der einen nicht aufgibt egal wie schwer es ist.
Ich bin eine weltverbesserin, und habe glaub ich das Helfersyndrom. Jedem anderen Helfen nur um sich nicht um die eigenen Probleme kümmern zu müssen.
Die ja überhand genommen haben.
Ich habe schon überlegt mich selbst einweisen zu lassen ich warte darauf endlich zusammen zu brechen und einen Grund zu haben eine Pause zu machen. In meiner Umgebung wird es schlicht und einfach nicht akzeptiert zusammen zu brechen oder nicht mehr zu können, Ich brauche einen richtigen Grund etwas wogegen ich mich nicht wehren kann. Ich selber rede mir meine Probleme klein, solange bis ich es lächerlich finde deswegen fertig zu sein aber das ändert leider nichts an der Tatsache das ich es bin. Das ganze hat mich auch äusserlich hässlich gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von densch92
02.10.2016, 14:26

Ganz ehrlich: Mach dir nicht so viel Stress! :-D

nicht böse gemeint aber sich so unter Druck setzen zu lassen von der Umgebung ("wird schlicht und einfach nicht akzeptiert", "brauche einen richtigen Grund"), ist einfach nur krank.

Du bist ja anderen Leuten nichts schuldig.

Denn was ist dir lieber: Dass du ein selbstmordgefährdetes, psychisches Wrack bist und deine Bekannten angeben können, was für eine schöne heile Welt sie haben?

Oder dir geht es gut und deine Bekannte müssen eben "mit der Schande leben, mit einer bekloppten verwandt oder bekannt zu sein"?

Wie du schon selbst gemerkt hast:
Denk einfach mal "Leck mich am Arsch" was die Meinung deiner Bekannten angeht und mach einfach mal das, was dir hilft, und nicht nur den Anderen!

0

Das schlimmst an der ganzen Geschichte ist das man immer Denkt man könne Helfen jedoch bei solch eine Psychischen Erkrankung ist es halt nicht so einfach die Gefahr besteht das man selbst zu Grunde geht, Du solltest auf jeden Fall Abstand gewinnen auch die Hilfe die du ihm angeboten hast vergiss es du kannst nichts tun. Er muss selbst schauen das er sich Richtig Behandeln lässt und Medikamentös neu eingestellt wird, ich sehe das Tag täglich wie Angehörige denken das Sie helfen könnten jedoch selbst dabei zu Grunde gehen. Wenn du noch nicht Volljährig bist geh zum Jugendamt und bitte Sie um Unterstützung solltest du jedoch schon über 18 sein schau das du dir schnell eine kleine Wohnung suchst sowas kann Recht schnell gehen, sich vorzeitig bei den Ämtern melden wegen der bevorstehenden Arbeitslosigkeit wäre auch nicht verkehrt wenn du nicht übernommen wirst. Egal was du nun auch machst pass auf dich auf sonst zieht es dich noch tiefer und du brauchst selbst einen Therapeuten.

Ganz lieben Gruß

Wolf 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von happyface01
11.08.2016, 08:48

vielleicht war ich zu naiv aber ich konnte ihm helfen 2 1/2 Jahre lang, in seinem Leben gab es keinen dem er vertrauen konnte ausser mir . leider bin ich schon Volljährig und seit 6 Jahren lebe oder lebte ich alleine.

0
Kommentar von Wolfgangschaef
11.08.2016, 08:53

Da hast du recht aber es gibt viele die so denken wie du das hat mit naiv nichts zu tun wenn man liebt dann denkt man nicht groß nach, hast du keine Freunde wo du unterkommen kannst WG Zimmer oder sowas? tue dir selbst einen gefallen Schau das du schnell dort raus kommst und versuche dich zu Distanzieren von ihm du gehst sonst kaputt.

0

Ich habe mir gerade deine ganze 'story' durchgelesen, mit offenem Mund und Tränen in den Augen. Ich wünschte ich könnte dir helfen, aber ich kann es leider nicht. Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg, du schaffst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Mensch ist krank und du kannst ihm nicht helfen. Hol dein Zeug  und verschwinde, bevor er dir noch mehr antut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal Respekt was du da versucht hast, das finde ich wirklich beeindruckend...leider gibt es so Geschichten immer wieder wenn in einer Beziehung einer der Partner psychisch krank ist, in deinem Fall auch noch eine schizoaffektive Störung....würde sagen das du dein persönliches Stresslevel schon überschritten hast und du dich jetzt erstmal um dich selbst kümmern solltest und Wohnung, Job und Co. regeln bevor du dich wieder mit deiner Beziehung auseinandersetzt....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?