Frage von JohnGrammaticus, 48

Weiß man heutzutage, wodurch die massenhaften Symptome der "Kiriegszitterer" (shell shock) im ersten Weltkrieg ausgelöst wurden?

Waren die Ursachen neurologischer oder psychologischer Art?

Antwort
von Hamburger02, 15

Die Ursachen waren psychologischer Art. In der Regel traten die Symptome nach massivem Trommelfeuer der Artillerie auf. Das erzeugt einen ungeheuren Lärm und außerdem massive Todesangst. Psychologen schätzen, dass das ein Gesunder höchsten 1-2 Stunden aushalten kann, ohne Folgeschäden zu bekommen. Im WK1 gab es Trommelfeuer teils über Tage.

Die restlichen Umstände trugen natürlich auch ihren Teil dazu bei.

Antwort
von ilknau, 26

Hallo, JohnGrammaticus.

Sowohl als auch.

http://www.zeit.de/2009/14/PS-Trauma-Interview-box-1

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/Stromstoesse-fuer-Kriegszitterer...

Bei Ypern und auch in Nordafrika wurden Giftgase eingesetzt, von denen mancher Soldat trotz Gasmaske auch was abbekam - auf die Haut nämlich - nächste Möglichkeit, lG.

Kommentar von Luftkutscher ,

Wo und wann wurde im ersten Weltkrieg in Nordafrika Giftgas eingesetzt?

Kommentar von ilknau ,

Gegen die Rifkabylen

Kommentar von Luftkutscher ,

Der Rifkrieg begann doch erst NACH dem 1. Weltkrieg.   

Kommentar von ilknau ,

Er lief mittenmang

Antwort
von wobfighter, 26

Kriegszitterer haben ein psychisches Trauma erlitten, heute nennt man das PTBS.

Das Zittern ist eine Reaktion auf die starke seelische Belastung und Angst.

Antwort
von PosoPerne, 34

ich weiß, das wird deine Frage nicht beantworten. Aber ich glaube nicht dass es einen Unterschied zwischen Neurologischen und Psychologischen Ursachen gibt.  

Antwort
von ThePolishZocker, 10

also alleine das Zittern kommt aus der steinzeit (genauer von mausen usw)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community