Frage von Habeshabooy, 219

Weiß man heutzutage eigentlich aus welchem Land der erste Mensch stammt?

Antwort
von MarkusKapunkt, 49

Das kommt ganz darauf an, bei welcher Spezies man vom ersten Mensch spricht. Über die Evolution des Menschen herrscht nämlich in den Kreisen der Wissenschaftler noch eine weitgehende Unsicherheit.

Wenn du die frühesten bekannten Vorfahren der Primaten meinst, dann sprichst du vom Purgatorius, einer kleinen, rattenähnlichen Kreatur, die am Ende der Kreidezeit im westlichen Nordamerika (Montana) lebte. Doch hatte dieses Wesen nicht viel Ähnlichkeit mit dem heutigen Menschen, bei welchem immerhin 66.000.000 Jahre liegen.

Die ersten aufrecht gehenden Menschen, welche zur Gattung Australopithecus gehören, sind fossil aus dem großen Grabenbruch Äthiopiens und Kenias belegt ("Lucy"). Sie lebten vor mehr als 3.400.000 Jahren, waren aber ebenfalls noch keine "richtigen" Menschen. Ihr gehirn war nicht größer als das eines Schimpansen, sie hatten keine Stimmbänder, verfügten nicht über das Feuer und werden sich nicht anders als heutige Menschenaffen verhalten haben.

In der gleichen Gegend, ebenfalls in der Afar-Region in Äthiopien, wurde der älteste Schädel des Homo rudolfensis gefunden, des frühesten bekannten Vertreters der Gattung Homo aus der Zeit vor 2.800.000 Jahren. Doch auch er würde, wenn man ihn eine moderne Frisur und Kleidung verpassen würde, trotzdem noch in einer größeren Menschenmenge deutlich hervorstechen, da er uns nicht besonders ähnlich sah.

Bis zum Homo sapiens war es also noch ein weiter Weg, den die Evolution zurücklegen musste. Wann genau diese Art von ihren Vorfahren, die in der Fachliteratur häufig als entweder Homo erectus, Homo ergaster oder Homo heidelbergensis angegeben werden, abgegrenzt werden sollten, ist ein häufiger Streitpunkt in der Paläoanthopologie, über den es noch keine allgemein akzeptierte Lehrmeinung gibt. Weitgehend einig ist man sich, dass diese Trennlinie vor etwa 200.000 Jahren gezogen werden sollte. Um Unklarheiten zu wermeiden, wird deshalb meist vom archaischen Homo sapiens gesprochen. Die bekanntesten Funde eines solchen archaischen Homo sapiens sind Omo1 und Omo2, welche ebenfalls wieder in Äthiopien gemacht wurden und 195.000 Jahre alt sind. Auch Homo ergaster, welcher von der Mehrheit der Wissenschaftler als Vorfahre betrachtet wird, lebte in dieser Gegend (Südäthiopien, Nordkenia).

Eine andere Entwicklungslinie des Menschen führte über Homo erectus und Homo heidelbergensis zum Neandertaler (Homo neanderthalensis). Der Neandertaler trat etwa gleichzeitig (vor etwa 230.000 Jahren) auf wie der archaische Homo sapiens und lebte auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Zwischen beiden Spezies kam es während der letzten Eiszeit zu Kontakt - auch zu geschlechtlichem Kontakt, wie neuere Studien belegen. Einige Thorien gehen davon aus, dass die beiden Spezies ineinander aufgegangen sind und somit auch der Neandertaler als Vorfahre der heute in Europa lebenden Menschen betrachtet werden muss. Andere Meinungen besagen, der archaische Homo sapiens hätte den Neandertaler vor etwa 30.000. Jahren verdrängt, ja sogar absichtlich ausgerottet.

Kommentar von realsausi2 ,

Schöner Überblick. Danke dafür.

Dennoch möchte ich anmerken:

dass diese Trennlinie vor etwa 200.000 Jahren gezogen werden sollte.

Eine solche "Trennlinie" ist natürlich völlig fiktiven Charakters. Taxonomie ist in sofern niemals eine exakte Wissenschaft. Sie kann nur recht willkürlich verschiedene Schlaglichter von immer kontinuierlichen Entwicklungen herausgreifen.

Die Spezifikation von Arten ist somit grundsätzlich einer gewissen Willkür unterworfen, die in der Fixierung im Zeitstrahl von den rein zufällig aufgefundenen Fossilien bestimmt wird.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Das stimmt natürlich. Diese fiktiven Trennlinien sind aber dennoch nötig, um die Taxa voneinander abzugrenzen. Die Natur selbst setzt ja solche Trennlinien auch: In der Regel ist es so, dass die Nachkommen einer gemeinsamen Art ebenfalls fruchtbare Nachkommen zeugen können, allerdings die Nachkommen von unterschiedlichen Arten, aber der gleichen Gattung nur zeugungsunfähigen Nachwuchs (Hybriden Wie Maultier, Liger und dergleichen). Allerdings hast du Recht, dass sie beim Menschen willkürlich gezogen wurde, da wir ja heute nicht mehr überprüfen können wie es mit dem Nachwuchs eines Homo ergaster und eines Homo sapiens ausgesehen haben würde.

Ich finde solche natürlichen Trennlinien zwischen zwei Arten unglaublich interessant, weil es auch immer wieder Ausnahmen gibt. Schaf und Ziege, die zu unterschiedlichen Gattungen zählen und deren Linie sich vor langer Zeit voneinander getrennt haben, können trotz unterschiedlicher Chromosomenzahl ebenfalls (zeugungsunfähigen) Nachwuchs miteinander bekommen ("Schiege"). Ich würde zu gern wissen, wie es ausgesehen haben mag, als es auf der Erde noch mehrere Menschenarten gab und ob es damals auch zur Hybridisierung gekommen ist.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Wie sagt Friedemann Schrenk so schön? Alle Vormenschenfunde passen in einen Kombi (mit den Schachteln, in denen sie aufgehoben werden). Fossilien finden sich da, wo die entsprechende Schicht an der Oberfläche liegt, an anderen Orten sucht man nicht. 'Afrika' scheint erwiesen, aber wo genau ist ziemlich unklar, auch wenn einiges für Ostafrika spricht.

Einiges spricht dafür, dass es über ganz Afrika einen gemeinsamen Genpool gab, so dass typische Eigenschaften des modernen Menschen an weit entfernten Orten entstanden sein könnten. Auch deshalb ist 'Afrika' eine gute Antwort.

Antwort
von BigBen38, 95

Gibt da verschiedene Theorien...

Die gängigste ist, das sie aus Nordafrika über Asien nach Südeuropa einwanderten, dort auf den Neandertaler trafen und sich sogar mit ihm vermischten, bevor der Neandertaler wegen der Eiszeit ausstarb, der Homo Sapiens aber wegen der größeren Ausbreitung nicht.

Allerdings gibts interessante alte Skelettfunde in Asien und auch Australien, die das ganze kippen könnten...weil diese seeeeehr alt sind.

Kommentar von Fussballer2002 ,

schließe mich der nicht offiziellen These an

Kommentar von Borowiecki ,

Die Menschheit Geschichte geht weit weg nach hinten von Neandertaler . Ihre habt leider viele tausende Jahre hier überspringen

Kommentar von BigBen38 ,

Ähm..nein...von Nordafrika bis Südeuropa wanderten sie ja nicht über nacht, sondern in rund 2 Mio Jahren.

Jedenfalls ist das die Offizielle Ansicht.

Der Fund in den USA (Nebraskaman) stellte sich inzwischen als Schwein heraus - war also kein Mensch...

Interessant ist jedoch, das sich auf allen Kontinenten Menschen befanden, und das zu einer Zeit, wo man noch nicht mit Schiffen rumsegelte...da fragt sich halt, wie kommen die dahin ?

Vlt gabs ja doch schon eine Hochkultur mit Luft und Raumfahrt - dann eine globale Katastrophe - und auf jedem Fleckchen überlebten eine Handvoll Menschen...weiss man es ?

Kommentar von Garfield0001 ,

es ging zum "Land", nicht um "Kontinent" ;-)

Antwort
von kami1a, 93

Hallo! Aus Nordafrika - heute wohl Tunesien und Marokko. Damals alles noch nicht versandet und vom Klima her durch die Entstehung des heutigen Panama begünstigt, alles Gute.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Sehr unklare Antwort, und pläoanthropologisch auch nicht richtig.

Kommentar von kami1a ,

Weil Du keinen Zusammenhang mit Panama siehst??

Antwort
von JBEZorg, 12

Nein, man weiss weder wer der erste Mensch war noch wo er war und Länder gab es damals auch nicht.

Antwort
von chog77, 40

Die ältesten Hominidenfunde wurden im Ostafrikanischen Graben gemacht - Der liegt heute größtenteils in Südäthiopien und Nordkenia.

Die bekanntesten Funde sind:

In Äthiopien/ Afar-Region: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Australopithecus_afarensis

In Kenia/ Turkana-Becken:

https://de.wikipedia.org/wiki/Turkana_Boy

Antwort
von Accountowner08, 23

Man vermutet Äthiopien, Horn von Afrika.

Antwort
von peace1287, 19

Soweit ich weis wurde das älteste Skelett eines modernen menschen auf dem Afrikanischen Kontinent gefunden..

Kommentar von peace1287 ,

Also ich hab grad nachgeschaut. Der älteste Fund eines modernen Menschen, ist rund 160.000 Jahre alt und wurde in Herto, Äthiopien gefunden. 

Ob der Ursprung des Homo Sapiens der nordosten Afrikas oder der süden Afrikas war, wird immer noch wissenschaftlich diskutiert. 

Der älteste je gemachte Fund ist aber, wie unten schon geschrieben, Ardi. Welche rund 4,4 millionen Jahre alt ist und ebenfalls in Äthiopien gefunden wurde... 

Antwort
von Ben443, 65

vielleicht ja Eritrea ;)

Antwort
von Ben443, 102

Afrika also zumindest von diesem Kontinent

Kommentar von Habeshabooy ,

Land..

Antwort
von DrBraune, 13

Die Menschheit stammt meines Wissens aus Afrika

Kommentar von Steve3072000 ,

Korrekt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten