Frage von vicciru97, 18

Weiß jemand woher das kommen könnte (Traumdeuttung)?

Hi, ich hab schon seit paar Monaten ab und zu ähnliche Albträume. Es geht darum, dass mich irgendjemand oder irgendetwas verfolgt und mir dann weh tut, mir weh tun will, mich missbraucht oder mich missbrauchen will. Ich hab solche Albträume echt fast alle paar Tage und zwar seit 3-4 Monaten. Weiß jemand woher solche Träume kommen und was man vielleicht dagegen tun könnte?

Antwort
von DODOsBACK, 18

In deinen Träumen verarbeitest du Erfahrungen und Gefühle. Dazu benutzt dein Gehirn Bilder, die oft nur symbolisch für etwas stehen. Bedeutet, dass du dich vermutlich nicht im Traum an etwas erinnerst, das du im wachen Zustand verdrängst, sondern dass der Missbrauch für etwas anderes steht. Hilflosigkeit, Machtlosigkeit, ausgeliefert sein, ausgenutzt werden usw.

Konzentriere dich mal auf deine Gefühle im Traum - und dann überleg dir, wo du dich im "richtigen" Leben genauso fühlst! Das können völlig harmlose Situationen sein, z.B. in der Schule/ im Beruf, im Freundeskreis, innerhalb der Familie. Menschen "wollen etwas" von dir, bedrängen dich, setzen dich unter Druck und zwingen dich zu Dingen, die du nicht willst.

Lerne, "Nein" zu sagen. Deine Grenzen abzustecken. Deine Bedürfnisse überhaupt erst mal zu erkennen. Ich würde deinen Traum als Warnung sehen: stelle dich den Dingen, die dir Angst machen. Solange du wegläufst, holen sie dich immer wieder ein!

Was du dagegen tun kannst? Wenn du den Grund herausfindest und deine Probleme angehst, werden die Träume aufhören. Wenn dir dazu momentan nichts einfällt - versuche, dich auf die Träume "vorzubereiten"! Nimm dir vor, beim nächsten Mal nicht mehr wegzurennen sondern dich umzudrehen und deinen Verfolger anzuschauen. Mit ihm zu sprechen. Zu kämpfen. Nimm dir vor, eine "Waffe" zu ziehen - im Traum kannst du von Knoblauch bis Panzerfaust alles aus dem Nichts heraus entstehen lassen!

Manchmal hilft es, die Geschichte aufzuschreiben und das "richtige" Ende dazuzuerfinden - etwa: "ich drehe mich um und zwinge mich, der Person ins Gesicht zu schauen. Ich kann es nicht glauben... "DU bist das???" (noch keinen Namen einfügen!). Wie konnte ich nur solche Angst vor DIR haben???"
Das wirkt oft wie eine selbsterfüllende Prophezeiung - im Traum hältst du dich hoffentlich an dein eigenes "Drehbuch" und findest ein bisschen mehr raus...

Antwort
von nobytree2, 11

Mit diesen Alpträumen verarbeitet das Gehirn Ängste, negative Eindrücke etc. Grund kann Stress sein, oder tatsächlich erlebte und noch nicht verarbeitete Geschehnisse, aber auch Filme, welche unterbewusst die Psyche überbelastet haben.

Wenn Dir diese Träume Angst machen, entstehen dadurch wieder negative Eindrücke, die dann wieder im Traum verarbeitet werden, so dass Du Dich in eine Art Schleife begibt: Negativer Eindruck --> negativer Traum --> negativer Eindruck --> negativer Traum etc.

Wie kommt daraus? Werde Dir klar, dass mit dem Traum die Thematik innerlich verarbeitet und aufgeräumt ist. Der Traum hat also nichts zukunftgerichtetes, sondern ist allein vergangenheitsbezogen. Mit dem Traum wird diese Sache auch abgearbeitet, so dass es nicht nur vergangenheitsbezogen, sondern quasi auch ausgeheilt, abgearbeitet ist. Wenn Du wegen Träumen Panik bekommst, störst Du diesen Abarbeitungsvorgang. Deswegen: Bei Bewusstsein sich Klaren bleiben, dass Träume nächtliche Aufräumaktion des Gehirns sind (bzw. Träume ein Blick in den Müllschlucker :-)

Antwort
von Anna198, 7

Träume sind immer das Unterbewußtsein - d.h. diese Gedanken und Ängste sind Dir nicht wirklich bewußt, weil Du sie aller Warscheinlichkeit nach im Wachzustand nicht haben willst.....wenn Du aber schläfst, arbeitet das Gehirn weiter, ohne dass Du darauf Einfluss hast, was Dein Gehirn denkt. Ein Traum soll Dir sagen, dass Du Dich im Wachzustand damit mal beschäftigen mußt- woher es kommt?- ob diese Angst berechtigt ist?... usw. erst wenn diese Gedanken und Ängste ins Bewußtsein gelangt sind, hört das mit den Alpträumen auf.....toi toi toi

Antwort
von baaabe, 13

Beim träumen lernst du wie du in gewissen Situationen umgehen kannst. Solche Träume kriegst du wenn dich irgendwas bedrückt. Dein Körper versucht es beim träumen zu verarbeiten und zeigt dir wie du mit gewissen Situationen umgehen kannst. Das ist normal aber das wird schon wieder

Antwort
von Gamekenner, 7

Hi!

Ich kann dir nicht mehr viel dazu sagen, weil DODOsBACK schon so ziemlich alles dazu gesagt hat.

Oft ist hilfreich entspannende Musik, o.ä. zu hören, da das dem Traum ein anderes "Flair" gibt. Du bist entspannter und hast weniger Angst dich, wie schon DODOsBACK gesagt hat:

Nimm dir vor, beim nächsten Mal nicht mehr wegzurennen sondern dich umzudrehen und deinen Verfolger anzuschauen.

Dies fällt dir mit z.B. entspannender viel einfacher (s.o.). Denk vielleicht auch an eine Person, die total lächerlich ist, wenn du einschläfst. Dann, wenn du dich umdrehst, hast du auch keine Angst, weil jene Person im Traum erscheint. Und, weil du diese Person lächerlich findest, ändert sich dein Traum.

Am besten ist trotzdem, wenn du, wie DODOsBACK ebenfalls sagt:

Konzentriere dich mal auf deine Gefühle im Traum - und dann überleg dir, wo du dich im "richtigen" Leben genauso fühlst! Das können völlig harmlose Situationen sein, z.B. in der Schule/ im Beruf, im Freundeskreis, innerhalb der Familie. Menschen "wollen etwas" von dir, bedrängen dich, setzen dich unter Druck und zwingen dich zu Dingen, die du nicht willst.

Es ist (fast) immer eine Situation aus dem Real Life, die deinen Traum beeinflussen. Versuche diese zu lösen, wenn du herausfindest woran es liegt.

Ich hoffe, 4 Semester Psychologie-Studium machen sich bemerkbar.

MfG

Antwort
von MultiKingCong, 12

... Nichts dagegen tun ! ... wenn der Traum wieder kommt .. dann begrüß ihn mit den Worten .. " ach ja du schon wieder " .. " dich kenn' ich ja schon " .. dann bleibt er vielleicht einfach weg .. und läßt dich in Ruhe ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community