Frage von liiviiiaa, 23

Weiss jemand welche Kleidungsvorschriften während der Ausübung der Religion von Buddhisten bestehen?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 3

Ich bin Buddhist und helfe dir gerne weiter.

Buddhistische Gewänder bei Laien

Für Laienbuddhisten gibt es keine besonderen Kleidungsvorschriften während Zeremonien, oder Ritualen.

In Japan erhalten Laien wenn sie die Gelübde (Jukai) ablegen, teilweise ein "Hangesa" eine Art kleine Stola, die das Gewand Buddhas symbolisiert. Dieses wird anlässlich der Rituale vor dem Hausaltar (Butsudan), oder bei formellen Anlässen in der Gemeinde angelegt.

Im Zen-Buddhismus gibt es zudem einen Stofflatz, der "Rakusu" genannt wird. Er wird Laien verliehen, welche die Bodhisattva-Gelübde abgelegt haben. In Japan wird das Rakusu von Laien während des Zazen (Sitzmeditation) getragen.

Außerhalb Japans tragen einige Buddhisten es auch im Alltag - ähnlich wie die buddhistischen Mönche, für die es eine praktische Alternative zur großen Robe (Kesa) ist

Buddhistische Gewänder bei Mönchen.

Im Theravada-Buddhismus trägt der Mönch die dreiteilige Robe (trichivara), die aus einem Lendentuch, einem Oberteil und dem großen Überwurf besteht.

Als der Buddhismus nach China kam, war es sozial nicht akzeptabel und klimatisch nicht möglich, nur in Tücher gekleidet herumzulaufen.

Dies war der Zeitpunkt, an dem der große Überwurf über den normalen Gewändern der Mönche getragen wurde und somit nicht mehr als Kleidung diente, sondern zum Symbol für Buddhas Lehre wurde.

In Japan wird diese große Robe "O-Kesa" genannt ("o" ist ein Honorativpräfix und kann hier mit "groß" übersetzt werden) und nur bei formellen Anlässen getragen. Im Alltag kommen bewegungsfreundlichere Formen wie das Hangesa zum Einsatz.

Das Kesa war ursprünglich in "gebrochenen" Erdfarben  wie ocker, braun, oder dunkelrot gehalten, da der Buddha sein Gewand aus Fetzen von Leichentüchern, weggeworfenen Monatsbinden und Lumpen zusammengenäht und mit Lehm gefärbt haben soll.

Heutzutage gibt es in einigen asiatischen Ländern auch prunkvolle Kesa, etwa aus Brokat. Diese werden jedoch meist nur von Äbten während wichtiger Zeremonien getragen.

Ich hoffe, diese Antwort war hilfreich.

Antwort
von peterobm, 10

für die Besucher gibt es keine Kleidervorschrift. 

Personen die unmittelbar damit zu tun haben, Männer die orange "Kutte" Frauen in Weiss. 

Antwort
von Chaoist, 8

Für Laien im Grunde keine. Mönche haben ihr traditionelles, meist oranges Gewandt, das sie ohnehin immer tragen, da sie teilweise nichts anderes besitzen als das, ein Handtuch und eine Schale fürs Essen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten