Frage von italiangirl0802, 118

Weiß jemand warum Spanien gegen die Abspaltung ist?

ich schreibe eine Hausarbeit finde jedoch keine Infos mehr, wäre total lieb wenn ihr mir weiterhelfen könntet 😋

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mambero, 77

Ähm, weil es ein Bundesland Spaniens ist und in der Verfassung steht, dass eine Änderung der Hoheitsverhältnisse unter allen Spaniern abgestimmt werden muss?

Ansonsten sind ca. 50% der Katalanen dafür, ca. 50% dagegen. Was also für die eine Hälfte dieser Region ein Sieg wäre, wäre für die andere eine Niederlage.

Weiter stellt sich die Frage, inwieweit Regionen innerhalb Kataloniens, die sich nicht abspalten wollen, sich wieder Spanien zuwenden können. Eine Abspaltung dieser ist jedoch von Katalonien nicht vorgesehen. Dabei ist es so, dass es eben Hochburgen des Separatismus gibt (z.B. Girona) und Regionen, die sich mehr zu Spanien hingezogen fühlen (der Süden Kataloniens und an Aragonien angrenzende Regionen). Wenn es doch einfach bei den lokalen Bürgern liegt, wäre es ja kein Problem, Katalonien dann wie Emmentaler Käse aussehen zu lassen.

Antwort
von Ferdinand1965, 61

Hallo, ich bin Spanier. Zu Deiner Frage: Spanien ist eine der ältesten, evtl. sogar die älteste Nation Europas. Seit über 500 Jahren existiert Spanien in der Form, in der wir es heute kennen. Katalonien war niemals eine unabhängige Nation oder ein Königreich. Es war eingebettet im Königreich Aragon. Im 15. Jahrhundert kam es schließlich zur Fusion der Königreiche Aragon und Kastillien. Dadurch entstand das Spanien, das wir heute kennen. Zwischen 1701 und 1714 kam es in Europa zum Erbfolgekrieg um die spanische Krone. König Karl II war kinderlos geblieben und mehrere europäische Dynastien bekriegten sich um dessen Herrschaft. Am Ende setzten sich die Bourbonen unter Philipp V durch ( stellen bis heute das spanische Staatsoberhaupt ). Da die Katalanen die Herrschaft Philipps ablehnten, haben sie sich zunächst gegen dessen Truppen gewährt. Schließlich mußten sie sich geschlagen geben und kapitulierten. Diesen Umstand bezeichnen die Separatisten heute als Annexion durch den spanischen Staat und verstehen sich als besetzte Kolonie, wie es beispielsweise die spanischen Kolonien in Südamerika waren. Historiker widersprechen dem energisch; der spanische Erbfolgekrieg war kein Krieg zwischen Spanien und Katalonien, sondern ein europäischer Konflikt. 1978 schließlich wurde die erste demokratische Verfassung Spaniens nach der Franco-Diktatur aus der Taufe gehoben. Diese Verfassung, die u.a. die Unteilbarkeit Spaniens und weitgehende Sonderrechte für die spanischen Regionen, insbesondere Katalonien und Baskenland enthielt, wurde einem landesweiten Referendum unterzogen. Dabei votierten über 90% der Katalanen für den Verfassungstext. Nach dieser Verfassung, obliegt es dem gesamten spanischen Volk Entscheidungen hinsichtlich der territorialen Zusammensetzung des spanischen Staates zu treffen. Einseitige Abspaltungen sind somit verfassungsrechtlich nicht möglich. Die Separatisten erkennen die spanische Verfassung jedoch nichtmehr an und wollen ggfls. gegen diese verstoßen. Allerdings verfügt der spanische Staat im Rahmen dieser Verfassung, die auch international anerkannt wird, über verschiedene Instrumente, um ein solches Vorgehen zu unterbinden. U.a. können die Regionalregierung abgesetzt und die agierenden Personen inhabilitiert werden. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen weiterhelfen.

Kommentar von italiangirl0802 ,

ja danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community