Frage von atjockel, 49

Weiß jemand warum nach dem eher schneelosen Weihnachten in Deutschland es anfängt total in Berlin zu schneien?

Zum Beispiel in Amerika ist alles voller Schnee zum Großteil in Washington. Deswegen verstehe ich auch die Sorgen um den Klimawandel auch nicht mehr so ganz, denn ich habe eigentlich steigende Temperaturen erwartet. Und warum schneit es vorallem in Washington so stark?

Antwort
von moreblack, 8

Der Hauptgrund ist simpel: In erster Linie herrscht in Nordamerika ein ganz anderes Klima als in Europa.

Washington D.C. liegt zum Beispiel sogar etwas südlicher als Mallorca, die Sommer sind auch ähnlich heiß. Während aber Schnee in Mallorca praktisch ein Fremdwort ist, kann es in Washington (wie man sieht) öfters mal zu Kaltlufteinbrüchen und starken Schneefällen kommen. Grund ist hierbei hauptsächlich die Beeinflussung durch die große Landmasse des nordamerikansichen Kontinents. Im Zentrum des Kontinents kühlen sich die Luftmassen sehr stark ab und ziehen dann gelegentlich weit in den Süden. 

Europa wird im Gegenzug hauptsächlich vom Atlantik beeinflusst. Und wie man in Erdkunde lernt, sind ozeanisch beeinflusste Gebiete mit weniger extremen Temperaturschwankungen ausgestattet.

So ähnlich ist es wiederum im Westen Amerikas. Die kanadische Stadt Vancouver liegt weit nördlicher als viele Städte im Osten, wie z.B. Toronto, New York, Washington... Dennoch sind dort die Winter in der Regel mild und regnerisch mit wenig Dauerfrost-Tagen. Typische Blizzards kommen praktisch nicht vor.

Mit dem Klimawandel hat das alles in erster Linie erst einmal nichts zu tun. Von einzelnen Ereignissen wie Kälte- oder Hitzewellen kann man keinesfalls auf solchen zurückschließen. Selbst wenn Nordamerika die gleiche Klimaerwärmung wie Europa durchmachen würde, wäre es in 100 Jahren immer noch so, dass an der Ostküste Amerikas Schneestürme und Kaltlufteinbrüche immer noch wahrscheinlicher sind als in Europa bzw. in Deutschland. 

Du hast "steigende Temperaturen" erwartet. Dabei musst du aber beachten, dass Klima nur ein "Durchschnitt" des Wetters ist. Direkt "spüren" kann man das nicht ohne weiteres.

Antwort
von watchman, 16

Schnee in Nordamerika. - Die USA sind sehr davon abhängig, woher die Luft strömt. - Da dort die Gebirgsketten in Nord-Süd-Richtung verlaufen, wird eine Strömung nicht gebremst (wie bei uns durch die Alpen). Und so kann dann die Kaltluft aus dem Norden voll durchschlagen-. Im Januar gab es ja eine Südliche Strömung und so war die Tornado-Saison eröffnet. -

Man sollte aber immer aktuelles Wetter und KLIMA unterschieden.

Antwort
von Luftkutscher, 17

Weil das Wettergeschehen immer mal wieder wechseln kann. Wir hatten bis zum Beginn des neuen Jahres eine Westströmung, die mikde Atlantikluft nach Mitteleuropa geführt hatte. Danach führte ein Hoch über Skandinavien kalte und feuchte Luftmassen nach Mitteleuropa, die dann für den Schneefall sorgten. Die starken Schneefälle an der Ostküste der USA sind auf einen Kaltlufteinbruch zurückzuführen, indem ein kräftiges Tief kalte und feuchte Luft aus dem Norden heranführte.

Das Wetter ist nunmal in unseren Breiten sehr wechselhaft, so dass langfristige Prognosen nicht möglich sind. Auch wenn die globale Durchschnittstemperatur am Steigen ist, sind trotzdem kalte Winter möglich, wenn auch nicht in der Häufigkeit wie vor 100 Jahren. 

Antwort
von coronix, 18

Weil Schnee nicht von Weihnachten abhängt.

In Hawaii ist es an Weihnachten praktisch Sommer.

Antwort
von Omnivore08, 19

Weiß jemand warum nach dem eher schneelosen Weihnachten in Deutschland es anfängt total in Berlin zu schneien?

Nennt man in Fachkreisen Winter!

Dieser Winter zeigt ja deutlich, wie haltlos solche Thesen sind! Im januar gehts meistens immer ab :-)

Und Freitag war ja wirklich bitter kalt!

Deswegen verstehe ich auch die Sorgen um den Klimawandel

Ich auch nicht.

Aber so einer Pseudowissenschaft braucht man auch nicht zu trauen. Die erzählen halt viel was sie so im religiösen Eifer alles glauben!

denn ich habe eigentlich steigende Temperaturen erwartet.

Ich nicht! Januar ist meistens kälter als der Dezember. Warum sollte es bitte wärmer werden?

Und warum schneit es vorallem in Washington so stark?

Das tut es jedes Jahr. Da musst du Geologen fragen warum das so ist. Es gibt auch Wetterschneisen, wo es Wetterextreme gibt. Sowas gibt es sogar in DE, dass es Orte gibt wo es viel regnet. Hat viel mit Bergen und so zu tun!

Kommentar von Luftkutscher ,

Weshalb sollten Geologen Wetterexperten sein? Sollte man sich bei Fragen zum Wetter nicht lieber an Meteorologen wenden? Hältst Du knallharte Fakten hinsichtlich steigender globaler Temperaturen für eine Pseudowissenschaft? Mir scheint, Du bist nicht vom Fach und äusserst Dich zu Themen, von denen Du nichts verstehst. 

Kommentar von moreblack ,

Weshalb sollten Geologen Wetterexperten sein? Sollte man sich bei Fragen zum Wetter nicht lieber an Meteorologen wenden? Hältst Du knallharte Fakten hinsichtlich steigender globaler Temperaturen für eine Pseudowissenschaft? Mir scheint, Du bist nicht vom Fach und äusserst Dich zu Themen, von denen Du nichts verstehst.

Richtig erkannt :-) Omnivore stellt viele Dinge mit Pseudoargumenten infrage. Und obwohl er sich schon lange mit dem Thema beschäftigt, hat er immer noch nicht den Unterschied zwischen Wetter und Klima verstanden...

Kommentar von Omnivore08 ,

Weshalb sollten Geologen Wetterexperten sein? Sollte man sich bei Fragen zum Wetter nicht lieber an Meteorologen wenden?

Bitte das Lesen richtig lernen! Es ging um Washigton und deren Niederschlag! Solche Wetterphänomene lassen sich durch Wetterschneisen erklären! Berge, Wolken, Abregnen. Das ist geologisch bedingt und findet sich auch in Deutschland.

Hältst Du knallharte Fakten hinsichtlich steigender globaler Temperaturen für eine Pseudowissenschaft?

Ich halte Modellentwicklungen und den angeblichen menschenverursachten Klimawandel für Pseudowissenschaft!

Klimawandel ist etwas natürliches. Und das es wärmer wird ist auch keine Überaschung, wenn man aus einer Eiszeit kommt - in der wir uns immer noch befinden - und in eine Nicht-Eiszeit tendieren. Schon paar mal vorgekommen!

Mir scheint, Du bist nicht vom Fach und äusserst Dich zu Themen, von denen Du nichts verstehst.

Dann "scheinst" du dich geschnitten zu haben. Ich BIN vom Fach! Ich bin studierter Informatiker! Das beinhaltet viel höhere Mathematik und auch Modelliernung von Informationssystemen! Also zwei Dinge, bei der wohl 99% der Bevölkerung nicht in den Genuss kommt!

Klima ist ein statisches Mittel von Wetteraufzeichnungen von mindestens 30 Jahren! Wie sich Wetter und Klima in Laufe der Jahre ändern ist nicht berechenbar. Das schrieb damals sogar der IPCC selbst noch auf einer hinteren Seite in ihren Bericht!

Klima ist genauso wie Börsenkurse: Es sind hochkomplexe, nichtlineare, chaotische Differntialgleichungen mit dutzenden von Einflussgrößen. Chaotisch deswegen, weil die Differentialgleichungen untereinander mehrfach gekoppelt sind. Und eine Gleichung mit mindestens 3 Unbekannten ist nicht berechenbar! Von keinem Computer der Welt. Siehe hierzu: Chaospendel. Wenn man nun noch Störglieder in die Differntialgleichungen einbaut (das wäre z.B. der berühmte Schmetterlingsschlag), dann ist das noch viel weniger berechenbar.

Dass das Pseudowissenschaft ist, sage nicht nur ich, sondern vieeele Wissenschaftler, die nur ein Fünkchen Ahnung haben von Mathematik und Modellierung. Nur werden diese in den Medien nie erwähnt. Das ist nicht gewollt. Und eine angebliche "Wissenschaft", die sich mit anderen Wissenschaftlern nicht auseinander setzt und Kritik sich gefallen lässt, kann man getrost als Pseudowissenschaft bezeichnen.

Und Bezeichne diesen Quark bitte nicht als "knallharte Fakten". Fakten sind Kausalzusammenhänge. Und wenn sich ein Mojib Latif nicht einmal mit anderen Wissenschaftlern fachmännisch unterhalten kann (Prof. Vahrenholt), dann merkt man schnell, dass Kritik in dieser Pseudowissenschaft nicht erwünscht ist. Er hatte sich mit der gleichen Ausrede rausgeredet wie DU eben: "Mit Laien diskutiere ich nicht. Ich diskutiere nur mit echten Klimaforschern". Und das ist eine bodenlose Frechheit! Prof. Vahrenholt ist kein Laie. Und es gibt noch viel mehr Wissenschaftler, die diese Panikwissenschaft kritisieren. Das kommt nur nicht nach draussen! Das ist nicht erwünscht! Das Ziel steht fest: "Der Mensch ist Schuld". An diesen Dogma ist nicht mehr zu rütteln!

Omnivore stellt viele Dinge mit Pseudoargumenten infrage.

Das sind keine Pseudoargumente, dass sind einfachste wissenschaftliche Erkenntnisse. Dazu müsste man nur mal EIN Ingenieur-Mathematikbuch zur Hand nehmen. Aber glaub ruhig weiter an diese Märchen!

Und obwohl er sich schon lange mit dem Thema beschäftigt, hat er immer noch nicht den Unterschied zwischen Wetter und Klima verstanden...

Ich schon. Bei dir scheint es trotzdem noch nicht durchgedrungen zu sein! Schau dir doch mal den Temperaturverlauf der letzten 1.000 millionen Jahre an. Wer darin kein chaotisches System sieht, der hat von Mathematik einfach keine Ahnung!

Oder kannst du mir anhand der letzten 100 Jahre Opel, die Börsenkurse von Opel für 2050 vorraussagen?

Kommentar von realfacepalm ,

The evidence for climate change WITHOUT computer models or the IPCC

https://www.youtube.com/watch?v=OJ6Z04VJDco

Und der geologische Befund:

http://dotearth.blogs.nytimes.com/2012/03/01/a-co2-warning-etched-in-stone-and-s...

Kommentar von Omnivore08 ,

The evidence for climate change WITHOUT computer models or the IPCC

Genau...mittlerweile macht man das mit Würfeln :D:D AstroTV lässt grüßen ^^

Kommentar von realfacepalm ,

Mangels Argumenten greift Omni hier mal wieder zum https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem#argumentum_ad_personam

"Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird, so werde man persönlich, beleidigend, grob.“  Diese Vorgehensweise sei beliebt, da sie von jedermann angewandt werden könne. Im Gegensatz dazu sei die Fähigkeit zu einer sachlichen Auseinandersetzung und dem Eingestehen des eigenen Unrechts nicht jedem gegeben
Kommentar von Omnivore08 ,

Wenn man merkt, daß der Gegner überlegen ist und man Unrecht behalten wird

LOOOOOOOOOOL, also da musste ich lachen. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass du mir überlegen bist? ROFL....junge....du hast BIS HEUTE noch nicht erzählen können, wie man chaotische Systeme berechnet. Außer dein komischer Link immer, der felsenfest behauptet, dass Klima gar keine Modelle braucht.....äääää

Setze bitte dein Unwissen nicht auf andere an!

Kommentar von realfacepalm ,

Für die grundlegenden Zusammenhänge braucht man eben keine Computermodelle. Und die Links zu Lehrbüchern über Klimamodelle hast Du ja auch ignoriert - wie eigentlich alles, was Deiner Religion widerspricht.

Übrigens klemmt mal wieder Deine Tastatur. 

Antwort
von Quad500, 1

Wettermanipulation.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten