Frage von nilsbern95, 223

Weiss jemand, ob das Konto der Katholischen Kirche mehr oder weniger Tote aufgehen als auf das des Islams?

Antwort
von Haeppna, 54

Das ist immer eine schwierige Sache mit der Aufrechnerei. Ähnlich wie bei Kernenergie vs. fossile Energieträger oder Nazis vs. Stalinisten. Bei den Religionen ist es noch schwieriger, denn schon bei der Frage, was z.B. ein Religionskrieg ist, scheiden sich die Geister. Ging es bei den Kreuzzügen in erster Linie um Religion oder um politische Macht? Schiebt der IS die Religion nur vor, um ein Vehikel für panarabischen Nationalismus zu haben? Wenn die Hexenprozesse von Rom abgelehnt wurden, deutsche Dorfpfarrer aber trotzdem Fauen auf dem Scheiterhaufen brennen ließen, war es dann die Schuld der katholischen Kirche?

Sicher bin ich mir allerdings, dass die weitaus meisten Angehörigen einer Glaubensrichtung von ihren jeweiligen Glaubensbrüdern getötet werden. Die meisten Christen sind durch andere Christen umgekommen und die meisten Muslime sterben durch die Hand anderer Muslime, auch wenn es bei den Konflikten nicht immer nur um den Glauben geht.

Antwort
von martin7812, 79

Ich habe mehrfach einen Wert gelesen, der von Religionskritikern stammt, also von Leuten, die gegen das Christentum sind.

Vor diesem Hintergrund gehe ich davon aus, dass die Zahl sogar noch bewusst hoch angesetzt wurde, denn welches Interesse sollte jemand, der daran interessiert ist, das Christentum als besonders blutrünstig darzustellen, dara haben, eine zu kleine Zahl anzugeben?

Die Zahl, die ich dort gelesen habe, war 9-12 Millionen Tote.

Allerdings halte ich auch die Zahl 270 Millionen Tote beim Islam für unglaubwürdig, wenn man annimmt, dass bisher seit dem Jahre 0 nach heutiger Zeitrechnung gerade einmal 60 Milliarden Menschen auf der Erde gelebt haben (vgl. http://www.spektrum.de/frage/wieviele-menschen-lebten-auf-der-erde/1253576) - wobei andere Schätzungen sogar von weniger Menschen ausgehen:

Die Zahl 270 Millionen würde dann bedeuten, dass etwa jeder 250-te Mensch auf der gesamten Welt seit dem Jahre 0 ein Opfer von islamischer Gewalt geworden ist - und das, obwohl es den Islam erst etwa seit dem Jahr 400 gibt und in den bevölkerungsstärksten Ländern der Erde der Islam noch nie eine Rolle gespielt hat...

Kommentar von Unsinkable2 ,

Die Zahl, die ich dort gelesen habe, war 9-12 Millionen Tote.

Allein in diesem Jahrhundert, also zwischen 2000 und 2016? Selbst diese Zahl wäre sehr gering; bezieht man beispielsweise all jene Toten ein, die sich wegen des bis heute bestehenden "katholischen Kondom-Verbots" tödliche Krankheiten zuzogen und weiterverbreiteten.

Und allein die sieben Kreuzzüge der katholischen Kirche ins Heilige Land kosteten insgesamt - also auf beiden Seiten - etwa 22.000.000 Menschen das Leben. Nicht alle wurden "direkt ermordet"; beispielsweise, wenn es Glaubensgenossen waren. Manchen nahm man nur die Lebensgrundlage; die Kinder, die Frau oder wonach es die christlich Nächstenliebenden halt gerade gelüstete; und setzte sie dann ihrem Schicksal aus...

Allein im Jahr 1099 schlachteten die Katholiken fast die gesamte Bevölkerung Jerusalems, also Juden, Moslems und andersgläubige Christen, - insgesamt etwa 15 - 35.000 Menschen (die genaue Zahl kennt niemand, denn die Christen führten nie Buch über ihre Massaker) - innerhalb weniger Tage ab. Einfach so. Weil sie im Blutrausch waren. Und weil die (längst besiegten) Opfer sich nicht wehren konnten.

------------------------

Wollen wir vielleicht über die Inquisition reden?

Heute spricht man wohlfeil von "kaum 50.000 Toten" durch die 300-jährige Inquisition. Eine fast schon lächerlich geringe Zahl, nicht wahr?! Praktisch gar nicht erwähnenswert, denn "im Schnitt pro Jahr 166 Tote, also etwa jeden zweiten Tag einer" ist schon weniger, als HEUTE, also ohne jede Inquisition, durch ärztliche Kunstfehler oder Stürze vom Pferd verursacht werden.

Was die christlich Nächstenliebenden aber geflissentlich verschweigen, sind ihre Folteropfer, für die es keine "Rentenkasse" und schon gar keine Entschädigung gab. Tote, die die "peinliche Befragung" (das ist das Wort der Christen für "brutale Folter") nicht überlebten, gelten bis heute nicht als "Opfer der Kirche". Entsprechendes gilt für die verstümmelten und gebrochenen Menschen, die nach der "Gerechtigkeitssuche der Kirche" nichts mehr hatten. Gar nichts. Nur noch das Büßerkleid am Leib (für das sie obendrein noch bezahlen mussten). 

Nach den Vorstellungen der Christen durfte eine Frau ihren Hof nicht allein führen. War also der Mann ein "versehentliches Opfer der 'peinlichen Befragung'", und konnte er anschließend - durch glückliche Umstände, denn oft waren Haus und Hof schon unter dem Hammer; da standen noch nicht einmal die Anklagepunkte fest - noch über den Hof verfügen, ihn aber nicht mehr bestellen, dann wurde die gesamte Familie (oft 3 - 4 Generationen) vom Hof vertrieben und der Ungewissheit eines Bettlerlebens überlassen.

Wer dann in kalten Nächten oder einfach vor Hunger starb, ist natürlich kein "Opfer der Christen"; sondern selbst schuld. Warum stirbt er auch?

"Sippenhaft für eigene Justizirrtümer?" --- Können die Christen!

------------------------

Oder wollen wir über die "christliche Medizin" reden?

Obwohl durch den Islam bis nach Europa (Süd-Spanien) verbreitet, galt "saubere Medizin" als Häresie. Als "Mittel gegen die Pest" wurde beispielsweise der Dung von Schweinen GEGESSEN. Ansonsten wurde die Pest als "Strafe Gottes" hingenommen und nur die Toten entsorgt. Wer sich dagegen stemmte und "Methoden der islamischen Gelehrten" anwandte, sah sich schnell mit Häresie-Verfahren, die durchaus mit der Todesstrafe für den Helfenden enden konnten, konfrontiert...

All das sind natürlich ebenfalls keine Opfer der Christlichen Kirche. Sie starben einfach nur, weil sie selbst Schuld hatten.

-----------------------

Oder wollen wir über den Völkermord in Ruanda reden?

Rund 1.000.000 Tote. Doch nicht etwa "Opfer Christlicher Kirchen", sondern "Opfer eigener Streitigkeiten"; sagt die offizielle Meinung.

Dass dabei geflissentlich ignoriert wird, dass es katholische Missionare waren, die zu diesem Massaker anstachelten (mit eigenen Zeitungen, Flugblättern und Radiostationen); und dass diese katholischen Missionare sogar massenhaft Macheten kauften und unter die Bevölkerung brachten, damit diese ihre Gegner nicht mit bloßen Händen umbringen mussten; und dass die katholischen Missionare ihre Kirchen und Grundstücke als "sicheren Boden" verweigerten und Hilfesuchende einfach vor die Tür setzten, wo ihre Mörderbanden bereits mit gezückten Macheten auf sie warteten ... nun, das ist schon seit Jahrhunderten Ausdruck "christlicher Nächstenliebe" und sollte uns längst nicht mehr die Stirn runzeln lassen.

Und wie reagierte die RKK? Missionare, denen "Beihilfe zum Völkermord" nachgesagt und bewiesen werden konnte, nennt die Kirche "einige schwarze Schafe, die nicht auf Weisung der Kirche handelten". Und um sie vor internationaler Strafverfolgung zu schützen, brachte die Kirche sie außer Reichweite der profanen Gewalt. Keine Strafen. Nichts. Bis heute.

------------------------

Wer so zählt, der kommt zweifellos auf "9 - 12 Millionen Tote" ... und der wird beim Nachzählen sogar diese Zahl noch kleinrechnen können.

Kommentar von martin7812 ,

bezieht man beispielsweise all jene Toten ein, die sich wegen des bis heute bestehenden "katholischen Kondom-Verbots" tödliche Krankheiten zuzogen und weiterverbreiteten.

Wird man in der katholischen Kirche irgendwie bestraft wenn man Kondome benutzt?

Das wäre mir echt neu.

Außerdem gibt es in der katholischen Kirche kein "Kondomverbot", sondern das Verbot von Sex außerhalb der Ehe hat implizit ein Kondomverbot zur Folge.

Menschen, die sich nur deswegen infiziert haben, weil sie selbst oder ihr Geschlechtspartner Sex außerhalb der Ehe hatten, musst du also nicht als "Tote, die die katholische Kirche zu verantworten hat", sondern als "Tote, die der Atheismus zu verantworten hat" rechnen - schließlich haben die sich infiziert, weil sie sich nicht an ein Verbot der Kirche gehalten haben!

allein die sieben Kreuzzüge

Alleine schon die Toten während des vierten Kreuzzugs kannst du noch nicht einmal dem Christentum als solchem zuschreiben:

Der katholischen Kirche, die gegen das Vorgehen beim vierten Kreuzzug offizielle Einwände hatte, schon einmal gar nicht.

Möglicherweise sind die 12 Millionen zu niedrig angesetzt. Allerdings alleine am Beispiel des vierten Kreuzzugs kannst du sehen, dass nicht alle Toten, die auf den ersten Blick dem Christentum zuzuschreiben sind, tatsächlich vom Christentum verursacht wurden.

Wollen wir vielleicht über die Inquisition reden?

Schon wieder ein Prachtbeispiel:

Die Inquisition der katholischen Kirche hat kaum Tote zu verbuchen.

Die lokalen Machthaber (z.B. der spanische König) hatten eine Inquisition. Deren angebliche Aufgabe war es ebenfalls, die katholische Religion zu schützen.

Das war allerdings eine pure Ausrede; die katholische Kirche musste diese Inquisitionen lokaler Machthaber verbieten, da diese Organisationen ganz offenbar nur dazu da waren, die Macht der Machthaber zu erhalten.

Oder wollen wir über den Völkermord in Ruanda reden?

Rund 1.000.000 Tote...

... davon exakt NULL Tote von der katholische Kirche verschuldet!

Als nächstes behauptest du noch, die Leute, die beim Tsunami in Asien 2004 umgekommen sind, hätte die katholische Kirche auf dem Gewissen...

Dass dabei geflissentlich ignoriert wird, dass es katholische Missionare waren, die zu diesem Massaker anstachelten

Laut https://de.wikipedia.org/wiki/Hutu-Power liest sich das aber etwas anders. Zitat:

Die Wurzeln von Hutu-Power liegen in der lang andauernden Herrschaft der Tutsi über die Hutu ... begannen jedoch einzelne katholische Geistliche mit den Hutu für deren Emanzipation zu kämpfen. Ende der 1950er Jahre radikalisierte sich die Bewegung und 1959 kam es zu den ersten Toten

Zusammenfassung:

  • Da die Hutu lange von den Tutsi unterdrückt worden sind, hat sich mit Sicherheit ein massiver Hass aufgestaut. Mit oder ohne katholischen Missionare hätte sich dieser Hass irgendwann entladen.
  • Die katholischen Missionare haben für die "Emanzipation", also für ein Ende der Unterdrückung gekämft - und nicht dafür, dass es 30 Jahre später zu einem Massaker kommen würde
  • Es waren "einzelne Geistliche", also nicht "die Kirche"
Kommentar von JoJoPiMa ,

Deine Ansichten sind nichts weiter als Vorurteile, am sicheren Schreibtisch erstellt. Recherche? Fehlanzeige. Hier eine Überschrift, dort eine Überschrift die dir passt und schon steht die Sache. 

Antwort
von frischling15, 21

Es kommt so glaube ich,  um das zu differenzieren darauf an , ob Glaubenskriege in aufgeklärten gegenwärtigen  Zeiten stattfinden  ,  oder im Mittelalter stattfanden .

Antwort
von Ifosil, 101

Als erstes solltest du mit Quellen arbeiten, niemand wird dir hier glauben, wenn du nicht mit seriösen Quellen arbeitest. 

Kommentar von Haeppna ,

Du verwechselst da was, das hier ist gutefrage.net und nicht Wikipedia. Hier genügen mitunter dubiose Youtube-Videos und private Blogs als "Quelle", und wehe jedem, der nicht mit dem angemessenen Ernst darüber diskutiert.

Kommentar von Waldfrosch10 ,

Naja Wikipedia nimmt es da wohl auch nicht genauer ..als  mancher Youtuber ,oder manche Webseite welche hier vernetzt wird ,wie wir unterdessen ja wissen :

https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

Antwort
von joriti1999, 129

Wenn man die Menge der Toten im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung sieht, würde ich sagen ja, da die Kreuzzüge sich über Jahrhunderte hinweg zogen, und jeder Kreuzzug sehr viele Tote auf beiden Seiten forderte. Hinzu kommt noch die Hexenverfolgung und die Verfolgung von Ketzern.
Aber wie es mit der Absoluten Menge an Toten aussieht weiß ich auch nicht.

Kommentar von nilsbern95 ,

Bezüglich Kreuzzüge bist du gänzlich falsch gewickelt: https://www.youtube.com/watch?v=zlNAgvZfdLo

Kommentar von GeneralVodka ,

Bei den großen Kreuzzügen starben auf beiden Seiten etwa 100.000 Menschen.

Kommentar von Waldfrosch10 ,
  • Der Hexenglaube ist ein Relikt und Aberglaube der Germanen ,in der Katholischen Kirche hat der keine Theologischen Fundamente, ganz im Gegenteil .
  • Keine Hexe wurde durch die Katholische Kirche verurteilt sondern von weltlichen Gerichten .
  • Es ist übrigens kein Zufall,dass die letzte Hexe die bedauernswerte  "Anna Göldi " in einem Protestantischen Kantons Namens Glarus ihr Ende fand .

Aber was schert es die deutsche Eiche,wenn der Eber sich an ihr scheuert ..

Kommentar von joriti1999 ,

Ach haben die von der Kirche Engagierten Inquisitoren die Hexen nur so als Hobby ganz neben ihrer sonst so friedlichen Verfolgung von "normalen" Ketzern betrieben?

Kommentar von joriti1999 ,

*Hexenverfolgung

Antwort
von JoJoPiMa, 40

Habe absolut keine Ahnung, woher immer wieder neue Zahlen herkommen. Offensichtlich ist nur, dass die Erfinder etwas beabsichtigen.

War Ruanda eine Warnung, weil die Welt zusah, dass fast eine Million Menschen abgeschlachtet wurde? Nein, sondern weil die Welt zusah, dass Menschen abgeschlachtet wurden.

Antwort
von josef050153, 38

In dieser Frage geht es wohl weniger um Zahlen. Die katholische Kirche war in ihrer negativen Glanzzeit eine staatlich geschützte Verbrecherbande, viele islamisch geprägte Staaten sind es heute noch.

Antwort
von Hamburger02, 41

Als Außenstehender sehe ich es nochmal anders, nämlich in der Summe.

Im Namen keines anderen Gottes wurde jemals in der Geschichte so zahlreich gemordet, als im Namen des jüdisch-christlich-islamischen, der nach Aussage der jeweils heiligen Schriften ja der selbe sein soll, .

Kommentar von Waldfrosch10 ,

________der nach Aussage der jeweils heiligen Schriften ja der selbe sein soll, ____________

Wo besagen dass denn " jeweiligen heiligen  Schriften" dass das hier derselbe Gott ist ,das kannst du gewiss Anhand der Schriften uns erklären .

Ich meine inwiefern der Islamische Gott und der Jüdische Christliche der selbe sein soll ??

Wo steht das denn  im Koran oder in anderen schriften der Muslime ???

Kommentar von Hamburger02 ,

Ach Waldfosch, deine Volksgläubigkeit strotzt mal wieder vor Nichtahnung.

In allen Schriften, AT, NT und Koran wird der Gott Abrahams angebetet. Und Abraham hatte nun mal nur einen Gott.

Im Übrigen ist es für katholische Theologen selbstverständlich, dass es um denselben Gott geht.

Das wurde z.B. beim 2. Vatikanischen Konzil in dem Dokument "Nostra Aetatis" genau so festgestellt und in mehreren päpstlichen  Schriften ist das ebenfalls nachlesbar.

Daher stellt z.B. auch kath-info (http://www.kath-info.de/monotheismus.html) völlig zurecht fest, was von deinem Einwand zu halten ist:

"Streng genommen ist die Frage, ob Christen und Muslime an denselben Gott glauben, unsinnig. Denn wenn es nur einen einzigen Gott gibt, dann kann es keinen anderen Gott geben, an den man auch noch glauben könnte."

Antwort
von voayager, 22

Die Zahl 270 Mill. Tote durch den Islam ist eine arge Unterstellung und entbehrt jeder Grundlage.

Antwort
von DieterSchade, 65

Ich weiß das zwar nicht, aber deine Frage zeigt, was man ganz allgemein von dem Monotheismus zu halten hat. 

Und sicher ist auch, dass das Christentum zur Zeit deutlich friedlicher ist, als der Islam, aber der Schoß ist fruchtbar noch ...

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 65

... mehr oder weniger Tote aufgehen als auf das des Islams

Es ist schwierig, sowas in absoluten Zahlen zu messen. Beispielsweise brachte die Pest im 14. Jahrhundert ca. 25 Millionen Menschen in Europa um. An heutiger Bevölkerungszahl gemessen wären das gerade einmal 6 Prozent. An damaliger Bevölkerungszahl gemessen waren es aber fast 33 Prozent.

Oder anders ausgedrückt: Würde die Pest genauso wie damals HEUTE zuschlagen und wäre die Medizin nicht modern, sondern ähnlich "christlich" wie damals, würde sie nicht nur 25 Millionen Menschen töten, sondern rund 130 Millionen Menschen. Und das, ohne dass sie sich verändert hätte oder "stärker wüten" würde. Einfach nur, weil mehr Menschen da wären...

---------------------

Ich empfehle dir das Buch von Matthew White: "The Great Big Book of Horrible Things: The Definitive Chronicle of History's 100 Worst Atrocities" ( http://goo.gl/UWkluo )

Darin hat der Autor die 100 schlimmsten Grausamkeiten der menschlichen Geschichte akribisch zusammengetragen und ist auf eine 

Gesamtzahl von 455.000.000 Toten 

gekommen. Dazu hat er nicht nur militärische Archive (Generäle interessiert die Zahl der eigenen Toten meist nur als grobe Schätzung und rechnen sie zu Propaganda-Zwecken obendrein auch noch schön), sondern vor allem Steuerdaten (Finanzminister interessieren sich für jeden Toten, denn das ist ein Steuerzahler weniger) hergenommen.

In der Quintessenz kommt dabei heraus:

  • Die blutigste aller Religionen ist die christliche.
  • Chaos/Anarchie ist tödlicher als Tyrannei/Diktatur
  • Prozentual starben im 20. Jahrhundert "nur" 3,5 Prozent der Weltbevölkerung in Kriegen, bei Genoziden oder in Diktaturen bzw. Anarchien.
  • Die Christen rotteten im Namen ihres Gottes etwa 73 Prozent der süd- und mittelamerikanischen Bevölkerung aus.

Nehmen wir nur den letzten Punkt: 73 Prozent der Einwohner. Heute leben in Südamerika rund 390 Millionen Menschen (sagt Google). Würden die Christen also erst heute Amerika entdecken, würden sie allein in Südamerika 284,7 Millionen Menschen umbringen. ... Du erkennst das Problem der absoluten Zahlen?

... das Konto der Katholischen Kirche ...


Zählen dazu auch die Kriege, die von "christlichen Anführern" geführt wurden? Beispielsweise: Geht der Zweite Weltkrieg auf das Konto der Katholischen Kirche, da der Kriegsfürst Hitler bekennender Katholik war, Unterstützung von der Katholischen Kirche erhielt und ihre Lehren (etwa die Judenverfolgung) nutzte, um seine Macht zu etablieren und seine Grausamkeiten zu rechtfertigen?
Wenn ja, wird das Konto der christlichen Kirchen - und vor allem der Katholischen Kirchen - massiv belastet, denn seit Jahrhunderten ist JEDER Krieg im Westen bzw. vom Westen ausgehend ein "christlicher Krieg" gewesen, der mit der Unterstützung der Kirche (und oft auch auf ihre Veranlassung hin) geführt wurde. Wenn nein, ist auch die Zahl 270 Mio auf das Konto des Islam falsch.

Kommentar von martin7812 ,

Zählen dazu auch die Kriege, die von "christlichen Anführern" geführt wurden? Beispielsweise: Geht der Zweite Weltkrieg auf das Konto der Katholischen Kirche, da der Kriegsfürst Hitler bekennender Katholik war...

"Bekennender Katholik"?

Die Nazis wollten die christliche Religion (also auch die katholische Form) ausrotten und eine eigene Religion gründen, die nichts mit dem Christentum zu tun hatte.

Er hat sich anfangs vielleicht selbst als "bekennender Katholik" bezeichnet, um Wählerstimmen von Katholiken zu bekommen.

Spätestens mit bestimmten Verlautbarungen des Vatikans Anfang 1937 (also 2 1/2 Jahre vor dem Krieg) hätte aber jedem klar sein müssen, dass er nur auf dem Papier Katholik ist.

Nach dem Krieg haben sich diejenigen, die zuvor Katholiken in die KZs gesteckt haben, dann als "gläubige Katholiken" bezeichnet, um nach Südamerika fliehen zu können...

Würden die Christen also erst heute Amerika entdecken...

Was dann passieren würde ist nicht gesagt.

Soviel ich weiß hat der Papst nach der Entdeckung Amerikas es streng verboten, dort Gemetzel anzurichten.

Damals hatte der Papst aber noch nicht die Stellung in der katholischen Kirche, die er heute hatte; es gab sogar Kriege zwischen katholischen Herrschern und dem Papst.

Daher wurde das Verbot des Papstes von den Spaniern weitgehend ignoriert und die Spanier haben massenhaft die Bevölkerung dahingemetzelt.

Heutzutage wäre das wohl nicht mehr der Fall.

Kommentar von Unsinkable2 ,

"Bekennender Katholik"?

Kirchensteuer zahlender, die Gottesdienste besuchender und - nach eigenen Worten - "von Pfaffen inspirierter" - Katholik, ja.

Ein Mann, der evangelische und katholische Kirche aufforderte, "zusammenzuarbeiten". Ein Mann, dem es gelang, mit beiden Kirchen - und zwar an einem Tisch - die Verfolgung andersgläubiger Christen, etwa der Zeugen, die dann zu Zehntausenden in den KZ landeten, auszuhandeln und unterstützen zu lassen.

Ein Mann, der sich bei katholischen Bischöfen Rat holte. Ein Mann, der sich in der Judenfrage auf "Wir setzen das Werk der katholischen Kirche fort. Nur konsequenter." zurückzog.

Die Nazis wollten die christliche Religion (also auch die katholische Form) ausrotten ...

Nicht "ausrotten", sondern "aussterben lassen"; also sukzessive ersetzen. Hitler war viel zu sehr Katholik und Politiker, um es sich mit den - ihn unterstützenden(!) - deutschen Bischöfen und dem Klerus im Vatikan zu verderben.

Nach dem Krieg haben sich diejenigen, die zuvor Katholiken in die KZs gesteckt haben, dann als "gläubige Katholiken" bezeichnet, um nach Südamerika fliehen zu können...

Bemerkenswert, nicht wahr?!

Die katholische Kirche half NACH DEM KRIEG Nazis, vor der Strafverfolgung zu entkommen. Darunter auch Adolf Eichmann, jenem Mann also, der gemeinhin als Organisator des industriellen Massenmords gilt.

Dabei ignoriere ich schon freiwillig, ob sich jemand als Katholik ausgab oder nicht: Stattdessen lenke ich die Aufmerksamkeit darauf, DASS DIE KIRCHE ES ÜBERHAUPT TAT.

die zuvor Katholiken in die KZs gesteckt haben

Das ist an Menschenverachtung kaum noch zu überbieten, martin7812. 

Erinnern wir beispielsweise an den "Pfarrerblock" in Dachau. Ja, es waren Katholiken im KZ. Insgesamt etwa 2.500. Davon überlebten 1.800 das KZ. (Und hätte man in der Katholischen Kirche seinerzeit nicht so einen Rochus auf die Polen gehabt und sie fallen gelassen, wären es noch weniger gewesen; denn die Toten sind vor allem unter den polnischen Katholiken zu finden.)

Wie viele Juden, Russen, Kommunisten und Zeugen Jehowas wurden noch gleich ermordet? Auch so insgesamt runde 700? Oder waren es ein paar mehr?

Und wie steht es mit den "Haft-Bedingungen" der Katholiken im KZ? Die katholischen Pfarrer erhielten Unterstützung durch die Kirche. Decken, Lebensmittel, Feuerholz und viele andere Dinge. Die Kirche setzte auch durch, dass die Zahl der Gefangenen pro Stube "nicht unmenschlich" wurde. Man erreichte sogar, dass ZUSÄTZLICHE Waschräume und Toiletten zur Verfügung gestellt wurden, weil die Kirche es ihren Schäfchen nicht zumuten wollte, dass "100 Mann auf einen Waschraum" kommen...

Die Nazis sperrten sogar den Block der Katholiken weiträumig ab und ließen die Fenster weiß tünchen, um im Angesicht dieser Luxus-Bedingungen für die Katholiken Aufruhr unter den Gefangenen zu vermeiden.

Kommentar von martin7812 ,

Kirchensteuer zahlender, die Gottesdienste besuchender ...

Wenn du in einen Fußballverein eintrittst, deine Mitgliedsbeiträge bezahlst und regelmäßig zu den Vereinssitzungen kommst, aber nie selbst Fußball spielst - bist du dann ein "Fußballspieler"?

von Pfaffen inspirierter

Fragt sich, in welcher Hinsicht er sich inspiriren lassen hat. Lenin hat auch gesagt, dass die Bibel das Buch gewesen wäre, von dem er am meisten gelernt hat - und der war bekennender Atheist!

die Verfolgung andersgläubiger Christen, etwa der Zeugen, die dann zu Zehntausenden in den KZ landeten

Du vergisst, Katholiken und Protestanten (z.B. Sophie Scholl, Dietrich Bonnhöffer, Alfred Delp, ...) zu erwähnen, die ebenfalls im KZ oder gleich direkt vom "Volksgerichtshof" ermordet wurden.

Ein Mann, der sich bei katholischen Bischöfen Rat holte.

... von denen ein Großteil sogar ganz offen gegen den Nationalsozialismus, gegen die Judenverfolgung und gegen Euthanasie waren.

Offensichtlich hat er sich nicht an den Rat dieser Leute gehalten.

Nicht "ausrotten", sondern "aussterben lassen"

Wo liegt der Unterschied?

Wenn er wirklich Katholik gewesen wäre, hätte er so etwas nicht gemacht!

Die katholische Kirche half NACH DEM KRIEG Nazis, vor der Strafverfolgung zu entkommen.

Es ist allerdings bis heute nicht klar, warum. Möglicherweise aus dem gleichen Grund, warum Kriegsverbrecher, denen in ihrer Heimat die Todesstrafe droht, heute, 2016, in der Bundesrepublik Deutschland einen garantierten Anspruch auf Asyl haben?

Bedeutet das für dich, dass auch die Bundesrepublik Deutschland an den ganzen Kriegsverbrechen mit schuld ist??

Und wie steht es mit den "Haft-Bedingungen" der Katholiken im KZ?

Beispiele:

Alfred Delp, Jesuit, Todesurteil: Erhängen, Hingerichtet 1945

Drei Priester aus Lübeck, Todesurteil: Guillotine, Hingerichtet 1943

Titus Brandsma, Berater des Bistums Utrecht, 1942 bei "medizinischen" Experimenten im KZ Dachau ermordet

Franz Jägerstätter, einfacher Gläubiger, Todesurteil: Guillotine, Hingerichtet 1943

Alois Grimm, Pfarrer, Todesurteil, Hingerichtet 1944

Natürlich ist diese Liste alles andere als vollständig. Aus einer Liste von etwa 900 Namen habe ich nur etwa 30 herausgepickt, um zu sehen, welche "luxuriösen Haftbedingungen" diese Katholiken hatten.

Diejenigen Katholiken, die nicht explizit hingerichtet wurden, sondern aufgrund der wirklich außerordentlich luxuriösen Haftbedingungen verhungert oder an Krankheiten verstorben sind, habe ich mal nicht mitgezählt!

Kommentar von JoJoPiMa ,

Unsikable2, also kath. Amtsträger waren im KZ. Weil sie besser behandelt wurden, sind sie schuldig? Haftgründe oder überhaupt Hintergründe werden nicht erwähnt? Weil es die Mitteilung stört?

Ich würde behaupten, es war eine wundersame Fügung, dass die Frage gestellt wurde, damit Du deine Propaganda los werden kannst.

Nur so, zum nachdenken:

Wenn ich heute von Rodung der Insel XY lese, für Ölpalmenplantagen, aber kein Wort über Umsiedlung der Ureinwohner dort lese, dann ist mir klar, was passiert ist; aber deshalb schreibe ich die geschätzte Anzahl Tote nicht dem Islam zu.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Weil sie besser behandelt wurden, sind sie schuldig?

Niemand spricht von "Schuld durch bessere Behandlung". Es ist lediglich der Fakt, der zählt: Katholiken wurden von den Nazis "sonderbehandelt". Wenn sie überhaupt eingesperrt wurden, dann bekamen sie Luxus-Bedingungen. Sogar im KZ.

Und ihre - im Vergleich zu anderen Gruppen, wie etwa Juden, Russen, Kommunisten oder Zeugen Jehwas extrem hohe - Überlebensquote im KZ spricht dabei Bände.

Man muss schon "Freund der Nazis" gewesen sein, um derartige Sonderbehandlungen zu bekommen, wie die Katholiken.

Haftgründe oder überhaupt Hintergründe werden nicht erwähnt?

Oh, auch die "Haft- und Hintergründe" sind einfach: Es gab Pfaffen, die sich weigerten, der von Kirche und Nazis gewünschten Propaganda den geforderten Druck zu verleihen. 

Dann entsorgte die Kirche ihre Schäfchen ... zumindest teilweise. Im Knast konnten sie der Nazi-Kirchen-Propaganda nicht mehr schaden. Dort wurden sie "vorübergehend ruhiggestellt".

Denn wie gesagt: Insbesondere die Katholische Kirche und die Nazis arbeiteten eng zusammen. Wer da nicht sauber spurte, endete auch schon mal im Knast; wenn auch unter LUXUS-BEDINGUNGEN, DIE KEIN ANDERER HÄFTLING ERHIELT.

Nur Katholiken.

-------------------------

Widerstand der Kirche gegen Hitler? Gar der Katholiken? Nicht doch! Glaubst du nicht? Guckst du hier:

"Geliebte Diözesanen! Ein Krieg ist ausgebrochen, der uns alle, Heimat und Front, Wehrmacht und Zivilbevölkerung, vor die gewaltigsten Aufgaben stellt. Darum rufe ich euch auf: Erfüllt eure Pflicht für Führer, Volk und Vaterland! Erfüllt sie, wenn es sein muss, unter Einsatz der ganzen Persönlichkeit!" (Bischof Machens, Hirtenbrief, 1939)

"Schon sind ja aus allen unseren Gemeinden, dem Rufe des Führers folgend, die waffenfähigen Männer zum Schutze von Haus und Herd an die Grenzen geeilt, und wir wissen, dass sie, ihrem Fahneneid getreu, bis zum Einsatz ihres Lebens ihre Pflicht erfüllen werden." (Bischof Sproll, Hirtenbrief, 1939)

"In dieser entscheidungsvollen Stunde ermuntern und ermahnen wir unsere katholischen Soldaten, in Gehorsam gegen den Führer, opferwillig, unter Hingabe ihrer ganzen Persönlichkeit ihre Pflicht zu tun." (gemeinsames Wort der katholischen Bischöfe, Martinusblatt,1939)

-----------------------

Es gibt HUNDERTE BELEGE, die nachweisen, wie groß der Widerstand der Katholischen Kirche ... gegen Juden, Kommunisten, Russen und andere Christen, vor allem die verhassten Zeugen war. 

Doch es gibt nur Einzelfälle, in denen Katholiken sich gegen Hitler stellten. 

Kommentar von martin7812 ,

Niemand spricht von "Schuld durch bessere Behandlung". Es ist lediglich der Fakt, der zählt: Katholiken wurden von den Nazis "sonderbehandelt".

Die Nazis haben in den KZs verschiedene Gruppierungen "sonderbehandelt": Sadistische Straftäter wurden zum Beispiel völlig absichtlich besser behandelt, um dadurch die Haftbedingungen für die Mehrzahl der KZ-Insassen zu verschlimmern.

Kriegsgefangene Juden wurden besser behandelt als Juden, die man einfach so in die KZs gesteckt hatte. Deutlich besser übrigens, als "normale" KZ-Häftlinge.

Ich empfehle dir einen Besuch im KZ, z.B. Natzweiler-Struthoff. Dort erfährst du, dass in den KZs zwischen unterschiedlichen Häftlingsarten unterschieden wurde (z.B. Juden, Sexualtäter, Mörder, politische Gefangene, ...) und alle Häftlingsarten unterschiedlich behandelt wurden.

Wenn sie überhaupt eingesperrt wurden, dann bekamen sie Luxus-Bedingungen. Sogar im KZ.

Man hat sie Verhungern lassen, sie sind an Krankheiten gestorben oder bei "medizinischen" Experimenten umgekommen.

... wenn man sie nicht gleich hingerichtet hat!

So etwas als "Luxusbedingungen" zu bezeichnen und dann Anderen (nämlich mir) "Menschenverachtung" vorzuwerfen, ist echt das Letzte!

Und ihre - im Vergleich zu anderen Gruppen, ... extrem hohe - Überlebensquote im KZ spricht dabei Bände.

Als nächstes behauptest du noch, die Nazis wären Kommunisten gegenüber positiv gestimmt gewesen und hätten diesen eine "Luxusbehandlung" zukommen lassen, da diese deutlich besser behandelt wurden als z.B. Juden und auch eine deutlich höhere Überlebensrate hatten!

Der Vergleich mit anderen Gruppen ist völliger Unsinn:

Wenn eine Gruppe verfolgt, eingesperrt und teilweise getötet wird, dann wird diese Gruppe verfolgt. Punkt.

Dass es andere Gruppen gibt, die noch stärker verfolgt werden, macht das Ganze nicht besser.

Es gab Pfaffen, die sich weigerten, der von Kirche ... gewünschten Propaganda den geforderten Druck zu verleihen.

Welche folgen es für einen Priester hatte, die "von der Kirche gewünschte Propaganda" zu unterstützen, kannst du bei Wikipedia nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mit_brennender_Sorge#Folgen

Die Priester kamen ins KZ weil sie die "von der Kirche gewünschte Propaganda" verbreiteten, nicht umgekehrt!

Insbesondere die Katholische Kirche und die Nazis
arbeiteten eng zusammen.

Die Kirche hatte bereits 1933 ein Konkordat mit den Nazis abgeschlossen, was der nur ganz begrenzt die Möglichkeit gab - übrigens bis heute - in Deutschland politisch aktiv zu werden.

1933 konnte die Kirche noch nicht ahnen, welche Folgen bestimmte scheinbar nebensächliche Vertragsbedingungen im späteren Verlauf der Geschichte haben würden.

Die Kirche hat nicht "eng mit den Nazis zusammengearbeitet", sondern der Vertrag verbot es der Kirche ganz einfach, sich einzumischen.

Aber Geschichtsverdreher wie du kapieren das einfach nicht!

Widerstand der Kirche gegen Hitler? Gar der Katholiken?

Namen von Katholiken, die laut Konkordat vor Strafverfolgung geschützt waren und die dies nachweislich genutzt haben, um Widerstand zu leisten - wenn auch aufgrund des Konkordats nur beschränkt:

  • Papst Pius XI.
  • Bischof Sproll sowie sein Stellvertreter Kottmann
  • Bischof Frings
  • Erzbischof Gröber

Namen von Katholiken, die dafür mit dem Leben bezahlen mussten, weil sie nicht vor Strafverfolgung sicher waren, habe ich ja oben bereits genannt:

  • Alfred Delp
  • Titus Brandsma
  • Franz Jägerstätter
  • Alois Grimm

Selbstverständlich ist diese Liste alles andere als vollständig.

Erfüllt eure Pflicht für Führer, Volk und Vaterland! Erfüllt sie, wenn es sein muss, unter Einsatz der ganzen Persönlichkeit!

Gab es 1939 irgendwelche Gruppierungen, von denen solche Aussagen nicht zu hören waren?

In jedem Fußballverein wurde damals ein entsprechender Aufruf gemacht. Wahrscheinlich mit so gut wie demselben Wortlaut!

Ist dies nun der Beweis dafür, dass der Fußball die die Toten des II. Weltkrieges zu verantworten hat?

Es gibt HUNDERTE BELEGE, die nachweisen, wie groß der Widerstand der Katholischen Kirche ... gegen ... Juden ... war.

Sicher hat die katholische Kirche eine Abneigung gegen bestimmte Gruppen - auch heute noch.

Die Tatsache, dass der Papst Juden aus der Umgebung von Rom im Vatikan versteckt hat, wo sie vor der SS sicher waren, zeigt jedoch, wie diese Abneigung aussieht!

Kommentar von JoJoPiMa ,

Wie kam White auf jene Zahlen?

Zwei Beispiele:

Azteken: Menschenopfer, 1.5 Millionen. Quellen?

Stalin: 20 Millionen, aber die Zahlen variieren heute von 3 bis 60 M.

Die Einteilung nach Religion, politische Ausrichtung usw. ist auch so eine Sache.

Eroberung Amerikas. 15 Millionen. Kann es sein, dass die Eroberung der kath. Kirche zugesprochen wird? Was nicht richtig sein kann.

Atl. Sklavenhandel. 16 Millionen. Kann es sein, dass der Sklavenhandel der Kirche zugesprochen wird? Aber, gab es damals nicht das Gesetz, wonach getaufte Menschen keine Sklaven sein dürften?

Kreuzzüge. Allgemeine Behauptung, zwischen 1 - 3 Millionen. White schrieb 3 Millionen. Aber, wenn Historiker, mangels Unterlagen, 1-3 M. schätzen, beinhaltet die Zahl auch die so genannten Gegenzüge (muslimische Kriegszüge).

Die spanische Inquisition ist ein Paradebeispiel für psychologische Zahlenspielchen. Millionen - immer wieder zu lesen. Schnell vergessen, dass Prozessunterlagen existieren, wenn auch noch nicht vollständig untersucht:

44.674 Verhandlungen zwischen 1540 und 1700. 804 Todesurteile. 13 hiervon in Abwesenheit.

Hexenprozesse: 125.000 Verfahren. Todesurteile: Spanien 59, Italien 36, Portugal 4.

Bernhard Gui, bekannter Inquisitor, praktizierte 15 J. Sprach 930 Urteile. 139 Freisprüche; 132 kanonische Freisprüche; 152 "Pilgerfahrten" angeordnet; 307 Gefängnisstrafen; 42 Übergaben an Zivilgerichte ...

Bleibt die Frage: Was sollen die Zahlen - ob richtig oder falsch - für einen Zweck haben? Wäre nicht besser, sich auf richtig oder falsch zu konzentrieren? 

Kommentar von Unsinkable2 ,

Eroberung Amerikas. 15 Millionen. 

Die Zahl "15 Millionen" ist durch ... Was? ... belegt? 

Die Natives hatten kein "Einwohner-Meldeamt"; und die Eroberer führten kein Buch über ihre Massaker. 

So rechnen denn die unterschiedlichen Rechercheure mit unterschiedlichen Zahlen. Die Einen nehmen als Grundlage die Berichte der Missionare und Eroberer. Die Anderen streichen aus diesen Berichten willkürlich Zahlen heraus, weil doch jeder weiß, dass Eroberungsberichte oft übertrieben werden, um die Großtaten herauszustreichen.

Nun rate mal, welche Fraktion hier die "kirchennahen Rechercheure" stellen. ;)

Kann es sein, dass die Eroberung der kath. Kirche zugesprochen wird? Was nicht richtig sein kann.

... "nicht richtig",  ... Weil? ... Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?

Wir erinnern uns: Die Eroberer kamen "im Namen des Herrn". Sie mordeten "im Namen des Herrn". Sie waren Katholiken. Und KEIN EINZIGER EROBERER wurde JEMALS von der Katholischen Kirche auch nur ermahnt, geschweige denn exkommuniziert. Dabei sparte die Kirche mit der Exkommunikation keineswegs, wenn es um Abtrünnigkeit ging.

---------------------

Hexenprozesse: 125.000 Verfahren. Todesurteile: Spanien 59, Italien 36, Portugal 4. 

ALLEIN IN ZÜRICH wurden zwischen 1487 und 1701 insgesamt 79 Todesurteile gegen Hexen gesprochen. Nachzulesen hier: http://goo.gl/6rRzvF

Und du behauptest allen Ernstes, in ganz Spanien (mitsamt seiner Inquisitionskultur) wären gerade einmal 59 Hexen zum Tode verurteilt worden?

Nur zum Nachdenken: Was ist eigentlich mit jenen, die beispielsweise die "Hexenprobe" nicht überlebten? Offiziell sind das bis heute keine Opfer der Katholischen Kirche. 

Wie siehst du das? Ist man ein Opfer, wenn man von Leuten umgebracht wird, während sie auf der Suche nach deiner Schuld bzw. Unschuld sind?

Beispiel: Jemand bezichtigt dich einer schlimmen Tat. Dieser Jemand bringt nun seine großen, starken Brüder mit, die "die Wahrheit aus dir herausprügeln" wollen. Dabei stirbst du. Bist du dann ein Opfer? Oder bist du "selbst schuld, wenn du dabei stirbst", wie die Katholische Kirche bis heute sagt?

---------------------

Es ist - BIS HEUTE - Generalgeschäft der Katholischen Kirche, sich von "Einzeltätern unter ihren Schäfchen" verbal zu distanzieren; sie aber in der Tat vor der profanen Gerichtsbarkeit zu schützen ... sich also HINTER DIE VERBRECHER zu stellen und so ihre Verbrechen zu legitimieren.

Beispielhaft seien die unzähligen kinderlieben Pfaffen der jüngsten Zeit genannt: Nachweislich Verbrecher. Nachweislich nach JEDER Interpretation - ganz egal, ob "christliche Gebote" oder "profanes Strafgesetzbuch". Trotzdem von der Katholischen Kirche versteckt und vor der profanen Gerichtsbarkeit BIS HEUTE geschützt...

Kommentar von martin7812 ,

Wir erinnern uns: Die Eroberer kamen "im Namen des Herrn".

Was nichts anderes bedeutet, als dass sie behauptet haben, das alles aus religiösen Gründen zu machen!

Und KEIN EINZIGER EROBERER wurde JEMALS von der Katholischen Kirche auch nur ermahnt

Soviel ich weiß hat Rom die Katholiken damals mehrfach dazu aufgefordert, keine Gräultaten zu verüben. Das Handeln der Eroberer war somit nicht durch die katholische Kirche gedeckt!

geschweige denn exkommuniziert.

Für eine Exkommunikation gibt es heute ganz bestimmte Regeln. Das was damals wohl nicht anders. Selbst der Papst kann nicht einfach so jemanden exkommunizieren, wenn die Regeln es nicht erlauben.

Dabei sparte die Kirche mit der Exkommunikation keineswegs, wenn es um Abtrünnigkeit ging.

Bis heute ist "Abtrünnigkeit" (wie du es nennst) eine "Tatstrafe", was bedeutet, dass eine Exkommunikation automatisch eintritt, wenn jemand etwas bestimmtes tut - selbst dann, wenn niemand außer demjenigen dies überhaupt bemerkt.

Das bedeutet, dass eine Exkommunikation bei Abtrünnigkeit nicht von der Kirche vorgenommen wird, sondern dass die Kirche lediglich feststellt, dass die entsprechende Person sich quasi selbst exkommuniziert hat.

Kommentar von JoJoPiMa ,

martin7812, ich vermute, es hat keinen Zweck. Es geht nicht um Tatsachen. 

Kommentar von JoJoPiMa ,

Unsinkable2,

kein Mensch kann heute die Anzahl Einwohner "Amerikas" nennen.

Und das, weil die Europäer an Küsten anlegten und nach und nach ins Innere eindrangen. Gleichzeitig, waren auch die Ureinwohner in Bewegung.

Ein Faktor ist dabei wichtig. Die Mehrheit der Stämme waren klein und Nomaden. Was heute noch zu beobachten ist. Sie hinterließen eine Unterkunft hier, eine weitere 80 Km entfernt ... und kehrten später zurück. Zwei Unterkünfte für 6-8 Personen bedeuteten also nicht 12-16 Personen.

Das nur, weil Faktor "Einwohner Amerikas" für deine Zahlenstruktur von Wichtigkeit zu sein scheint.

Selbstverständlich war die Expansion kein katholisches Unternehmen. Was zahlreiche Dokumente belegt wird und eigentlich jedem inzwischen klar sein dürfte. Belegt wird sogar, wie viel Stress es zwischen Königshäuser und Päpste gab.

Aber, die kath. Kirche, Sklavenhändler, Konzessionsnehmer hatten die besten Datenerfassungen, wenn auch aus unterschiedl. Gründen.

Ich behaupte tatsächlich obige Zahlen. Sind dokumentiert. Überrascht? Sogar die Namen der Angeklagten, Richter, Zeugen pp sind vorhanden.

Ich kann verstehen, dass es mehr Wirkung hat, ein wenig Demagogie einfließen zu lassen. Verkauft sich besser.

Wenn ein Schritt weiter gehst und die Anzahl Prozesse konsultierst, die auf Veranlassung der kath. Kirche und auf Veranlassung des Königs stattfanden, dann dürfte die Überraschung bei dir zum Dauerzustand werden. 

Die Zahlen aus Zürich sprechen für sich: Von 1487 bis 1701, 79 Todesurteile. Schaue dir mal den Zeitraum an. Anscheinend war man in Köln aktiver. Und? Obwohl zwei Gerichtsbarkeiten für Hexenprozesse gab - was eigentlich allgemein bekannt sein dürfte -, wo sind die Millionen?

Aber, es erfreut mich, dass eine kurze oberflächliche Anmerkung ausreichte, um den vermuteten Charakter deiner Antwort zu belegen.

Also soll die Fälschung von Zahlen doch Zwecke erfüllen, die ich mal als nicht redlich bezeichnen würde.

Es ist doch besser, sich auf richtig oder falsch zu konzentrieren. Glaube es oder glaube es nicht.

p.s.: Und demnächst bitte eine Statistik darüber, wer mehr Menschen umbrachte. Weiße, Gelbe, Grüne, Schwarze ...? Dürfte genauso nützlich sein wie Whites Buch. 

Kommentar von Unsinkable2 ,

Ein Faktor ist dabei wichtig.

Gehen wir doch der Einfachheit halber von EINEM WIRKLICH WICHTIGEN & BELEGTEN Fakt aus: Die spanischen, deutschen, italienischen und portugiesischen Eroberer (durch die Bank streng gläubige Katholiken) schafften es, sämtliche Schriften der Ureinwohner zu vernichten.

Sämtliche, bis auf drei. (Das ist ein belegter Fakt, denn trotz mittlerweile einem Jahrhundert der intensiven Suche nach weiteren Schriften sind keine mehr gefunden worden.)

Das klappt nur, wenn man einen ganzen Kontinent gründlich durchkämmt und jeden massakriert, der auch nur im Verdacht steht, schriftkundig zu sein.

Und da sich auch in diesem Volk die Schriftkundigen hinter den Bauern und anderen niederen Rängen versteckten, kannst du die Leichenberge leicht hochrechnen...

Im Übrigen verwischst du auch die Fakten der "Einwohnerkonzentration". Als die spanischen Eroberer den Kontinent betraten, hatten die Ureinwohner ihre kulturelle Blüte gerade erreicht. Sie wohnten zum Teil in Großstädten, die mehrere Zehntausend Einwohner umfassten; die also erheblich größer als die größten Städte der bekannten Welt waren.

So manche dieser Städte wurde auf der Suche nach dem "El Dorado", dem Goldenen Land, bis auf den letzten Menschen ausgerottet. Männer, Frauen und Kinder, Alte und Kranke ebenso, wie Krieger ... allesamt in blutigsten Massakern ermordet.

Ich empfehle dir dazu wärmstens die Berichte des Mönchs Bartolomé de las Casa. Er berichtete hautnah (ab 1502) über die Gräueltaten der Katholiken in Zentralamerika.

So berichtet er beispielsweise von einem spanischen Eroberer, der sich einen Namen gemacht hatte, weil er seine Hunde nur mit den Kindern der Ureinwohner fütterte...

Und erst im Jahr 1537 erklärte der Papst Paul II. die Ureinwohner zu Menschen. Das beendete zwar nicht die Massaker; und die Katholische Kirche bestrafte auch niemals einen der Massenmörder, die in ihrem Namen unterwegs waren; aber es sorgte dafür, dass fortan weniger Ureinwohner "einfach so" ermordet wurden.

Stattdessen betete man fortan erst für sie, bevor man die Massenmorde vornahm... 

Das ist die "Menschenliebe der Katholiken", wie sie von Zeitzeugen (und eigenen Glaubensgenossen) überliefert ist.

Ich behaupte tatsächlich obige Zahlen. Sind dokumentiert. 

Und ich habe dir bereits bewiesen, dass deine Zahlen schlicht "katholische Schönrechnerei" sind.

Es steht dir frei, zu glauben, was immer du willst. Doch es wird nicht wahrer, nur weil du glauben möchtest, dass nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf...

Kommentar von martin7812 ,

durch die Bank streng gläubige Katholiken

Ein ganz anderes Beispiel:

Nehmen wir an, ein Verbrecher behauptet deinen Kindern gegenüber, DU, Unsinkable2, hättest ihn gebeten, deinen Kindern auszurichten, dass diese etwas bestimmtes erledigen sollen.

Das, um was es geht, ist allerdings eine Straftat und du hast ihn natürlich in Wirklichkeit nicht darum gebeten, den Kindern etwas auszurichten.

Deine Kinder fallen aber darauf rein und begehen die Straftat.

Bist DU jetzt daran schuld - die Kinder haben es ja nur gemacht, weil DU es angeblich von ihnen gewollt hast?

Falls nein: Warum soll die katholische Kirche daran schuld sein, wenn Leute Straftaten begehen, die nachweislich nicht von der katholischen Kirche angeordnet waren?

schafften es, sämtliche Schriften der Ureinwohner zu vernichten.

Welche denn?

Es gab in Südamerika nicht so viele Kulturen, die überhaupt schreiben konnten.

Die Inka galten als eine der am weitesten entwickelten Hochkulturen Südamerikas - und da ist man sich ziemlich sicher, dass die nicht schreiben konnten:

Ansonsten hätte man z.B. in Macchu-Picchu, das nachweislich erst im 19. Jahrhundert von Europäern betreten worden ist, irgendwelche Schriften gefunden.

Die Schriften der Azteken (Nordamerika) haben hingegen bis heute überdauert, obwohl dort die Spanier bereits sehr früh eingefallen sind.

Und selbst wenn du recht hättest: Was soll die katholische Kirche mit all dem zu tun haben?

Das spanische Königshaus hatte ein wesentlich größeres Interesse daran, alle Intellektuellen umzubringen, um die eigene Macht zu sichern.

So manche dieser Städte wurde auf der Suche nach dem "El Dorado", dem Goldenen Land, bis auf den letzten Menschen ausgerottet.

... auf Betreiben der spanischen, portugiesischen, später auch französischen, englischen und sogar deutschen Herrscher, die dort Eroberungspläne hatten.

Aber eben nicht auf Betreiben der katholischen Kirche. Die hatte gar kein Interesse daran, potentielle zukünftige Mitglieder zu töten.

Bartolomé de las Casa

... ist das beste Beispiel dafür, dass sich kirchliche Institutionen eben gegen die Unterdrückung der Ureinwohner gestellt haben.

Und erst im Jahr 1537 erklärte der Papst Paul II. die Ureinwohner zu Menschen.

... wobei es keinerlei Hinweise darauf gibt, dass Ureinwohner in der katholischen Kirche zuvor nicht als Menschen gegolten hatten.

Erst, als klar war, dass die Spanier die Ureinwohner nicht als Menschen betrachteten, hat der Papst die kirchliche Sichtweise klarstellen müssen.

Kommentar von Waldfrosch10 ,

de las Casa. Er berichtete hautnah (ab 1502) über die Gräueltaten der Katholiken in Zentralamerika.

  • Gerade las Casas war selbst Katholik ,wie fast  jeder damals und Verfechter der Indianer Rechte ,er hatte sich bekehrt und seine eigene Fehler eingesehen ,was die Indianer anging die er ausnutze auf seinen Landgütern .
  • Wenn das alles so belegt ist,wie du meinst, warum hast du die Beweise dafür nicht gleich mitgebracht ? Da bin ich ja auf die Quellen gespannt der all diese  dreisten Verdrehungen Belegen soll .
  • Ich erwarte also Belege für all das was du hier zum Besten gibst !
Kommentar von Waldfrosch10 ,

___________ Geht der Zweite Weltkrieg auf das Konto der Katholischen Kirche, da der Kriegsfürst Hitler bekennender Katholik war, Unterstützung von der Katholischen Kirche erhielt und ihre Lehren (etwa die Judenverfolgung) nutzte, um seine Macht zu etablieren und seine Grausamkeiten zu rechtfertigen? __________

Historisch gesehen ist das alles schlicht und  einfach reiner Unsinn oder Geschichtsfälschung !.

  • Hilter war bekennender Katholik ? 
  • Belege und seriöse historische Quellen dazu hast du sicher die  bringen kannst ?  
  • Wo konkret  ist die Lehre der Judenverfolgung in der Katholischen Theologie grundgelegt ?
  •  Bitte Belege dazu aus  offiziellen Dokumenten der KAtholischen Kirche .
  • Da bin ich jetzt aber  sehr gespannt . Danke 

https://www.youtube.com/watch?v=QAak1CEGhNk

Antwort
von earnest, 43

Könntest du die zitierte Zahl bitte belegen?

Und könntest du bitte sagen, welchen Zweck du mit dem "Aufrechnen" von Toten verfolgst?


Kommentar von Guz88 ,

Das ist die objektive Wahrheit

Kommentar von Mark1616 ,

Dann wird es dir doch mit Sicherheit nicht schwer fallen sie zu belegen. ;)

Kommentar von Waldfrosch10 ,

Ohne Belege und Quellen sind da reine Behauptungen und freche Diffamierungen .

Antwort
von ArbeitsFreude, 37

Ich weiß es nicht, lieber  nislbern95,

doch erlaube mir, eine Gegenfrage und Gegenrechnung aufzumachen:

Du sollstest den SALDO betrachten - also: Wie viele GEBURTEN gehen auf den Islam und die k.K. zurück, weil beide Verhütung verdammen!?

Wer von beiden war da effektiver!?

Du solltest bitte die getöteten saldieren mit denen, die auf die Welt kommen MUSSTEN und ein hundsmiserables Sklavenleben ertragen mussten, nur weil sie nicht verhütet werden durften! - und die Leben der Mütter, die verhunzt und gesellschaftlich verkrüppelt wurden, weil sie Leben geschenkt hatten, das nicht von der Kirche/vom Imam sanktioniert waren!

Erst DANN, hast Du den richtigen Saldo!

(aber eine Antwort darauf weiß ich - leider - auch nicht:(

Antwort
von Ranzino, 74

Die Antwort ist herzlich egal, denn jeder Tote ist einer zu viel.

Antwort
von AbuAziz, 12

Dann kannst du ja mal diese Seite benutzen und zu zählen anfangen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kriegen

Antwort
von Dhalwim, 43

Diese Frage ist schwierig zu beantworten,

Ich glaube aber, dass mehr auf's Konto der Moslem's ging.

LG Dhalwim

Antwort
von crashy2002, 88

Es wird dich vielleicht wundern aber durch Katholiken sind die meisten Christen gestorben, aber wenn sie meinen uns zu töten, gut für mich ist es keine Strafe weil ich weiß wo ich landen werde ;)

Was mich aber ziemlich stutzig machte ist das du Islam geschrieben hast, ich denke nicht dass der IS nicht sehr viel mit dem Islam zu tun hat.

Das selbe denke ich auch über die katholische Kirche, die praktizieren ja auch nicht das was in der Bibel gelehrt wird, und sind deswegen auch keine Christen, hier ein Video:

Antwort
von frageantwort543, 53

Die Katholiken haben damals die Christen getötet die nicht irgendwelche Madonna Statuen oder so angebetet haben:(. Die haben die Bibel so ausgelegt wie sie es wollten...aber zu deiner Frage genaue Zahlen gibt es sicher nicht ich würde jetz mal sagen jeder Tote ist einer zuviel!

Kommentar von Waldfrosch10 ,

Wo konkret lehrt die katholische Kirche eine Anbetung Mariens

Bitte Quellen aus den offiziellen Dokumenten der Kirche .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community