Weiß es jemand Nach welchem § es verboten ist, Scheinwaffen in der Öffentlichkeit zu tragen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

CONZE RECHTSANWÄLTE NEUSTRELITZ BERLIN

 

Öffentliches Tragen von Scheinwaffen und Messern

Seit
Frühjahr 2008 verbietet das Waffengesetz nicht nur das öffentliche
Tragen von Waffen sondern auch von Waffenimitaten. Hintergrund ist, dass   
in Notfallsituationen selbst geschulte Polizisten diese Nachbildungen
oft     nicht von echten Schusswaffen unterscheiden können.

Dieses
Verbot umfasst auch die so genannten Soft-Air-Waffen. Das sind
Nachbauten von Waffen, bei denen mit Druckgas Plastikkugeln verschos-    sen
werden.

Auch darf der Transport dieser Waffen nur in geschlossenen Behältnissen erfolgen.

Ebenfalls
verboten ist das Führen von Kampfmessern, Butterflymessern      und Messern
mit einer feststehenden Klinge von mehr als 12 cm Klingen-   länge in der
Öffentlichkeit.

Verstöße gegen dieser Bestimmungen können mit einen Bußgeld bis zu 10.000,00 Euro geahndet werden.

http://rechtsanwalt-waffenrecht.de/9.html

Waffengesetz §42a

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuteDenkHilfe
07.07.2016, 17:51

eigentlich weiß ich dass schon, nur das Paragraph fehlte mir, habs vergessen... trotzdem danke

0

Lieber Anfrager

Bitte entschuldige mich, dass ich Dir antworte und dabei das Deutsche Gesetz gar nicht kenne. Aber bedenke bitte, dass der Gesetzgeber die Bürger vor extremen Risiken schützen MUSS. Dies ist allen Ländern gleich.

Das gefährlichste Waffe, ist diejenige, die offen getragen wird und nicht geladen ist oder nicht funktioniert !!!

Wer eine Personen mit einer Schusswaffe sieht, geht automatisch davon aus, dass diese schiessen kann und für ihn eine Bedrohung sein könnte.

Seine Reaktionen fallen dann auch so aus. Hat er selber eine Schusswaffe oder ein Messer, weiss er selber gut genug, dass wer vorher abdrückt später stirbt.

Das gilt zu Hause bei einem Einbrecher, es gilt aber auch in der Öffentlichkeit, wo Du am falschen Ort zur falschen Zeit bist (Polizeieinsatz, wegen Überfalls, Terrorangriff etc.).

Oder in Neudeutsch: "Shot by Mistake"! 

Sorry, aber als passionierter Waffensammler kann ich nicht ruhig bleiben, wenn eine solche Frage gestellt wird. Ich habe echt Angst, dass jemand auch nur einen Gedanken daran verschwendet, so etwas Idiotisches zu tun.

Gruss

Tellensohn 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuteDenkHilfe
10.12.2016, 17:36

Ich spar mir nächstes mal die lesarbeit 

0

Im Zweifel ist es allgemeinrechtlich im Sicherheits- und Ordnungsgesetz des jeweiligen Bundeslandes geregelt. Such dir die Generalnorm im Gesetz deines Bundeslandes. In meinem sind es die §§ 13, 15 SOG M-V.

Aber ich sehe gerade, es gibt eine Spezialnorm in § 42 a WaffG. Die ist natürlich vorrangig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
07.07.2016, 18:14

Eine polizeirechtliche Generalklausel statuiert immer nur eine Eingriffsbefugnis der Polizei / Ordnungsbehörde, aber nie ein Verbot! Die Generalklausel setzt vielmehr einen Verstoß gegen ein gesetzliches Verbot voraus.

0

Was möchtest Du wissen?