Frage von mn68x, 25

weiß einer was die Ideologie des ehemaligen diktator sadams war?

ich kenne mich in Politik auf aber ich habe Grade den Gedanken gehabt dass sadam vor wegen dem terror in syrien die Menschen getötet hat.. klar er hat viele umgebracht aber vlt hat er es gemacht um diese Leute zu löschen die mit dem Islamischen Staat was zu tun haben.. wenn sich einer gut aus kennt ich würde mich freuen wenn ihr was dazu sagen würdest:)

Antwort
von LordofDarkness, 8

Saddam Hussein stand der arabisch-sozialistischen Ba'ath-Partei nahe. Das war eine Partei, die linkspopulistische Elemente mit teilweise extremem Nationalismus und Militarismus vermischte. Die Ba'ath-Partei stand der Religion eher differenziert gegenüber, und in Saddams Regierungskabinetten waren sogar Christen vertreten.

Die Politik dieser Partei kann man, mit einigen Einschränkungen, durchaus als erfolgreich bezeichnen: unter ihrer Führung entwickelte sich der kleine Irak von einem verarmten britischen Protektorat zu einer reichen und gefürchteten Regionalmacht. Die Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung verbesserte sich, die Zahl der An-Alphabeten nahm stetig ab und es gab kostenlose medizinische Grundversorgung für alle Bürger.

Leider wurde Saddam Hussein, wie viele einst wohlwollende Menschen vor ihm, vermutlich von der schieren Machtfülle seiner Ämter korrumpiert. Anstatt weiter auf Bildung und soziale Sicherheit zu setzen, rüstete er die irakische Armee immer stärker auf und entfesselte mehrere bewaffnete Konflikte im Nahen Osten, die letztlich seine Staatskassen ruinierten und den Fortschritt, den man zuvor mühsam erreicht hatte, wieder zunichte machten. Auf seinen drohenden Machtverlust reagierte er mit brutalen Säuberungsaktionen und Massakern gegen das eigene Volk.

Saddam Hussein hätte als einer der größten arabischen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts in die Geschichte eingehen können, aber er beging den selben Fehler, dem schon Hitler erlag: er wusste nicht, wann er genug hatte.

Antwort
von dermitdemball, 6

Saddam Hussein war ein Tyrann, Despot, ein Diktator unter den auch viele Iraker leiden mussten! 

Im Irak gibt es 3 große Volksgruppen. Sunniten (auch Saddam), Schiiten und Kurden die sich untereinander spinnefeind sind! 

Aber sogar die Militärberater von US-Präsidenten George W. Bush sagten damals, dass vom Irak unter Saddam Hussein (vor 2003) kein Terror ausgeht! Sie warnten ausdrücklich davor den Irak anzugreifen und zu zerschlagen!

Es entsteht dadurch ein gefährliches Machtvakuum, - es kommt zum Bürgerkrieg und dann ein Übergreifen der Unruhen auf Nachbarstaaten - Kurz gesagt es droht ein Flächenbrand!

Trotzdem versuchte George W. Bush unbedingt einen Kriegsgrund gegen den Irak zu finden! Immer wieder behauptete er, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen und muss unbedingt entmachtet werden! ---  

Bush: "Findet mir eine Möglichkeit gegen den Irak loszuschlagen" ---   http://concept-veritas.com/nj/04de/politik/irakluege.htm

Aber erst nach 9/11 konnte er sein Ansinnen rechtfertigen und auch durch setzen! (mit Hilfe zahlreicher europäischer Staaten - Koalition der Willigen)  ---  http://www.faz.net/aktuell/politik/vereinigte-staaten-irak-krieg-schon-vor-dem-1...

Der Krieg war sehr einseitig! Es war schon eher ein Abschlachten! (mehr als 400.000 Irakis kamen dabei um!) Die irakische Armee hat nicht den Funken einer Chance! 

Fazit - man hat bis heute keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden! George W. Bush schob die Schuld auf den Geheimdienst! (lieferte falsche Beweise - die er angefordert hat!^^)

Unter der amerikanischen Besatzung "wanderte" die Macht von den Sunniten zu den Schiiten! Der "Keim" zum Entstehen der ISIS - des IS war gesät!  

Weil die Unruhen trotz amerikanischer Besatzung immer mehr zunahmen und auch viele Amis zu Tode kamen, versprach Barack Obama er werde als US-Präsident die Besatzungstruppen aus dem Irak heim holen!

Als er dann sein Versprechen einlöste, versank der Irak im totalen Chaos und der Weg war frei für die "Auferstehung" des IS! Deshalb hat Donald Trump auch nicht ganz unrecht, wenn er Barack Obama als "Gründer des IS" bezeichnet!  ---   http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-wahl-2016/donald-trump-obam...

Statt die Besatzungstruppen aus dem Irak abzuziehen, hätte er sie stark aufstocken müssen um das Land wieder zu stabilisieren! Und sie erst dann langsam zurück ziehen, wenn sich im Irak sichere friedliche demokratische Strukturen gebildet hätten! 

Antwort
von adabei, 14

Den Islamischen Staat hat es unter der Herrschaft Saddam Husseins noch gar nicht gegeben.

Saddams "Ideologie" war eher absolute Macht, also "ich, ich, ich und alles den meinen".

Der IS ist eher ein Produkt des Irak-Kriegs und der Entmachtung der Sunniten im Irak.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten