Weiß einer wieso in den meisten Städten die miet preise rasch hoch gestiegen sind für 1 Zimmer 38m 470€ zu Verlagen ist unerhört?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Weil es gerade in letzter Zeit viel Zuzug gab. Natürlich auch durch die steigenden Asylbewerber. Diese werden gerade in Städten untergebracht, um überhaupt eine Anbindung zum Leben zu haben. Sie haben schließlich kein Auto, höchstens ein Fahrrad, also kommen sie in einem ländlichen Gebiet nicht wahnsinnig weit, alleine wenn es schon um Einkaufsmöglichkeiten oder Jobsuche geht. 1.5 Millionen Zuwanderer in kurzer Zeit machen da schon einiges aus. Wir sind etwa 80 Millionen Bürger.

Um es allgemein zu beantworten, wie mit allem anderen auch, steigt der Preis sobald die Nachfrage steigt.

Im Juni 2015 gab es in der Kleinstadt in der ich wohne etwa 150 günstige Wohnungen so um den Preis von etwa 350-450€ Warmmiete pro Monat. Eine Freundin von mir wollte eine Wohnung hier und in der Umgebung suchen, momentan ist das Angebot aber auf 4 Wohnungen begrenzt die 3-4 Zummer haben und um die 970€-1300€ Warmmiete pro Monat kosten.

Da mein Mann Bauleiter ist, weiß ich, dass es momentan an der Zuwanderung liegt. So schnell konnten gar keine neuen Wohnungen gebaut werden, obwohl genau dieses in Arbeit ist und in Hochtouren läuft. Irgendwann wird der Preis auch wieder sinken, sobald genügend neue Gebäude verfügbar sind. Aber das dauert seine Zeit, seine Baufirma bekommt momentan so viele Aufträge, dass diese abgelehnt werden müssen, weil es einfach zu viele sind. Zudem besteht ja weiterer Zuzug. In anderen Teilen Deutschlands und bei anderen Baufirmen sieht es mit Sicherheit ähnlich aus. Mein mann bekam deshalb sogar für das ganze jahr 2015 eine urlaubssperre. Für 2016 sieht es nicht besser aus.

Sollte sich das nun für irgendjemanden rassistisch anhören, so weise ich dies komplett von mir ab. Ein hoher zuzug in einem kurzem zeitraum bedeutet knapperen Wohnraum. Das ist lediglich ein Fakt. Gebäude müssen auch erst erbaut werden und im schnitt dauert eine unterkunft mit 80 wohnungen 6-9 monate. Diese entstehen nicht mit einem fingerschnipp. Im prinzip hatten die leute glück, dass der winter dieses jahr erst so spät beginnt. Es gibt zwar leerstehende Hallen und Lagerräume und in der gegend in der ich wohne gab es auch viele leerstehende hotels und residenzen. Diese waren aber nicht grundlos leerstehend, denn es sind renovierungsbedürftige alte gebäude und nur temporäre vorübergehende lösungen. Immer noch besser als die leute auf der straße zu lassen. Aber wer wohnt schon gerne dauerhaft in einer lagerhalle in der es keine waschmöglichkeiten oder sanitäre anlagen bzw kochmöglichkeiten gibt. Sanitäre anlagen und nahrungsversorgung wurden in der nähe solcher notunterkünfte wie gesagt notdürftig aufgebaut. Natürlich wird also erstmal verfügbarer günstiger wohnraum zugeteilt. Zudem ist der Staat natürlich auch ein zuverlässiger Zahler der Mieten. Aus sicht des vermieters bietet sich das natürlich an.

Die lösung wäre momentan noch aufs land zu ziehen, da dort mieten erschwinglicher sind. Je nach ländlichkeit des gebietes hat dieses aber nachteile, wie z.b. eine schlechtere öffentliche verkehrsanbindung, weitere wege in die stadt und zu einkaufsmöglichkeiten und evtl.schlechtere internetverfügbarkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil in den letzten jahren immer mehr leute vom land in die städte gezogen sind. dadurch wird wohnraum in der stadt knapp und die preise steigen. ist wie bei allem andern kram auch, wenn die nachfrage steigt aber das objekt nur begrenzt verfügbar ist steigt der preis... 

und natürlich spielt auch noch eine rolle dass viele einfach nur geld machen wollen, und auf grund dieser entwicklung die noch günstigen immobilien kaufen um sie dann als geldanlage zu betrachten und zu sanieren, damit man sie teurer vermieten kann. leute die einziehen wollen gibts ja genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung