Frage von darkermanz2, 78

Weisheitszahn-op wirklich notwendig?

Hallo!

Bei mir ist seit ein paar Wochen ein Weisheitszahn rausgewachsen. Er tut zum Glück nicht weh oder so aber seitdem der Zahn da ist, stelle ich mir immer wieder, wie notwendig es eigentlich ist, die Weisheitszähne raus nehmen zu lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Körper zu unfähig ist sich an 4 weitere Zähne zu gewöhnen. Außerdem hab ich schon oft gehört, dass der schmerz, den man manchmal durch die neuen Zähne bekommt, nach wenigen Tagen wieder verschwindet. Würde gerne mal eure Meinung dazu lesen :)

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 37

Ich bin jetzt Mitte 40 und habe immer noch alle meine vier Weisheitszähne. Das beantwortet Dir die Frage, ob man diese Zähne ziehen muss. NEIN, muss man nicht. Es wird lediglich empfohlen, wenn diese Zähne nicht ausreichend Platz haben und dann die anderen Zähne verschieben.

Im Laufe der Jahrhunderte ist der Kiefer des Menschen immer kleiner geworden, weil er kaumäßig gesehen nicht mehr so gefordert wird, wie noch vor vielen Jahrhunderten. Leider aber ist die Anzahl der Zähne gleich geblieben, weshalb es Probleme mit den Weisheitszähnen geben kann ... eben weil sie nicht ausreichend Platz haben.

Ob bei Dir genügend Platz für die Weisheitszähne vorhanden ist, kann Dir Dein Zahnarzt beantworten. Aber selbst, wenn Dein Zahnarzt sagt, dass die Zähne entfernt werden müssen, solltest Du Dir weitere Meinungen von anderen Zahnärzten einholen und nicht einfach sofort dieser Aussage glauben.

Die Zahnärzte verdienen sehr gut an der Entfernung von Weisheitszähnen, weshalb sie oftmals viel zu schnell mit der Aussage sind, dass die Zähne gezogen werden müssen. Bei mir haben drei Zahnärzte gesagt, dass die Zähne raus müssten, bevor sich wirklich einmal ein Zahnarzt die Mühe gemacht hat und dies anhand eines Röntgenbildes ausgemessen hat. Fazit, die Zähne hatten genug Platz und erfreuen sich auch heute noch ihres Lebens.

Solange Du keine Probleme mit diesen Zähnen hast, sie richtig rausgewachsen sind (also nicht schief) und sie keine anderen Zähne wegdrängen, ist alles in Ordnung.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von Joline007, 35

Also ich würde sie auch rausnehmen ,wenn sie Beschwerden bereiten also auf eine Nervenwurzel drücken durch den schiefen Wachstum und somit Schmerzen verursachen. So war es bei mir nämlich der Fall. Hatte höllische Schmerzen und deshalb musste er raus. Aber wenn nichts schmerzt und nichts stört,gibt's keinen Anlass ihn entfernen zu lassen.

Antwort
von ThereIsAProblem, 42

Weisheitszahn-OP ist in manchen Fällen gar nicht notwendig. Das hängt von der Beurteilung deines Zahnarztes ab. Hat dein Kiefer auf den Röntgenbildern genug Platz um alle 4 auszuprägen, bzw. liegt keiner der 4 Zähne schräg und gefährdet somit keinen normalen Zahn bzw. dessen Wurzel so ist es nicht nötig sie entfernen zu lassen.

Allgemein ist aber zu sagen wenn der Zahnarzt sagt die sollten raus, dann sag am besten nicht nein ;-) 

Antwort
von Spuky7, 31

Die Weisheitszähne machen irgendwann Probleme. Manche nach zwanzig Jahren, manche nach dreißig Jahren. Entweder werden sie pechschwarz oder es tut mal einer weh. Oder man bekommt eine Entzündung. Man kann den Zahn solange drin lassen, bis er Probleme macht. Dann muss er gezogen werden. Oder man entscheidet sich gleich für eine Entfernung. Das ist deine Entscheidung. Mein letzter Weisheitszahn hat erst nach dreißig Jahren Probleme gemacht, dann  musste er gezogen werden. Zwei andere sind bei mir schwarz geworden, die sind schon länger gezogen. Jetzt hab ich noch einen, der macht noch keine Probleme, ich lasse ihn drin, bis er Ärger macht.

Kommentar von darkermanz2 ,

Danke für deine Antwort! Wieso können die schwarz werden???

Kommentar von Spuky7 ,

Bei mir war das so, dass sie ziemlich weit seitlich standen. Die Zahnbürste hat die Zähne offensichtlich nicht erreicht. Auch mein letzter Weisheitszahn ist schon recht dunkel. Ist ganz weit hinten, schwer zu erreichen. Deswegen vermute ich, werden sie schwarz. Obwohl ich viel die Zähne putze, es liegt nicht an der Pflege.

Kommentar von XSeidenschnabel ,

Also generell muss man vorher ein Röntgenbild vom Gebiss machen. Wenn die Weisheitszähne nicht schräg liegen und man genug Platz hat im Gebiss für 4 weitere Zähne (das kann der Zahnarzt gut erkennen) dann muss man die Weisheitszähne nicht rausnehmen. Und ich will nich frech wirken, aber schwarze Zähne kriegt man meines Wissens durch ungenügende Zahnhygiene. Probier mal eine andere Zanbürste mit einem kleinen Kopf, diese sollten gut Platz habenbis zu den Weisheitszähnen, dass auch alles gut weg ist dort.

Antwort
von Deichgoettin, 28

Njein, nicht unbedingt. Weisheitszähne werden nicht nur gezogen, um Schmerzen zu behandeln, sondern manchmal auch, um den Schmerzen vorzubeugen. Das liegt daran, daß eine prophylaktische Entfernung der Weisheitszähne meist einfacher und risikoärmer ist. Weisheitszähne brechen stückchenweise durch und können bei jedem neuen Wachstumsschub neue Entzündungen verursachen. Sie führen auch zu Druck im Kiefer. Manche Patienten mit engen Kiefern können sie die
Schneidezähne übereinanderschieben, insbesondere nach einer kieferorthopädischen Behandlung. Auch kann dieser Druck den Kiefer oder die Backenzähne schädigen.

Antwort
von Zuhzu, 19

Es ist sinnvoll die Weisheitszähne zu entfernen wenn es anfangt das sich die Zähne verschieben oder wenn es Probleme gibt.

Also ich bin auch schon älter und habe meine Weisheitszähne auch alle noch.Ich kann auch nicht verstehen warum heute immer gleich gezogen wird so schnell.

Meine Tochter ist 30 und hat auch alle noch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community