Frage von Kristinominos, 88

Weisheitszähne ziehen lassen oder nicht - Zahnarzt empfiehlt es, hält es aber gleichzeitig nicht für sehr dringlich?

Hi Leute, ich war gestern wegen einer Füllung beim ZA und währenddessen sind wir auch auf das Thema Weisheitszähne zu sprechen gekommen.

Ich bin jetzt 27 und alle meine 4 Weisheitszähne sind draußen. Einer (rechts unten) ist ziemlich schräg rausgewachsen, aber ich hatte noch nie Probleme mit diesen Zähnen...alles bestens. Mein Zahnarzt hat gesagt, dass es ganz gut wäre, wenn ich mal viel Zeit habe und sonst nichts anderes zu tun habe, wenn ich rechts oben als auch unten ziehen lassen würde, aber es ist nicht dringend... er hat auch gesagt, dass der Knochen mit dem Alter immer dichter wird und es dann immer schwieriger wird, die Zähne loszuwerden... daraufhin habe ich ihn gefragt, ob das denn überhaupt nötig sei, wenn ich bis jetzt noch nie Probleme mit ihnen hatte... daraufhin hat er gesagt, dass es außerdem ein Mythos sei, dass schiefgewachsene Weisheitszähne das Gebiss verschieben könnten und es dazu keine einzige Studie gibt (keine mit dem entsprechenden Ergebnis zumindest).

Daraufhin habe ich gefragt, ob es denn überhaupt nötig sei, meine Zähne ziehen zu lassen, wenn ich jetzt schon fast 30 bin und noch nie Probleme damit hatte... warum sollte ich dann plötzlich welche kriegen? Und mein Gebiss kann sich ja laut seinen Angaben auch nicht weiter verschieben (und wenn, dann wäre das ja wahrscheinlich beim Rauswachsen der Zähne passiert und nicht jetzt noch). Daraufhin hat er wieder entgegnet, dass die Kieferorthopäden bzw. anderen Zahnärzte ja irgendwas sagen müssen (Gründe vorschieben), um den Patienten ihre Zähne zu ziehen.

Eigentlich habe ich seine Einstellung ziemlich positiv aufgefasst... im Prinzip rät er mir also eher davon ab, sie ziehen zu lassen (was ich im Übrigen auch beim ihm machen lassen WÜRDE). Hat außerdem noch darüber gesprochen, was das für ein Milliardengeschäft für die Gesundheitsindustrie darstellt.

Das einzig für mich deutlich formulierte Argument fürs Ziehen, war, dass mein oberer rechter Schneidezahn irgendwann Verletzungen an er Backe verursachen könnte (er schaut ein bisschen Richtung Backe)... ansonsten hat mich mein ZA leider etwas verwirrt zurückgelassen mit seinen Pro- und Kontra-Argumenten..

Nochmal ganz konkret meine Fragen: 1. Wenn ich bis jetzt (fast 30) nie Probleme mit meinen Weisheitszähnen hatte, sollte ich sie trotzdem ziehen lassen (wenn ein Verletzungspotential da ist) oder nicht? 2. Wenn nicht... wäre es aber nicht besser jetzt als wenn ich 40 oder so bin? Weil laut ZA der Knochen sich ja verdichtet und es dann schwieriger wird... oder werde ich in Zukungt auch keine Probleme mit ihnen haben, wenn ich jetzt noch nie welche hatte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MrKnowIt4ll, 58

Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass man seine Zahne besser lässt, wenn sie keine Probleme machen! Ich würde da ganz chillig ran gehen und erstmal alles so lassen. Wie du gesagt hast der Zahnarzt hat dich ja nicht dringend dazu aufgefordert, und falls doch irgendwann was nötig werden sollte, geht das auch später noch. :) Wenn du keine Probleme bisher hattest wird das wahrscheinlich auch so bleiben.

Antwort
von Huflattich, 35

Früher oder später spricht jeder Zahnarzt über die Weisheitszähne seiner Patienten....verständlich da die Zahngesundheit derart zugenommen hat, dass kaum noch was zu tun ist. 

Solange die Zähne keine Probleme bereiten kariös werden etc. sind es - wenn sie gerade herauskommen - eben ganz normale Zähne . .Eigentlich kenne ich keinen echten Grund sie zu entfernen .Außer natürlich eine Narkose und vier Zähne die gezogen werden bares Geld zum abrechnen.bei den KK

Du scheinst ja in guten Händen bei deinem Zahnarzt zu sein .

Ach ja, ich würde sie wohl heute drin lassen (damals taten sie einfach nur noch weh und ich war im Prüfungsstress.....nur einer ist mir erhalten geblieben)  schon weil es schöne Brücken-zähne für evtl.Brücken sein können....... 

Antwort
von LonelyBrain, 53

Ich würde mir wenn nötig eine 2te und 3te Meinung dazu einholen und dann abwägen.

Wenn es nicht zwingend notwendig ist würde ich mich keinem derartigen med. Eingriff unterziehen. Bei mir mussten sie raus - sonst wäre die Wurzel evtl auf einen Nerv gestoßen sagte man mir.

Antwort
von Gina02, 38

dass die Kieferorthopäden bzw. anderen Zahnärzte ja irgendwas sagen
müssen (Gründe vorschieben), um den Patienten ihre Zähne zu ziehen.

Schließt wohl von sich auf Andere, der Typ! Sowas macht mich sauer! Merke: Zahnärzte und  KFO können sich nicht ab! Aber: Der KFO hat 3 zussätzliche Jahre extra für dieses Fach studiert!  Und noch eins: KFO ziehen keine Zähne!!! Ich war 25 Jahre lang als ZH in der Kieferorthopädie tätig und ich weiß!!! , was WHZ anstellen können!

Wurde eigentlich eine Panorama-Röntegenaufnahme gemacht, oder hat der Gute den Röntgenblick? Tu´Dir selbst zuliebe den Gefallen und geh´zu einem Experten, entweder zu einem KFO oder einem Kieferchirurgen und lass´das abklären. Wenn Dud mehr wissen willst, kannst in meinen Antworten nachseh´n, hab´über das Thema schon öfters mich hier ausgelassen!

Kommentar von Kristinominos ,

Hmm... ich glaube nicht, dass er von sich auf andere schließt, wenn er sowas sagt. Sonst hätte er mir das Ziehen doch nahe gelegt?

Dass Zahnärzte und Kieferorthopäden so verfeindet sind, wusste ich nicht... ich kann auch nicht mehr mit 100 %iger Sicherheit sagen, dass er es so wie ich oben formuliert hat (ich saß zu Großteilen des Gesprächs mit offenem Mund auf dem Behandlungsstuhl).

Ja, so eine Panoramaaufnahme wurde gemacht und auch anhand dieser wurde wohl nichts besonders Problematisches festgestellt.

Hmm okay, dann werde ich mir mal noch andere Meinungen einholen und mich durch deine Beiträge lesen, danke.

Antwort
von Franticek, 29

Es scheint ein moderner Trend der letzten Jahre zu sein, die Weisheitszähne zu ziehen. Selbst die Krankenkassen zahlen bei den Weisheitszähnen in der Regel nur noch das Ziehen und keine Reparatur.

Ich bin über 60 und habe immer noch Weisheitszähne. Es gab keine Probleme und gibt immer noch keine.

Antwort
von Knuffihatangst, 28

Ich würde die erst dann ziehen lassen, wenn du Beschwerden hast.           Wird zwar häufig empfohlen, die ziehen zu lassen, aber wenn es nicht zwingend  nötig ist, würde ich das erstmal so lassen.

Meine lasse ich auch drinne. Liegt aber auch daran, dass ich den einen zum kauen nutze und der Zahnarzt den deshalb auch nicht ziehen wollte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community