Frage von LayDia, 136

Weisheitszähne trotz Empfehlung nicht raus machen lassen?

Mein Zahnarzt hat mir sehr dringend geraten meine Weisheitszähne entfernen zu lassen, obwohl diese gerade im Kiefer stehen. Ich habe nur die beiden unteren. Einer ist schon so halb durch gebrochen und der andere ist wohl auch kurz davor. Bisher hatte ich keine Probleme damit, außer dass ich v.a. momentan spüre, wie sie wachsen und mein Zahnfleisch auf der einen Seite weh tut. Mein Kieferorthopäde meinte im Januar sie sollten zwar raus aber es ist nicht sehr dringend. Die einzigen Argumente der Ärzte für eine Entfernung ist, dass es sehr wenig Platz in meinem Kiefer gibt und je länger ich warte, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Eiter bildet oder bei der Entfernung ein Nerv beschädigt werden kann. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ich habe wahnsinnig Panik vor dem Eingriff und kann schon jetzt an nichts anderes mehr denken.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von PtSylvia, 46

Ich glaube dir das du Panik hast für den Eingriff, allerdings wenn sich Eiter in der zahnhöhle bilden kann oder der Nerv geschädigt werden würd's extrem schmerzhaft , hole dir vielleicht mal eine drittneinung bei einem Kieferchirug ein ob es notwendig ist ,und wenn du Angst hast die Weisheit beim normalen Zahnarzt ziehen zu lassen kannst du das auch beim Kieferchirug machen lassen ( der macht's täglich so was ) ps es gibt auch Zahnarzte die mit Hypnose arbeiten bei Angstpatienten vorm Zahnarzt , allerdings gibts VOB der Sorte wenige und ist privatleistung als selbst bezahlen )

Antwort
von magnum72, 59

Ja ja. Die guten Weisheitszähne. Das ist selbst unter Zahnärzten eine art Glaubensfrage.Die einen raten sie so schnell wie möglich zu entfernen.Die anderen raten erst mal zu warten.Grundsätzlich ist jeder chirurgische Eingriff der nicht medizinisch notwendig ist ein nicht zu akzeptierendes Risiko. Du fühlst dich mit der Aussage deines Arztes offenbar nicht so richtig wohl. Da gibt es nur eines zu tun. Geh zu einem anderen und hole dir damit eine zweite Meinung.Das Recht hast du als Patient.Wenn du dann eine zweite Meinung hast kannst du dich vieleicht leichter entscheiden.Alles gute und nur Mut wird schon.😁

Kommentar von LayDia ,

Ich hab ja schon zwei Meinungen, eigentlich.. der Kieferorthopäde sagt sie sollten schon raus aber nicht sofort und der Zahnarzt sagt die hätten schon längst draußen sein müssen... Beide Meinungen gefallen mir natürlich nicht besonders gut..

Kommentar von magnum72 ,

Naja der Kieferorthopäde kann in dem Fall wohl als Facharzt gelten und der neigt doch wohl eher zum abwarten.Das würde deiner Meinung doch schon ziemlich nahe kommen.

Kommentar von Dicksy ,

Hi...Manchmal kann Abwarten zu spät sein und die durchbrechenden Weisheitszähne können durch einen zu kleinen Kiefer die schön gerade stehenden anderen Zähne verschieben. So war es damals bei mir. Trotz rechtzeitigen Ausgrabens (was allerdings nicht so schön war, gebe ich zu, aber vor 40 Jahren waren es noch ganz andere Zahnarztzeiten, heute ist die Technik viel weiter) haben sich meine nach 12 Jahren Klammer tragen endlich gerade stehenden Zähne leider wieder verschoben. Auch heute stehen sie noch schief, da ich keine Lust mehr auf weiteres Klammertragen oder einer Schiene hatte. ;-)

Also überleg nicht zu lange...

lG und viel Glück

Antwort
von Pusteblume900, 26

Hallo.
Wenn dein Zahnarzt dir rät sie dringend zu entfernen lassen, ist das sicher nicht ganz unbegründet.
Ich an deiner Stelle würde dem Zahnarzt vertrauen und den Eingriff machen lassen.
Wenn du das nicht willst, dann kannst du dir auch eine weitere Meinung von einem anderen ZA holen.
Am Ende bleibt es natürlich dir überlassen, was du machst, aber denke an folgendes: wenn ein Zahn so wächst, dass es wahrscheinlich ist, dass er später Probleme macht ist es immer besser ihn zu entfernen solange er noch keine Probleme macht. Denn wenn er mal Probleme macht muss man erst abwarten, bis z.B. die Entzündung abgeklungen ist und dieser "Leidensweg" wäre länger als bei einer erfolgreichen OP.

Antwort
von sepp333, 51

Ich wurde auch bearbeitet, habe unten zwei Weißheitszähne und der Zahnarzt dauernd ja die müssen raus, ich dann warum ? er ja da könnten sich Entzündungen bilden und bla bla bla, ich habe abgehlent habe den Zahnarzt gewechselt und der kann das nicht verstehen, warum die raus sollten. Wart ab und wenn es wirklich Probleme gibt kann man sie ja immer noch entfernen.

Antwort
von emily2001, 79

Hallo,

warte mal ab, wie das sich entwickelt... Die meisten Zahnärzte sind scharf  auf die WZ, weil das operieren Kohle bringt...

Ein ZA selber hat mir mal gesagt: lassen sie sie drinne, wenn sie nicht stören!

Er hatte selber seine eigenen noch drinne...

Also, wie du siehst, nicht alle sind dafür, die WZ zu entfernen. Ich bin dagegen.

Nur wenn ein Zahn sich entzündet, dann muß gehandelt werden, was bei mir der Fall war.

Lieber von einem Oralchirurg operieren lassen, die sind dafür ausgebildet!

Ich habe mich von einem Mund- Gesichts- u.Kieferchirurg operieren lassen, weil bei mir ein Nerv im Wege war, wenn es schlecht gelaufen wären, wäre es möglich gewesen, daß die untere Lippe, die Wange und ein Teil der Zunge taub bleiben... Das kann häufiger passieren als man denkt.. aber kein ZA wird dich darüber aufklären, weil sie die Kasse schon klingeln hören...

http://www.onmeda.de/zahnmedizin/weisheitszaehne-weisheitszaehne-entfernen-20706...

Emmy

Kommentar von Deichgoettin ,

Aufgrund Deines 1. und letzten Satzes muß ich Dir einen Negativpfeil geben! Beide entsprechen einfach nicht der Wahrheit.

Kommentar von emily2001 ,

Wollen es wir so sagen: mein erster und letzter Satz entspricht nicht deine Wahrheit...

Was das Verleihen eines Negativpfeils angeht, da bin ich sehr sehr sparsam darin....

Trotzdem vielen Dank für dein Negativpfeil.... Die Welt ist eben bunt...

Du arbeitest wahrscheinlich bei einem guten und gewissenhaften ZA.

Leider sind viele nicht so... eigene Erfahrung...

Kommentar von Dicksy ,

Ich gebe dem/der Kommentator/in recht, der 1. und letzte Satz ist nicht so zufreffend. Ich spreche aus Erfahrung, bin schon bald 60 Jahre alt und habe schon viel mit meinen Zähnen erlebt, auch ich ließ´damals auf Anraten meines Zahnarztes meine Weisheitszähne ausgraben. Und das war gut so !

Der Satz *Du arbeitest wahrscheinlich bei einem guten und gewissenhaften Zahnarzt " ist positiv zu lesen und würde ich so durchaus bestätigen.

Ich habe einen sehr guten Zahnarzt, der mein volles Vertrauen hat und auf dessen Beratung ich mich immer verlassen kann. Er würde nie nur einfach des Geldverdienes etwas raten. Auch empfiehlt eine eine gute Vorsorge, sprich: immer regelmässig Zähneputzen, Zahnzwischenraumbürsten und Zahnseide zu verwenden, dann braucht man oft nicht zum Zahnarzt.

Aber Du hast auch recht: "Es gibt Scharlatane, die nur viel Geld verdienen wollen. Also sollte man sich seinen Zahnrzt gut aussuchen.

lG und schönen Tag

Antwort
von Sibi2001, 52

Ich würde sie rausmachen lassen. Sobald sie komisch in deinem Kiefer liegen bzw wie du sagtest dein Kiefer etwas klein ist kannst du dann dadurch ganz schöne schmerzen bekommen. Der Eingriff ist halb so wild da du eine Narkose bekommst bei mir war es so, dass ich mich entscheiden konnte ob nur mein Mund betäubt werden soll oder ob ich ganz weg sein möchte.
LG

Kommentar von Dicksy ,

Dem kann ich nur zustimmend beipflichten...

Kommentar von Dicksy ,

Dem kann ich nur zustimmend beipflichten. Ich würde Vollnarkose nehmen. Damals habe ich alles mitbekommen bei nur örtlicher Mundbetäubung, dass würde ich nicht jedem empfehlen. Man hat zwar keine Schmerzen, aber das Knacken und die Geräusche beim  Ausgraben bekommt man trotzdem mit. Mir gefiel das nicht so im Nachhinein.


Antwort
von Kreidler51, 45

"Einer ist schon so halb durch gebrochen und der andere ist wohl auch kurz davor" dann würde ich es auf jedenfall machen lassen. Wären sie gesund und heil kann man noch warten bis sie Probleme machen.

Kommentar von ilknau ,

Durchgebrochen heisst nix anderes als: halb raus gekommen während der Andere kurz vorm Durchbruch ist.

Da brach nix ab sondern schiebt sich nur ein gesunder Zahn raus während der Zweite noch in der Warteschleife ist.

Antwort
von vanessa1228, 53

Ich würde es machen auch wenn es weh tut weil wenn es Eiter gibt und du sie raus nimmst und ein Nerv beschädigt wird könnte es sein dass sich diese Seite nachher eine gewisse Zeit taub anfühlt und du diese seite nicht richtig unter Kontrolle hast

Antwort
von Vierjahreszeit, 45

Ich habe mich bewegen lassen, einen liegenden Weisheitszahn zu extrahieren, weil sich scheinbar eine Zyste gebildet hat. Seither (4 Jahre) habe ich wegen der Operation ein Taubheitsgefühl im Unterkiefer.

Es kann dir niemand einen Ratschlag geben, der dir Sicherheit gibt. Aber warum soll ein Weisheitszahn, der bald durchbricht, andere Probleme bereiten als sonstige Zähne. Vielleicht ist es besser, die mit dem Durchbruch verbundenen Empfindlichkeiten zu ertragen, als Nerven zu zerstören. Das Eine vergeht, das Andere (zerstörte Nerven) bleibt.

Kommentar von LayDia ,

Oh nein das tut mir sehr leid für dich!!

Kommentar von Dicksy ,

Mir auch...aber auch bei einem zu kleinen Kiefer können Weisheitszähne oft Proleme bereiten, z. B. gut stehende andere Zähne verschieben, Karies bekommen und nach Behandlung dann hätte man auch oft Schmerzen. Oder die Zahnwurzel entzündet sich oft und muss auch behandelt werden.

Ich würde mir deshalb einen guten Zahnarzt aussuchen, mich ´rumhören in der Nachbarschaft und Kommentare im Internet lesen in Ärzteportals z. B., welche Erfahrungen die Patienten so mit ihren Zahnärzten gemacht haben.

Kommentar von Vierjahreszeit ,

Ergänzung zum folgenden Hinweis:

"Die einzigen Argumente der Ärzte für eine Entfernung ist, dass es sehr wenig Platz in meinem Kiefer gibt und je länger ich warte, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Eiter bildet oder bei der Entfernung ein Nerv beschädigt werden kann."

Warum soll sich Eiter bilden?

Warum wird erst bei der späteren Entfernung eventuell ein Nerv beschädigt?

Antwort
von Dontknow0815, 53

Ja ich würde dir gern die Angst nehmen aber du hast dich wahrscheinlich schon darüber informiert. Es ist nun mal eine unangenehme Sache.

Lässt du es nicht behandeln können sich nerven abklemmen und sich deine Zähne in eine Fehlstellung bewegen. Sie schlecht aus und tut weh. Dann müssen sie raus und du hast eventuell schiefe Zähne.

Lass es direkt machen. Es ist das beste. Die 1 Woche überstehst du schon.

Kommentar von LayDia ,

Das größte Problem ist dass ich wahnsinnig Panik vor der OP selbst habe. die Zeit danach überstehe ich schon irgendwie mit Schmerztabletten und Kühlen. Aber ich wurde noch nie operiert und kann absolut kein Blut sehen. Natürlich kann ich die Augen währenddessen zu machen aber das ist kein besonders großer Trost. Das schlimmste ist für mich, die Kontrolle über meinen eigenen Mund/Körper zu verlieren, ich hab Angst dass irgendetwas schief läuft...!!!

Kommentar von Dontknow0815 ,

Dann lass dir eine Vollnarkose geben.

Antwort
von BurningAfter, 47

Ich kenne genug Leute die es sich nicht machen lassen haben (trotz anraten) und keine Probleme haben. Es kann sein dass du Glück hast und nichts sein wird oder eben aber Pech und die prognostizierten Folgen treten ein. Is aber schlussendlich deine Entscheidung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community