Frage von Anyway82, 50

Weisheitszähne-OP_ Fragen?

Hallo erstmal, mir wurde vor kurzem gesagt, dass meine Weisheitszähne raus müssen. Es müssen alle 4 raus und die sind alle noch im Kiefer drin. ich hatte über ein Jahr lang eine Zahnspange und ich fände es echt sch** wenn das alles wieder umsonst wäre.

Nun meine eigentliche Frage ist nur, ob jemand Erfahrungen mit Dämmerschlaf hat. Wird man da dann nochmal örtlich betäubt und ist es wirklich so, dass man sich am Ende an nichts mehr erinnert? Ich habe auch über eine Vollnarkose nachgedacht, jedoch ist diese etwas teurer und auch nicht so ungefährlich. Bei mir in der Nahe wird beides angeboten, also keine Probleme einen passenden Chirurgen mit Anästhesist zu finden. Mein Kieferorthopäde sagte mir auch, dass wenn man die OP unter Vollnarkose macht, die Chirurgen nicht so "sanft" wären, wie wenn man noch teilweise bei Bewusstsein ist.

Ich habe auch ziemlich Angst vor der OP und vor der Zeit danach. Jemand in meinem Bekanntenkreis, der sich auch alle vier aufeinmal hat ziehen lassen, war danach noch eine Woche im Krankenhaus, wegen starken Blutungen in die Backe. Ich weiß, dass das nur einem aus Tausend passiert, aber dennoch verängstigt es mich sehr. Nun muss ich die OP bald machen, da die Zähne schon komplett vorhanden sind und auch quer liegen. Aber jedes mal, wenn ich darüber nachdenke bekomme ich Gänsehaut und mir fallen schreckliche Dinge darüber ein. Wäre schön wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte was am Besten wäre, ob ich alle auf einemal ziehen lassen soll und ob ich eine Sedierung nehmen soll oder eine Vollnarkose...

Bitte, wenn ich Erfahrungen und Tipps habt gebt sie mir. Sorry wegen des langen Textes und der nicht perfekten Rechtschreibung.

Ps. Bin 16 Jahre alt (w.)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Dummie42, 21

Es kann dir vorher niemand garantieren, dass alles problemlos und fast ohne Schmerzen abläuft. Ich habe nach meiner Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose damals tatsächlich eine Woche im Krankenhaus bleiben müssen und da keine guten Erinnerungen dran.

Unsere Tochter hingegen hat das vor 2 Jahren ambulant mit örtlicher Betäubung erlebt und ist sehr gut weggekommen. Sie konnte auch einen oder zwei Tage später schon wieder relativ normal essen.

Antwort
von Schaefchen150, 17

Ich würde dir raten, jeweils zwei ziehen zulassen. Und das geht auch unter lokaler Betäubung. Vollnarkose ist nur wieder eine größere Belastung. Jedoch würde ich nicht alle vier gleichzeitig ziehen lassen. Bei mir wurden mit örtlicher Betäubung erst die zwei auf der linken Seite gezogen und zwei Wochen später die zwei auf der rechten Seite und ich war echt froh darum. Die jeweilige Gesichtshälfte ist leicht angeschwollen und essen habe ich dort nichts mehr können. Deshalb als tipp: Lass nur eine Seite machen und dann die andere. Und erschrecke nicht vor einer starken Blutung. Bei mir hat es auch sehr stark geblutet. Die eingesetzten Wattepads trieften schon. Denooch wünsche ich dir alles gute und eine schnelle und problemlose Genesung :)

Kommentar von Anyway82 ,

Ich hab nur Bedenken, dass ich vor lauter Angst kein zweites mal hin möchte. 

Antwort
von mariaohnejosef, 8

Als meine Weisheitszähne raus gekommen sind, konnte mein Sohn gerade krabbeln.

Am frühen Nachmittag wurden alle vier unter örtlicher Betäubung gezogen (hat nur wenige Minuten gedauert und war völlig schmerzfrei) und Zuhause konnte ich den kleinen Flitzer schon wieder bespaßen. Etwas erschöpft war ich, aber da war nichts dick, blau oder schmerzempfindlich.

Die Folgen einer Vollnarkose hätten mir wohl zu schaffen gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community