Frage von VeraVerena, 38

Weisheitszähne oder Implantat?

Hallo liebe Community!

Ich setzte auf euer Wissen, eure Intuition und Erfahrung. Demnach halte ich mich detailliert also nciht wundern :)

Folgendes: an und für sich hatte ich eig nie Zahnprobleme. Nur mal die eine oder andere Plombe oder der eine oder andere Milchzahn. Mittlerweile bin ich knapp 18, ist also etwas her, einen Milchzahn hab ich allerdings immer noch... ;D

Untere Kieferseite hat alle zweiten Zähne, gerade (linker Weisheitszahn zur Hälfte sichtbar, andere Hälfte von Zahnfleisch überdeckt; rechter Weisheitszahn komplett überdeckt, bereits großer "Hügel" spürbar) - keine Schmerzen.

Obere Kieferseite hat beinahe alle zweiten Zähne, bis auf linken Eckzahn und 2. Schneidezahn sind alle gerade (diese nur minimal "schief"), rechter Eckzahn steht an Stelle des zweiten Schneidezahns, da sich an seiner Stelle noch mein Milcheckzahn befindet, (beide Weisheitszähne bedeckt, nicht wirklich großer "Hügel", ich denke also noch tiefer im Kiefer als unten) - keine Schmerzen.

Sooo jetzt steht zur Auswahl, entweder Milchzahn ziehen, alle Weisheitszähne für eine fixe Zahnspange ziehen lassen und so die Reihe vorziehen um die Lücke zu schließen (allerdings besteht das Risiko, dass sich die Lücke mit der Zeit wieder ein wenig öffnet);
oder Weisheitszähne ziehen lassen und mit fixer Zahnspange den 2. Eckzahn an seinen Platz setzten, nachdem Milchzahn gezogen wurde und die Lücke mit Implantat schließen (allerdings könnte mir das angeblich von der Größe her Probleme bereiten);
oder zu guter Letzt Milchzahn ziehen, und stattdessen ein Implantat setzten (gleiches Risiko wie oben angegeben)

Wie würdet ihr euch entscheiden? Mit örtlichen Narkose. Ihr könnt mir natürlich weder das Risiko einer Infektion, nachdem ja das Zahnfleisch größten teils aufgeschnitten werden muss, nehmen, noch das Risiko dass mein Körper zb das Implantat nicht annimmt oder dass ich auch trotz Spritze Schmerzen habe... Aber vlt könnt ihr mir erfahrungsgemäß etwas von der Angst und der Entscheidung nehmen ... Auch wäre interessant zu wissen wie viel was kostet, wenn es in Ungarn gemacht wird oder eben in Österreich - bzw was/wie viel von der Krankenkassa übernommen wird .. :)

Danke, sorry für den langen Text :3

Antwort
von Hardware02, 14

Du meinst wohl, Weisheitszähne an Ort und Stelle lassen, und dann alle anderen Zähne vorziehen.

Das nennt sich "Extraktionstherapie". Ich habe das damals vor 20 Jahren machen lassen, und es war eine sehr gute Entscheidung. Der Grund war damals bei mir, dass die anderen Eckzähne sehr schlecht waren, aber die Weisheitszähne waren ja "neu". 

Ich wüsste nicht, warum sich die Zähne dann wieder nach hinten verschieben sollten. Nur hinter den Schneidezähnen musste ich damals noch fünf Jahre lang einen aufgeklebten Draht haben, damit die sich nicht verschieben. Dann konnte der weg. 

Übrigens finde ich es eine Unsitte, Weisheitszähne grundsätzlich ziehen zu lassen, wenn sie gar keine Probleme machen.

Kommentar von VeraVerena ,

Sie machen ja auch keine Probleme ... Arzt meinte da junges Kiefer, besteht die Gefahr dass dann zu wenig Platz ist, wenn sie herauskommen (wie unten zumindest ja der Fall zu sein scheint), wodurch sich die Zähne verschieben..

Antwort
von Deichgoettin, 18

Ein bisschen kompliziert Deine Frage.
Hier kann Dir niemand eine zufriedenstellende Antwort darauf geben, ohne wirklich Ahnung von KFO (und das nicht nur als Patient) zu haben. Und schon gar nicht, wenn man die Situation nicht sehen kann und kein aktuelles Röntgenbild vorliegt. 
MMn. ist der beste Weg: Suche mindestens 2 Kieferorthopäden auf und lasse Dich dort beraten.
Warum willst Du den Milchzahn überhaupt entfernen lassen? Es gibt genug Menschen, die ein Leben lang problemlos Milchzähne im Mund haben.

Abschließend kann ich Dir nicht zu einer Behandlung im Ausland raten. Da kann es viel zu viel Komplikationen geben, so daß die ganze Behandlung nachher mehr kostet als in Österreich (?). Falls Du allerdings direkt an der ungarischen Grenze wohnst, könnte man darüber nachdenken.

Auch zu den Kosten kann ich Dir nichts sagen. Lasse Dir einen Kostenvoranschlag geben.

Kommentar von VeraVerena ,

Ich meinte ja, dass mir bewusst ist, dass mir hier keiner eine allumfassende Antwort geben kann. Zufriedenstellend kann sie aber durchaus sein. 
Vorallem würde man mir etwas von der Angst der Ungewissheit nehmen, wenn ich Beispiele habe...

Zwei Termine habe ich bereits, einmal In- und einmal Ausland, gerade wegen Kosten. unser ungarische Arzt ist mehr als kompetent und professionell! Es geht nur darum, dass es im Ausland eben keine Kassa übernimmt - deswegen auch die frage wie viel in etwa ...

Milchzahn gehört raus, da er wackelt. (Lasse ich ihn drinnen bis er selbst ausfällt, bin ich keine 18 und muss es sowieso selbst zahlen) 

Was ist MMn?

Kommentar von Deichgoettin ,

MMn = Meiner Meinung nach.
Über die Kosten - egal ob in Ungarn oder in A -  kann ich Dir auch so nicht viel sagen, weil ich in D lebe und ich mich mit den Versicherungstarifen/-bedingungen bei Euch nicht auskenne.
Ich kenne Deinen Zahnstatus nicht und kann Dir wirklich keine vernünftige Antwort darauf geben.
Bevor Du nicht weißt, welche Behandlung für Dich sinnvoll ist, brauchst Du auch keine Angst haben, nur eine vernünftige Entscheidung für die Behandlung sollte von einem KFO/ZA getroffen werden.

Antwort
von Havenari, 4

Es ist absolut nicht nachvollziehbar, wozu ein Milchzahn durch ein Implantat ersetzt werden soll - und ebenso wenig, weshalb mal eben alle Weisheitszähne entfernt werden sollen.

Auch der Kommentar "Lasse ich ihn [gemeint ist der Milchzahn] drinnen bis er selbst ausfällt, bin ich keine 18 und muss es sowieso selbst zahlen" ist vollkommen unverständlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community