Weisheitszähne entfernen lassen. Aber wie?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich hatte vor ca. einem halben Jahr die örtliche Betäubung. €400 Euro für eine Vollnarkose war es mir dann doch nicht wert und würde sich auch nicht lohnen ^^ Ich habe alle 4 Weisheitszähne direkt nacheinander ziehen lassen, da ich nicht 2 Mal hin und es direkt hinter mich bringen wollte. Hat auch nur 20-30 Min gedauert, also wirklich nicht lohnenswert für eine Vollnarkose. Muss auch sagen, dass ich während der "OP" Null Schmerzen oder sonstiges hatte, lediglich die Betäubungsspritzen schmerzten etwas.
Wenn du wieder zu Hause bist und nach paar Stunden die Betäubung nachlässt, hat man anfangs ziemliche Schmerzen. Man bekommt allerdings stärkere Schmerzmittel mit, sodass das dann auch kein Problem war.
Gottseidank hab ich nicht nur 2 Zähne ziehen lassen und die anderen beiden an einem anderen Tag..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mir alle auf einmal in Vollnarkose ziehen lassen, hat sogar die Kasse übernommen, weil ich ein extremer Schisser bin und der Arzt es begründet hat. Lief alles hervorragend, für hinterher Schmerzmittel bekommen. 

In ein paar Wochen muss leider wieder einer raus (erfolglos zweifach wurzelbehandelt) und ich lasse es wieder mit Narkose machen. Zum Glück, nur mit Spritze würde ich wahrscheinlich sterben vor Angst. Aber jeder hat ein anderes Schmerzempfinden, ich bin halt ein Weichei das geb ich zu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir war es das Selbe. Ich habe 1x 4 unter Vollnarkose raus operieren lassen. Die mussten für jeden Zahn mehrere Schnitte machen und die Zähne zersägen und in Einzelteilen rauspopeln, um den Nerv nicht zu verletzen.
Ich hatte 1,5 Wochen lang aufgrund beidseitiger Infektionen die Schmerzen meines Lebens und habe sogar über Suizid nachgedacht auf lange Sicht, weil ich dachte, dass das nie aufhört. ICH kann sagen, dass ich, wenn ich 2 heraus bekommen hätte, nach dieser Tortur die anderen beiden niemals auch noch hätte rausholen lassen.
Ich bin froh, es hinter mir zu haben.
Erst nach dem 2. Tag mit neuen Antibiotika streifen + Tabletten haben die Schmerzen sich einiger Maßen eingestellt...
Natürlich passiert das nicht jedem, aber das ist meine Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine Vollnarkose würde ich mich aufgrund der bekannten Risiken nur entscheiden, wenn es keine Alternative gäbe. Nimm die örtliche Betäubung und nimm dir Musik und in-ears mit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte 2 x 2 unter örtlicher Betäubung und keine Schwierigkeiten.

Nachts habe ich es vermieden auf der betroffenen Seite zu schlafen und habe ständig gekühlt, nur Weiches gegessen und die Öffnungen anschließend gespült. Bisschen nachgeblutet hat es aber das war im Rahmen.

Eine Krankschreibung brauchte ich nur für den Tag der Entfernung, bin am nächsten Tag wieder zur Arbeit. Da ich zum Zeitpunkt im Büro gearbeitet habe (also nicht körperlich anspruchsvoll) war das völlig in Ordnung.

Eine meiner Kolleginnen war damit 2 Wochen arbeitsunfähig.

Geh mit einem positiven Gefühl in die OP, vertrau deinem Körper und halte dich peinlichst an die Anweisungen des Arztes - das wird schon klappen.

Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde jeweils zwei Zähne ziehen lassen, weil ich dann auf der jeweils anderen Seite noch kauen könnte. Die Vorstellung, lange Zeit nur Brei essen zu können, ist nicht prickelnd.

Ich staune sehr über die vielen Ängste, die hier bestehen. Die Entfernung von Weisheitzähnen sind zwar operative Eingriffe; aber inzwischen werden bekanntlich ganz andere OPs, vor denen man wirklich Angst haben kann, mit nur örtlicher Betäubung gemacht. Ich erinnere mich aneinen meiner Weisheitszähne, dessen Entfernung über zwei Stunden gedauert hat und der auch zersägt werden musste. Das war zwar nicht angenehm, und der ZA war nicht zu beneiden; aber am Ende war alle gut. Ich würde das immer wieder so machen lassen; aber vielleicht bin ich altersbedingt (72) besser in der Lage, mit "Angst" umzugehen. Anders gesagt: Für mich ist Angst nicht, vor einer Weisheitszahn-OP zurückzuschrecken. Da bemühe ich mein Verstand, und der sagt mir, dass es am wichtigsten ist, dass ich nach der OP auch nochwas essen können möchte. Angst gehört zwingend  zum Menschen und sie ist dazu da, überwunden zu werden. Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte die Vollnarkose. Alle 4 gleichzeitig. Würde es niemals 2,2 machen. Das verlängert nur das Leiden danach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine mussten gezogen werden weil sie sonst auf den Nerv gewachsen wären.

Ich habe sie mir unter örtlicher Betäubung alle auf einmal ziehen lassen. Es war ein sehr traumatisches Erlebnis für mich muss ich gestehen... Laut, Blut, der Druck...

Ich würde daher eher zur Vollnarkose raten - dennoch gleich alle auf einmal. Dann hast du die Hamsterbacken hinter dir ;-)

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Angst hast und Zahnarztbesuche usw. immer gut wegsteckst würde ich dir die Betäubung empfehlen. Ansonsten rate ich dir zu der Vollnarkose.

Ich habe gleich alle auf einmal entfernen lassen. Würde ich auch wieder so machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Du stellst Dir jetzt schon die Frage wie. Du hast vielleicht auch Angst. Ok. Ich würde dann unter Vollnarkose das ganze Programm auf einmal durchführen lassen.

Dann hast Du es hinter Dir und nicht evtl. das nächste Mal eine Riesen Angst und würdest es deswegen nicht mehr machen lassen.

Wie es ist, wenn alle 4 auf einmal entfernt wurden, kann ich jedoch nicht sagen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?