Frage von Bozkurt40, 187

Weis nicht mehr weiter kann mir jemand bitte dringen helfen?

Hallo ich lieben und swa hab ich ein Riesen Problem ich hoffe ein paar hier können mir ein paar hilfreiche und schnelle Antworten geben da ist so gut wie nicht mehr weiter weis. Bin 19 Jahre alt ich weis relativ jung, und habe ein 9 Monaten altes Baby nun bin ich wieder schwanger, der Vater des Kindes wollte das Kind unbedingt am Anfang doch jetzt ist alles anders er wünscht sich das Kind wäre niemals entstanden und jetzt drängt er mich mit allen Mitteln dazu das ich das Kind abtreiben soll wo bei ich sagen muss habe bereits schon vor zwei Monaten eins abgetrieben 😢 Ich weis das jetzt viele sagen werden ob ich nicht richtig gelernt hätte zu verhüten und das nicht menschlich wäre doch ich hatte meine Gründe schon und jetzt ist es nun mal so. Ich möchte das Baby unbedingt behalten doch ich weis wenn ich es behalten sollte ist die Beziehung aus ich meine die ist swa schon aus aber dann halt mit einem richtigen Grund! Und ich weis einfach nicht wie ich mit zwei Kleine Kinder zu recht kommen soll zu mal das finanzielle und zum anderen Alleinerziehende Mutter mit zwei kleine Kinder habe auch nicht wirklich familiere Unterstützung es ist auch wirklich nicht einfach momentan mit den kleinen bin so gut wie am Ende mit meine Nerven doch trotzdem möchte ich das Baby und jetzt steh ich halt vor der Entscheidung habe schon bereit am Montag ein FA Termin ich hoffe jemand kann mir etwas helfen tut mir leid das so lang geworden ist.Mit freundlichen Grüßen nelli

Antwort
von DreiBesen, 100

Hallo Bozkurt40,

wenn du am Montag bei deinem FA bist, lass dir bitte die Adresse der Caritas deiner Stadt/Gemeinde geben und mach dort umgehend einen Termin aus. Die Leute dort können dir helfen, dich beraten und unterstützen. Hier auf dieser Plattform kann das keiner.

Nur zwei Tipps für die Zukunft kann ich dir geben: sorge bitte für eine sichere Verhütung und schicke deinen "Freund" in die Wüste.

Alles Gute für dich.

Antwort
von Turbomann, 79

@Bozkurt40

Wie soll dir denn von hier jemand helfen?

Es steht keinem zu dich hier zu verurteilen, aber wenn du schnell empfangsbereit ist was eine Schwangerschaft betrifft, du gerade erst eine Abtreibung hinter dir hast, dann solltest du beim nächsten Partner etwas weitsichtiger sein.

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, ob du das zweite Kind noch bekommen willst oder nicht, ist der Vater des jetzigen Babys auch der jetzige Partner?

Dann wird er wohl Unterhalt zahlen müssen, wenn du das Kind behalten willst. Wenn er nicht der Vater von beiden Kindern sein sollte, dann wird der andere Vater ebenso Unterhalt zahlen müssen.

Erst damit einverstanden sein und dann doch nicht, zeigt nicht gerade einen tollen Charakter. Er hätte auch für Verhütung sorgen können und wenn diese Beziehung kaputt ginge, weil er dich drängt, das Kind abzutreiben, dann taugt diese Beziehung eh nicht.

Rede mit deinem Frauenarzt darüber, gehe zu Pro Familia, Caritas und zum Jugendamt und dann treffe deine eigene Entscheidung.

Das Jugendamt könnte dir eine Familie vorschlagen, wo du beide Kinder unterbringen kannst, um deinen Lebensunterhalt für dich und deine Kinder auf die Reihe zu bekommen.

Schon aus dem Grunde wäre eine Pflegefamilie nicht die schlechteste Lösung, wenn du schon mit dem 9 monate alten Baby total überfordert bist. Das Jugendamt wird dich beraten.


Antwort
von teafferman, 43

Jo. Da hast Du also Dein Entscheidung getroffen und nun ein wenig Angst vor dem eigenen Mut. Das ist verständlich. Bleibt trotzdem mutig. :)

Ok. Du gehst also am Montag zum TÜV. Der wird sich ganz normal ansehen, wie es in seinem Fachbereich bei Dir aussieht. Danach hast Du mehr Wissen. 

Mit diesem Wissen gehst Du eben nicht zur Caritas sondern zu ProFamilia. ProFamilia ist unabhängig. Im Gegensatz zu dieser Einrichtung der kath. Kirche. Da wird gerne mal ein schlechtes Gewissen eingeredet und Zeug und Sachen. Brauchst Du nicht. 

Bei ProFamilia wirst Du dann erfahren, welche Unterstützung Dir zusteht und wie Du da im einzelnen dran kommst. 

So. Und dann wird es natürlich nötig, das junge Männchen vor die Tür zu setzen. 

Hier kommt es darauf an, ob Ihr Beide im Mietvertrag steht oder nicht. Davon abhängig kann er einfach so ausziehen oder nicht. 

Dann machst Du bitte Zettel, mit denen Du nach Leihopa und Leihoma suchst. Die hängst Du in Einkaufstempeln aus. Mach das mal privat. Es gibt viele allein lebende Erwachsene in diesem Staat, die eine sinnvolle Aufgabe gut gebrauchen können. Aber eben nicht selbst auf die Idee kommen, sich drum zu kümmern. Gib ihnen einen kleinen Schubs. :)

Diese Nummer hier kannst Du auch nutzen, wenn alle Stricke reißen

https://www.nummergegenkummer.de/

Schau Dir die Seite sehr genau an. Da findest Du die kompetentesten Menschen wenn es um Minderjährige geht. Also um Dein bereits geborenes Kind und um das werdende. 

Du wirst nun halt lernen, Dich mit Behörden herum zu schlagen. Also Anträge ausfüllen, möglichst alle 14 Tage nachhaken, ob sie in die Pötte kommen, ihre Bescheide überprüfen. Mindestens 50% aller Entscheide sind fehlerhaft. 

Lerne also, Dich bei elo-forum, hartz-IV-forum und so fort durchzulesen und anstehende aktuelle Themen dort anzuschreiben. Dann kann Dir auch geholfen werden. 

Kommentar von teafferman ,

http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/schwanger-unter-20/Das-ist-ein-Forum-FUe...

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Foren für Mütter. Da sind auch Väter anzutreffen. mamiweb fällt mir ein und manche andere Seite fängt mit mami an. Schau Dich einfach mal in Ruhe um. Lege Dir eine Linkliste zu. 

Schwanger zu sein ist ja keine Krankheit. Die Erfahrung hast Du schon gemacht. 

Der Abstand zwischen den beiden Kindern ist auch so, dass sich die Erziehung relativ angenehm gestalten lässt. Ehrlich. 

Mach Dich nicht verrückt und lass Dich auf keinen Fall verrückt machen. :)

Sich zu Leben zu bekennen braucht es bedeutend mehr Mut als anonym wildfremde Menschen richten zu wollen. Das steht eh keinem Menschen zu. Jedenfalls nicht laut Bibel. 

Antwort
von Finja35, 12

Liebe Nelli,

du musst dich nicht für deinen langen Text entschuldigen.. ich kann mir gut vorstellen, dass dich deine Situation gerade sehr belastet, es viel ist, was du mit dir trägst. Alles darfst du hier aufschreiben – gut, dass du das gemacht hast!

Dass der Vater sich plötzlich gegen das Kind entschieden hat, tut mir sehr leid.. es muss sehr schwer sein für dich, seinem Druck immer wieder standzuhalten. Du hast erzählt von dir, dass du vor ein paar Monaten eine Abtreibung hast durchführen lassen. Vielleicht bist du auch aus dieser Erfahrung heraus noch entschlossener, dass du dieses Kind bekommen möchtest.

Was ist das denn für ein Termin am Montag? Lässt du erst einmal die Schwangerschaft vom Arzt bestätigen oder ist das schon ein Termin zur Abtreibung?

Wenn ich dich richtig verstehe, dann hast du jetzt vor allem Sorge darum, wie du es finanziell packen kannst mit zwei Kindern. Und auch, wer dich unterstützen wird, wenn du alleinerziehend bist. Da möchte ich dir gern die Beratungsstelle Pro Femina ans Herz legen! Sie haben ganz viele Möglichkeiten, dich finanziell und auch ganz praktisch zu unterstützen! Zusätzlich zu den staatlichen finanziellen Hilfen. Du kannst dort ganz kostenlos anrufen und mit einer Beraterin am Telefon sprechen!
Da hättest du schon jetzt in der Schwangerschaft jemanden an deiner Seite! Wäre das was für dich?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit!

Viele Grüße von Finja

Antwort
von LeDaKi13, 40

Ich persönlich würde mich ans Jugendamt wenden, diese können dir helfen und wegen der Erziehung von 2 Kindern, da kannst du dir einen Familienhelfer zur Seite holen der dir hilft und wenn das auch nicht helfen sollte, dann wäre es am besten wenn du in eine MUTTER-KIND-EINRICHTUNG gehst. Dort wird dir definitiv geholfen und vorallem auch mal die Zwerge abgenommen, wenn du darum bittest und mal ein kleines bisschen Zeit für dich selber brauchst. Ich spreche aus eigener Erfahrung und kann dir nur sagen, entscheide so wie es dir dein Herz sagt und nicht wie es dein EX sagt, der sich (so wie es sich für mich anhört) eh nicht ums Kind kümmern wird.

Lieben Gruß und ich wünsche dir und deinen Zwergen viel Glück

Antwort
von Fraganti, 55

Dein Leben, deine Entscheidungen, deine Konsequenzen. Abnehmen kann dir das niemand. Die erhoffte Hilfe kann dir niemand bieten. Dass es Beratungsstellen gibt, die dir alle Optionen nennen und sie mit dir zusammen durchsprechen, solltest du von der ersten Abtreibung her wissen. 

Antwort
von Huflattich, 40

Vom Computer von zu Hause aus, kann man wirklich schlecht  "helfen"..

Ersteinmal es liegt doch auf der Hand. Die Beziehung ist am Ende  - so oder so - also mit oder ohne Kind .

Das einzig wahre Problem ist jetzt,, zwei Kinder  allein zu unterhalten 
und sich nebenbei selbst durchzuschlagen .

Was sagen die Großeltern - werden sie helfen können? Ansonsten bleibt Dir nur der Gang zum Sozial/Jugendamt .Ersteinmal um juristische Hilfe gegen den störrischen Vater - vermutlich unwillig oder unfähig den Unterhalt zu zahlen zu erhalten  -.und natürlich um finanzielle Überbrückungshilfe..

Ansonsten erkundige Dich bei den kirchlichen Stellen Caritas etc was die tun können um zu helfen Sie sorgen sich ja immer um das ungeborene Leben. So weit so gut, hoffentlich auch, wenn das Kind dann auf der Erde ist (?) .

Erkundige Dich unbedingt für die Zukunft nach einer guten für Dich geeigneten Empfängnisverhütung, damit Du nicht eines Tages mit noch mehr Kindern dastehst und es vielleicht am Ende dann wirklich keinen Ausweg mehr gibt. .

Antwort
von Deamonia, 70

Naja, die Beziehung zu dem Typen ist sowieso gescheitert denke ich. 

Behältst du das Kind, ist er weg (sagt er) treibst du aber ab, wirst du ihm immer die Schuld dafür geben, und sowas hält auf Dauer auch keine Beziehung aus. 

Hey meine Mum hat mich und meinen Bruder auch alleine groß bekommen (ohne jegliche familiäre Unterstützung) und heutzutage bekommt man noch viel mehr Hilfe als damals! 

Weist du, ich finde eine Abtreibung die man selbst will ist nicht schlimm, aber eine die man nicht will, DIE wird einen verfolgen. 

Ich glaube im Grunde steht deine entscheidung schon fest, und du möchtest (oder musst?) einfach von ein paar anderen (Neutralen?) Menschen hören, das du genau das richtige machst, nämlich dein Kind behalten. 

Übrigens: Toll von dir hier, trotz des Risikos dumm angemacht zu werden, so offen zu sein! 

Antwort
von DundF, 21

Du wirst in die neue Aufgabe als 2fach  Mami hineinwachsen, denn wir wachsen mit und an unseren Aufgaben. Könntest Du eine Mutter-Kind-Kur beantragen, um wieder etwas zu Kräften zu kommen? Du kannst auf jeden Fall Dich nach Ersatzgroßeltern umschauen. Dies sind Ehepaare, die hätten gerne Enkel, haben aber keine.  Die machen das kostenlos und Du machst sie noch glücklich damit.

Wegen der Finanzen wende Dich an nicht staatliche Beratungstellen. Denn die Möglichkeiten und Motivationen von unterschiedlichen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein. Von daher lass nicht locker, bis Du alles hast was Du brauchst, um dieses Kind bekommen zu können.

Das Kind wird später mächtig stolz auf Dich sein, dass Du trotz allen Schwierigkeiten zu ihm gestanden bist.

Antwort
von carn112004, 45

"doch trotzdem möchte ich das Baby und jetzt steh ich halt vor der Entscheidung"

Du stehst vor keiner Entscheidung, denn da du das Baby behalten möchtest, ist die Entscheidung bereits getroffen, sie liegt hinter dir.

Falls der Termin am Montag ein Termin für eine Abtreibung ist (geht nicht ganz klar hervor), sag ihn einfach ab und mach stattdessen einen Termin bei der Caritas, wie hier schon jemand vorgeschlagen hat.

Da deine Beziehung wohl nicht mehr zu retten ist, ändert deine Entscheidung daran sowieso nichts mehr.

Antwort
von BigDreams007, 48

Die fast identische Frage wurde vor ein paar Tagen schon mal gestellt....hast du dir einen neuen Account gemacht?

Zu deiner Frage - du sagst, man soll dir keine Vorwürfe machen, da du deine Gründe hast.

Das verstehe ich im Bezug auf die Abtreibung aber nicht auf das Thema Verhüten...

Wenn du nicht abtreiben willst treibst du nicht ab - das ist ganz einfach da hat dein Freund kein Mitspracherecht.

Wende dich ans Jugendamt und ggf. an Pro Familia die können dir "helfen" was die Erziehung der Kinder angeht.

Antwort
von Mayaaa2002, 43

Also.. du solltest auf dich hören und nicht darauf was dein 'Freund' sagt .. du kannst selbstverständlicher weise überall Hilfe bekommen... Ob von deiner Familie, ewtl . vom Jugendamt ..da findet man immer ne Lösung :)

Lg und viel Glück

Antwort
von sophie112, 14

Liebe Nelli,

unter solch einem enormen Druck zu stehen und trotzdem so klare Ansagen zu machen, wow das ist echt stark.

Es tut mir total Leid, dass Dein Freund dich jetzt so hängen lassen will und du gibst eurer Beziehung scheinbar auch keine Chance mehr.

Aber du stehst zu eurem Baby und möchtest es unbedingt behalten – und das darfst du auch, ganz bestimmt.

Du schreibst dein Freund drängt dich „mit allen Mitteln“... wohnt ihr noch zusammen; wird er handgreiflich; brauchst du vielleicht jetzt erst mal einen geschützten Raum um überhaupt zur Ruhe zu kommen?

Hier hast du jetzt schon einige Anlaufstellen genannt bekommen. Wie geht’s dir damit? Kannst du dir vorstellen  dich dort hinzuwenden oder
bräuchtest du erst mal jemanden zum Reden um die nächsten Schritte zu
überlegen?

Ich wollte dir eine Freundschaftsanfrage schicken, aber scheinbar hast du deinen account gelöscht, deshalb weiß ich nicht ob du hier noch liest.

Aber ich hoffe ganz doll, dass du die Hilfe bekommst, die du jetzt brauchst.

Liebe Mut-mach-Grüße

Sophie

Antwort
von sophie112, 6

Hi Nelli,

liest du hier noch? Ich kann dir keine Freundschaftsanfrage schicken, aber du kannst dich gern privat melden!

Liebe Grüße

Sophie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community