Frage von Karamelfreak, 78

Weine viel zu schnell was soll ich tun?

Hey Leute. Weil ich eine sehr schwere Kindheit hatte (die ich jetzt nicht erzählen will), war ich mein ganzes Leben schon ein sehr sensibles Mädchen. Ich wollte immer alles jedem rechtmachen und wollte niemanden enttäuschen. Das ist jetzt nicht mehr so krass,ich bin ziemlich selbstbewusst geworden und ja. Aber trotzdem gibt es immer noch so Tage, an denen ich ohne Grund einfach losheule und die Welt sch*** find. Das war schon immer so. Meine Freunde kennen das schon von mir, trösten mich dann ja auch und so, aber ich merke schon, wie es sie nervt. Verstehe ich ja auch und ich hasse mich dafür. Genauso ist des, wenn ich mich mit jemandem streite und megasauer bin, dann heule ich sofort unkontrolliert los und renn dann meistens aufs Mädchenklo, wo ich dann ziemlich lange bleib, bis ich mich beruhigt hab. Für ein paar Stunden ist dann alles wieder ok, aber irgendwann muss ich dann (meistens zuhause) wieder total heulen und bekomme so nen creepy Zitteranfall. Was soll ich tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pusteblume8146, 29

Also das Eine ist: du bist sensibel, was eine sehr schöne Eigenschaft ist. Du nimmst Vieles differenzierter wahr, hast "feinere Antennen" für deine Umwelt, bist feinfühliger. Das kannst du nun entweder zu einer Stärke oder Schwäche machen. Als Stärke sehe ich es, wenn man sehr aufmerksam ist, anderen Menschen sein Mitgefühl zeigen kann, sich einfühlen kann. Eine Schwäche ist es dann, wenn du darunter leidest, dir Vieles zu Herzen nimmst und es dich so beschwert.

Ich kann mir vorstellen (was ich bei dir so lese), dass dein übersteigertes Weinen nicht an deiner Sensibilität (alleine) liegt, sondern, dass du etwas nicht aufgearbeitet hast, was in solchen Situationen immer wieder zum Ausbruch kommt. Und ich kann mir auch vorstellen, dass das von deiner schweren Krankheit kam, oder auch andere Dinge.

Du schreibst "ich bin ziemlich selbstbewusst geworden" und ein paar Sätze später " ich hasse mich dafür". Das passt nicht zusammen, denn selbstbewusst ist für mich nicht, wenn man eine selbstbewusste "Fassade" hat, sondern wenn man mit sich im Reinen ist, sich mag, und eine gewisse Ruhe in sich findet. Es hört sich fast so an, als würdest du etwas leisten wollen, was man von dir erwartet, wenn du sagst, du bist selbstbewusst. Aber Selbstbewusstsein gibt DEINEM Leben einen größeren Wert, du tust es ja nicht, um Andere damit zufrieden zu stellen. Ich suche auch einen Weg, um mehr "in mir zu ruhen". Und das zieht sich glaube ich, durchs ganze Leben.

Ich finde ein erster Schritt ist es, wenn du einfach einmal annimmst, das alles so ist, wie es jetzt ist. Dass du nichts verurteilst - weder dein häufiges Weinen, noch sonst etwas. Dass du nur beobachtest und sagst "ok, so ist das jetzt".  Dass du dich in Gedanken eher ermunterst, als dich schlecht zu machen, damit machst du dich nur selbst schlecht und beschwerst dich.

Wenn es dich so belastet, denke vielleicht auch über eine Therapie nach.

Noch ein paar IInspirationen von Youtuberinnen, die ich mag: Vegan Power girl (dabei die Viedeos, die nicht unbedingt um Ernährung gehen, sondern eher Gedanken), Mojo Di, und Misstipsforyou (und davon die Reihe "Herz zu Herz", das Video "Du bist schön" und "Wahre Schönheit").

Ich lasse mich zb gerne von solchen Videos inspirieren ;)

Kommentar von Pusteblume8146 ,

Oh, sorry, ich habe gelesen schwere Krankheit, statt Kindheit ^^

Kommentar von Karamelfreak ,

Danke:) <3

Kommentar von Pusteblume8146 ,

Gerne :-)

Kommentar von Pusteblume8146 ,

Danke für den Stern :)

Kommentar von Karamelfreak ,

kein Problem;)

Antwort
von Bobby66, 30

Zuerst es ist keine Schande zu weinen. Manchmal kanalisieren sich Emotionen einfach so - für viele Menschen ist es auch ein Mittel "Druck abzubauen" - d.h. sich auszuweinen. 

Wenn Du aber darunter leidest - ist vielleicht Dein Selbsbewusstsein - doch noch nicht so stark - wie Du denkst.  Steh dazu, dass Du starke Emotionen hast. Denn es ist eine Gabe fühlen zu können - wer Traurigkeit stärker spüren kann fühlt auch positive Dinge  wesentlich stärker als andere Menschn.  Du wirst aber sehen im Laufe der Zeit wirst Du - immer weniger oft weinen müssen.  Gib' Dir Zeit!

Kommentar von Karamelfreak ,

Danke:)

Antwort
von Emily300, 28

Also am allerbesten wäre es, wenn du einen Psychologen aufsucht. Der kann dir helfen, dein Kindheitstrauma zu überwinden und somit auch deine Traurigkeit. Wieso sprichst du nicht einmal mit deinem Hausarzt? Der wird dir weiterhelfen können.

Kommentar von Karamelfreak ,

Hab keinen Hausarzt :/

Antwort
von DerpCube, 24

Du brauchst einen besten Freund bzw. eine beste Freundin die für dich da ist, wenn du etwas brauchst. Einer/Eine der/die dich dann auch sofort in den Arm nimmt. Wäre meine Meinung... :3

Kommentar von Karamelfreak ,

Schwer so jemanden zu finden:/

Kommentar von DerpCube ,

Dafür bin ich doch da... bin zu sonst nichts gut :3

Antwort
von LukasAlmighty, 11

Schau im Internet nach Psychotherapeuten in deiner Nähe und lass dir professionell helfen. Schlimm klingt es zwar nicht aber wenn du es loswerden willst musst du dir Hilfe holen.
Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten