Wein selbst destillieren, kann Methanol entstehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meeensch, alle so negativ hier!

Freilich wird da Methanol abgetrennt, v.a. im Vorlauf, wegen dem verschiedenene Siedepunkt!

Aber heeey, kein Stress, man wird trotzdem blau davon, auch wenn man die Farbe nach einer Weile gar nicht mehr wahr nimmt. Augen, Leber, eines von beiden muss man nunmal für den Rausch opfern und angesichts all der hässlichen Menschen kann es sogar von Vorteil sein nix zu sehen!

Gut, das mit den P0rn0s gucken wird dann etwas schwierig, aber dafür hast du ja täglich einen ganz anderen Stock in der Hand - eine win-win-Situation sozusagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Henzy71 hat dir schon eine korrekte Antwort gegeben. Zusätzlich könntest du die ersten zwei, drei Tropfen verwerfen, die du überdestilliert hattest, dann ist dein Branntwein noch edler. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Destillieren entstehen nicht mehr Methanol und "Fuselalkohole" als vorher vorhanden waren. Destillieren ist kein chemischer, sondern ein physikalischer Vorgang. Da werden Stoffe getrennt, auf Grund des unterschiedlichen Siedepunktes.

Pikante Frage an der Stelle: Was macht man im Krankenhaus mit einem Patienten mit Methanolvergiftung? - Man gibt Ethanol!!!

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prohaska2
27.03.2016, 10:53

Man gibt Ethanol

Ja. Aber IV. Ohne Geschmackserlebnis. ;-(

1