Frage von ScreenTea, 95

Wein gefunden. Hat er Wert?

Hallo Community,

ich habe bei einer Aufräumaktion einen Satz Weinflaschen gefunden die recht gut gelagert waren, sich sogar noch in einer genagelten Holzkiste befinden.

Nun weiß ich das sich bei so etwas meist herausstellt, dass das vermeintlich edle Fundstück doch von geringerem Wert ist, aber mich irritierte der Name und die Aufmachung. Ich habe dazu schon Google angestrengt um herauszufinden ob es ein namenhafter Winzer war/ist etc. pp. kam aber zu keinem richtigen Schluss, vor allem das sich meine Französisch Kenntnisse auf "Hallo" / "Mein Name ist" und "Ein Bier bitte" beschrenken.

Château Lafite Monteil - Superior Bordeaux - 2003

...Damit sind die Flaschen beschriftet. Ich habe eine Ebay Auktion gefunden die aber einen anderen Jahrgang und Inhaltsmenge aufweist, sowie eine Seite die den Wein ausschließlich vom Geschmack her bewertet (einmal mit 83 und einmal 89 von 100 Punkten), was mir aber auch nicht hilft.

Kennt sich mit dem Zeug irgendwer genauer aus und kann mir etwas genaueres sagen, oder sollte ich die Flaschen bei einem "Experten" schätzen lassen? Wenn ja, wo? Oder das ganze vergessen, aufs nächste Date warten und die Dame mit einen angeblich erlesenen Tropfen verköstigen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von max1949, 95

http://www.wine-searcher.com/wine-387508-2003-chateau-lafite-monteil-bordeaux-su...     vielleicht hilft das.

Kommentar von ScreenTea ,

Danke das hat schon mal etwas geholfen. Ich werde wohl trotzdem nicht drum herum kommen mich mal zu bewegen und die Dinger schätzen zu lassen. Zur Not wird er getrunken oder es gibt ein schönes Weihnachtsgeschenk ab ^^

Antwort
von achwiegutdass, 33

Hallo,

"Superior Bordeaux" gibt es gar nicht.

Es handelt sich bestimmt um Bordeaux Supérieur, was an sich nichts Besonderes ist.

Dieses Weingut ist historisch deshalb bekannt, weil es von Gustave Eiffel, dem Architekten des gleichnamigen Turms, angebaut wurde.

Es gehört aber heute noch zu den guten Bordeaux-Supérieur-Weinen (so was gibt es ja Auch, kann ich bezeugen!)

Die Zusammensetzung ist sehr klassisch: 60% Merlot, 40% Cabernet-Sauvignon.

Nun zum Jahrgang: 2003 war das Hitze-Jahr. Und da kannman keine Prognose machen. Ich habe mit Winzern gesprochen, die haben mir gesagt, 2003 hätten sie richtig improvisieren müssen, weil die Bedingungen alle bekannten Maß-Stäbe gesprengt hätten.

Man kann aber von diesem Weingut erwarten, dass der Wein nicht schlecht geraten ist.

mein Tipp: eine Flasche öffnen und probieren. Wenn der Wein dir schmeckt und keine Fehler aufweist, dann kannst du ihn getrost wen auch immer verköstigen.

Kommentar von ScreenTea ,

Vielen Dank für die Antwort. Habe zu Weihnachten nun eine Flasche geöffnet und trotz Ablagerungen am Boden die sich mit ein wenig drehen der Flasche wieder im Wein gelöst haben (und ich deshalb dachte ich hätte nun Weinessig für Dressings), war der Wein erstaunlicherweise noch vollkommen in Ordnung und auch äußerst Rund im Geschmack... insofern ich das als Wein-Unkundiger bewerten kann ^^.

Zumindest hat er wesentlich voller und reichhaltiger geschmeckt als der 5 Euro Discounter Bordeaux, den ich im vergleich Probiert habe, der aber dann zum ablöschen des Gemüses in der Soße fürs Weihnachtsessen verschwunden ist =).

Kommentar von achwiegutdass ,

Der Bodensatz ("Dépôt") ist völlig in Ordnung, kann u.U. von eien guten Wein zeugen - nur sollte man es vermeiden, ihn im Wein aufzulösen ! Entweder sehr behutsam mit der Flasche umgehen oder ebenso behutsam dekantieren.

Dass er besser geschmeckt hat als der Discount-Bordeaux, wundert mich gar nicht ! Ich habe wie schon geschrieben einige Bordeaux Supérieurs probiert, die auch besser waren als durchaus passable Appellations contrôlées.

Antwort
von vinologe, 58

Das ist auf jeden Fall ein Wein, der nur einen geringen Wert hat, also unter 20 Euro pro Flasche, daher rate ich Dir, Dir die Mühe des Schätzenlassens zu sparen und direkt eine Flasche als Testballon auf ebay einzustellen. Einen Bordeaux Superior nimmt eh kein Händler oder Auktionator an. Zur Erläuterung: Bordeaux hat ein hierarchisches Klassifikationssystem mit bis zu 11 Stufen und das ist die zweitniedrigste. Meine Prognose: der geht für 8 Euro weg.

Kommentar von Schwoaze ,

Hallo Vinologe! Die vergebenen Punkte, 83 und 89, sind nicht unbedingt sehr viel. Gute Weine erreichen doch so ab 95 aufwärts, oder verwechsel ich da irgend etwas?

Kommentar von vinologe ,

Generell ist die Punktebewertung nicht zwangsweise das Kriterium. 1989 Latour hat auch nur 89 Punkte von Robert Parker und geht trotzdem bei Auktionen derzeit für 250 bis 400 Euro weg (er schmeckt auch ein bisschen besser als 89 Punkte implizieren). Ein zwölf Jahre alter No-Name mit 83 Punkten ist allerdings was anderes. Ich schätze, die Flaschen sind allesamt mausetot aber bei ebay erreicht man so viele Menschen, da finden sich auch ein paar risikofreudige.

Antwort
von Mutzel74, 64

Hmm. Der Wein ist nicht sehr alt. Wenn es einige Flaschen sind, würde ich eine für ein Date aufheben. Und die anderen bei einem Sommelier einschätzen lassen.

Kommentar von ScreenTea ,

Danke für die schnelle Antwort. Und ja werde ich wohl mal machen müssen. Lieber verkauf die Dinger auch wenns pro Flasche nur 20€ bringt, als mit meinen uneingespielten Geschmacksknospen den Wein zu verschwenden.

Kommentar von Mutzel74 ,

Selbst ein guter Wein ist nicht "verschwendet" wenn man ihn an einem schönem Abend zu zweit genießt! :-)

Antwort
von Outdoor96, 33

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten