Frage von hadzem, 65

Weihnachtsgeld will ich nicht?

Hallo! Ich arbeite in einem Gemeinnützigen Verein und habe (oh welch eine Freude, würg, würg, kotz) beschie.... 400 € Weihnachtsgeld gekriegt. Nach ganzen Abzügen bleiben nicht mal 120 € übrig. Da der Verein keine Personalkosten absetzen kann, haben weder der Verein noch ich was davon. Aber das Finanzamt shon! Es bestand ja auch die Möglichkeit, das Geld als Auslagen zu buchen, dann hätten alle was davon. Aber nein... Ich habe außerdem mitgekriegt, dass meine Kollegen vergleichmäßig mehr erhalten haben. Mir wäre es lieber, wenn sie mir nichts gegeben hätten statt 400 €. Das ist doch "Wertschätzung", die sich kein Mensch wünscht. Meine Frage: Kann ich das blöde Geld zurück zahlen? Wenn ja, wie? Und wie stelle ich es an, damit mir die gewollte Beleidigung der Geschäftsführerin nixht angemerkt wird? Für kluge & coole Ratschläge, Danke im Voraus.

Antwort
von SiViHa72, 35

Für die Steuer kann kein Arbeitgeber etwas. Die Geringschätzung, die Du ausdrücken willst, trifft den falschen.

Da man immer im Verhältnis zu seinem Gehalt bzw. Stundenumfang  kriegt, wird es wohl auch so sein, dass die, die mehr kriegen, "mehr" arbeiten?


Fass das bitte nicht falsch auf!


bei einem früheren meiner AG war es mal so,d ass jeder ein volles Gehalt an W-geld kriegte. Sprich: die 400€-Kraft 400€.. die Assistenz x, die leitung y.. eben immer einen vollen Lohn/ Gehalt, egal was man verdiente.Die Aushilfskräfte haben dann so lange Terz gemacht, bis unser AG schließlich das W-geld für Aushilfen abschaffte.

Weil ihm und auch anderen diese Debatten "warum du mehr"m auf den senkel gingen, es war ja irgendwie doch wohl verständlich,d ass einer, der monatlich das 4fache an Stunden schob, auch mehr Lohn, somit W-Geld kriegt?


Und wie gesagt, was dann steuerlich läuft.. damit haben w eder AG noch AN was zu tun.


Nebenbei: 120€ sind nichts? Welchen Stundenlohn hast Du, um darüber so verächtlich zu reden?


Spende es einer wohltätigen vereinigung, wenn Du es nicht willst.



Kommentar von hadzem ,

Mein Arbitgeber ist eine "Wohltätige Organisation"!

Die Geringschätzug, die durch diese 400 € Brutto schreit macht mir zu schaffen. Ich bin eine der 4 Vollzeitkräften, habe bis jetzt Überstunden geschoben, als ob es in meinem Leben nichts anderes gäbe außer meiner Arbeit und dann das! Diese Hexe hasst mich! Sie glaubt, ich will ihre Nachfolgerin werden. Jetzt überlege ich ernsthaft, alles hinzuwerfen, nur diese Frau nicht mehr sehen zu müssen. Mal sehen, wie schnell sie jemanden finden die polyglott und qualifiziert ist, und für wenig Geld sich einbringt...

Antwort
von TheHeckler, 44

Erstens, verstehe ich nicht warum sich so oft die Menschen beschweren wenn sie etwas geschenkt bekommen.  Hey, du hast 120€ über, ist doch wunderbar. Ich bekomme nicht mal Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld in meinem Job. Letztens hat es hier eine Gehaltsanpassung gegeben. 1% mehr - da haben die Leute gemotzt.  Auch da kann ich nicht verstehen warum, sie haben es einfach bekommen, einfach so, ohne irgend etwas dafür zu machem. Anstatt sich zu freuen wurde gemotzt. Tut mir leid, das kann ich einfach nicht nachvollziehen.

Wenn du wirklich so unglücklich bist damit, dann Spende das Geld. Somit kannst du wenigstens andere daran teilhaben lassen.

Kommentar von kwon56 ,

Genau.

Kommentar von hadzem ,

Wenn ich jemanden beleidigen will, dann zeige ich ihm/ ihr meine Geringschätzung indem ich ihm/ ihr so viel gebe, dass es wie ein Schlag ins Gesicht daher kommt. Nichts wäre 100% besser, nachvollziehbarer.

Das ist nicht geschenkt. Das ist eine Beleidigung!

Antwort
von MrZurkon, 54

Leider ist es nun mal so. 120 Euro haben oder nicht. Ich habe von meinen 1500 Euro Weihnachtsgeld auch grade mal 900 Euro übrig, mich regt es auch auf, aber so ist es hier leider in Deutschland.Es gibt auch viele Firmen die gar kein Weihnachtsgeld zahlen....

Du kannst deiner Chefin die 120 Euro in einem Umschlag auf den Schreibtisch legen....Danke für nichts....oder...mit besten Grüße zurück

Kommentar von steffenOREO ,

Danke für nichts....

Dir geht es offensichtlich auch viel zu gut, dass du 120 Euro als "nichts" bezeichnest. Du solltest dich in den Boden schämen.

Kommentar von MrZurkon ,

Stell dich nicht so an.Bist du gefrustet ,weil du nichts bekommen hast? Schämen tue ich mich sicherlich nicht.

Kommentar von hadzem ,

Oh ich liebe diese Sprüche á la: "sei doch froh. besser das als gar nichts. andere kriegen nichts." MrZurkon: Du brauchst dich für nichts schämen. Wenn Geld alles ist, dann gibt man sich auch mit paar Cents zufrieden. Fakt ist, darum geht es eben nicht. Ich verdiene kein großes Geld, aber genug um zu wissen, was hinter den ach so tollen 400 € Brutto steckt, nämlich eine Geringschätzung. Und ich weiß, das kein Geld dieser Welt das jetzt wieder gutmachen könnte.

Antwort
von lohne, 44

Spende die 120 Euro für die Kaffeekasse,

Kommentar von steffenOREO ,

.... oder für arme Leute, die sich über solch eine hohe Summe mehr freuen würden.

Kommentar von lohne ,

Auch eine sehr gute Idee!

Antwort
von FGO65, 65

Da die 400 EUR schon ausgezahlt wurden, kannst Du nichts mehr machen.

Kommentar von hadzem ,

echt nicht?!?

Antwort
von kwon56, 19

Beglücke zwölf Obdachlose mit je zehn Euro.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten