Frage von 96emin96, 39

Wie läuft Weihnachten ab , wen muss ich beschenken (kein Christ)?

Hallo.

Ich habe meine erste "christliche" Freundin.

Davor nichtchristliche bzw muslimische.

Meine Frage ist jetzt ... ich bin bei meiner Freundin eingeladen. Ich soll dort den 24-27.Dez verbringen.

Nur wen muss ich beschenken ? Ich bin Azubi und habe kein Geld für alle. Das Geschenk für meine Freundin ist schon gekauft aber ich weiß nicht was ich sonst mitbringen soll ? Ein wenig Wein , Blumen ... was ist angebracht was nicht ?

Bräuchte mal paar christliche Tipps :D

Antwort
von Hardware02, 25

Blumen nicht, das passt nicht. Wein schon eher, Plätzchen vielleicht. Oder Obst, weil jedem die Plätzchen schon zu den Ohren rauskommen ;-)

Ich würde was für alle zusammen mitbringen. Vielleicht auch so Ferrero Rocher oder so was. Ne Kleinigkeit halt, und ich verschenke immer gerne was zum Essen, weil das nachher nicht rumsteht.

Antwort
von Hetzel15, 37

Ja wie du deine Freundin beschenkst musst du selber wissen.

Bei den Eltern ist es echt egal was du mitbringst (nichts Illegales!!!) es geht nur darum das du eine Aufmerksamkeit dabei hast. Optimalerweise etwas selbst gemachtes, z. B. Selbstgemachte Süßigkeiten, Kekse oder sowas. Ansonsten sind Pralinen, Schockolade oder Wein auch immer ne gute Idee. ABER auf keinen Fall was teures! Es geht nur darum das du an die eltern gedacht hast, nicht das du denen was tolles oder teures mitbringst.
Achja und junge Geschwister (unter 12 Jahre) freuen sich auch immer über was süßes....

Antwort
von Kindred, 39

Angebracht: 

  • Für deine Freundin. (Etwas was ihr fehlt. Das ist natürlich sehr individuell)
  • Für ihre Eltern (Nur was kleines...Pralinen/Wein oder etwas in der Richtung)

(Ich zum Beispiel werde ein Buch meiner Freundin schenken, was ihren Namen enthält und von dem ich denke, dass es ihr gefallen wird. Eltern bekommen traditionell Pralinen und vllt. noch ne Karte oder so)

Antwort
von viktorus, 8

"Weihnachten" ist ein Götzendienst genau wie "Ostern".

Diese beiden Feste wurden beim Konzil zu Nicea (325 n.Chr.) von der Weltkirche (2.Kor.4,4) beschlossen, um dem Kaiser das Beherrschen des Volkes zu erleichtern.

So wurde das göttliche "Passa" (3.Mose 23,5; LK.22,8) zu "Ostern", dem Fest der heidnischen Fruchtbarkeitsgöttin Ostera,

das Fest der "Winter-Sonnenwende" zu "Weihnachten".

Ursächlich stammen diese "Bräuche" vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9).

Antwort
von ShmuelRotkraut, 30

Wein ist schon mal ein heißer Tipp. Evtl. einen Christstollen, der passt gut zum Fest. Man muss ja nicht jeden beschenken, darum geht es doch nicht bei Weihnachten - Man feiert und genießt den Abend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community