Frage von fibo123, 137

Wegziehen ( fast 16 )?

Hallo ich bin schwer depressiv und traumatiesiert ( junge ) ich werde deshalb auch eine 8 Monatige Therapie in einer Klinik machen weil es nicht mehr anders möglich ist. Nunja nur ist es so das ich in mein Dorf nachdem ich wieder aus der Therapie bin und eine starke persöhnlichkeit habe nicht mehr dahin zurückkehren möchte, weil ich hier die Hölle durchgemacht habe. Ich würde gerne mit meinen Eltern nach Hannover ziehen ( von mir aus eine Stunde fahrt. ) leider wollen meine Eltern NCIHT wegen Job u.s.w. Und ich würde gerne in eine größere Stadt weil in kleinen Dörfern kann das NCIHT mehr. Deswegen wollte ich in betreutes wohnen. Zudem kommt das ich das mit den Regeln nicht schaffen werde und ich Nine sicher was ein Problem sein wird dort im betreuten wohnen. Was gibt es noch für Möglichkeiten ? Bitte helft mir 😭

Antwort
von autmsen, 14

Bitte bespreche dieses Thema in der Klinik in Therapie.

Mir ist jetzt spontan zu Niedersachsen manches betreute Wohnen als Anschlussbehandlung nach stationärer Therapie in den Sinn gekommen. 

Eine gute Klinik wird Dich eh nicht unvorbereitet entlassen. Und sich selbstverständlich mit der Frage der Anschlussbehandlung gemeinsam mit Dir den Kopf zerbrechen. 

Gehe also erst mal in die Klinik. Lasse Dich da auf die angebotenen Therapien ein. Zeige Dich ehrlich. 

Morgen ist noch nicht geboren. 

Und wenn Du acht Monate in stationärer Therapie gewesen bist ohne dass eine Veränderung stattfand

dann war die Therapie ihr Geld nicht wert. 

Antwort
von SoDoge, 40

Also sicherlich kannst du nicht einfach deine Eltern zum Umziehen bringen, wenn sie ihre Arbeit und insgesamt ihr Leben dort hält, dann ist das so. Diese Möglichkeit schließe ich mal aus. Außerdem könntest du so wie du den Sachverhalt schilderst nicht einmal in ein betreutes Wohnen, dies käme nur infrage, wenn dein Kindeswohl bei deinen Eltern derartig gefährdet wäre, dass das Jugendamt die Reißleine ziehen muss und es keinen anderen Ausweg mehr gibt.

Dass du nur aus dem Dorf weg willst, ist demnach kein Grund. Das kostet auch alles einiges an Geld und das funktioniert nicht wie ein Hotel, dass man mal eben weil man es gerne hätte besucht. Davon abgesehen, warum würdest du das dort mit den Regeln nicht schaffen? Du musst dich überall wo du lebst an Regeln halten und in betreuten Wohngruppen herrschen bestimmt keine unzumutbaren Regeln. 

Wer soll denn den Umzug bezahlen? Und warum willst du gerade dort hin? Das hört sich für mich nur danach an, als würdest du an sich einfach in eine größere Stadt wollen. Dass du an dem Ort schlimme Dinge erlebt hast, glaube ich dir, aber ich verstehe den Zusammenhang zu den Gründen nicht ganz, die es dir anscheinend unmöglich machen, dort weiterhin zu leben. Da du ja mit deinen Eltern wegziehen wollen würdest, gehe ich mal davon aus, dass du mit ihnen keine Probleme hast? Von daher ist mir unklar, wieso du auch alleine wegziehen würdest. Du hast da immerhin ein engeres Umfeld, welches wohl in Ordnung ist.

Die einzige Möglichkeit, die ich da sehe, wäre, dass du zu Verwandten ziehst. Wenn du nur von dem jetzigen Ort weg willst, sollte es ja eher zweitrangig sein, wo du dann letztendlich bist, Hauptsache weg, oder? Zu Verwandten zu gehen setzt die Erlaubnis der Eltern voraus, wie so ziemlich alles andere auch, nachdem du nicht volljährig bist. Mit 18 kannst du gehen, wohin du willst. Noch bist du an deine Eltern und dein Umfeld gebunden, aber ich finde ehrlich gesagt, dass du damit auch zurecht kommen kannst, erst recht nach der Therapie. Dort kannst du solche Fragen auch zur Sprache bringen und ggf. mit Unterstützung einen Tapetenwechsel voran bringen.

Kommentar von fibo123 ,

Die Leute hier ich würde von denen vergewaltigt und sier der 5 klasse werden Dinge über mich in dem Dorf erzählt und ich werde auf der Straße fertiggemacht und ich kann das NCIHT mehr sehen ich möchte nach der Therapie weg ich weiß das das alles schwierig ist aber es gibt immer ne Möglichkeit...du verstehst meine Lage NCIHT Oke ist auch schwierig aber Trzdm danke

Kommentar von SoDoge ,

Natürlich kann ich nicht einigen Zeilen deine gesamte Situation entnehmen. Es ist tatsächlich fragwürdig, inwiefern es so weitergehen kann. Wenn das die Ursachen für die Therapie sind, dann kann es wirklich kontraproduktiv sein, wenn du von diesen Auslösern deiner Probleme nicht (räumlich) wegkommst. Damit hast du auf jeden Fall Recht.

Mit der Erlaubnis deiner Eltern kannst du woanders leben, wo würde man dich denn aufnehmen? 

Kommentar von fibo123 ,

Weiß ich NCIHT das ist ja noch weit weg das wird alles in der Klinik mit den Eltern und mir besprochen wie es weitergeht.  Ich komme aus nem guten Elternhaus nur ich kann da NCIHT mehr zurückkehren... Wollte mich nur erkundigen was es für Möglichkeiten gibt

Antwort
von webya, 13

Das wird alles in der Klinik erarbeitet und besprochen. Lass es auf dich zukommen. Hier kann keiner sagen, wie dein Weg weiter gehen kann. 

Antwort
von steinpilzchen, 22

Vielleicht ne pflegefamilie oder verwandte aber was wäre denn das Problem mit den regeln im betreuen wohnen?

Kommentar von fibo123 ,

Egal

Antwort
von skyberlin, 46

in einer 8-monatigen therapie werdet ihr das besprechen und ggf. einleiten. hab keine angst: du bist nicht der erste! good luck!

Kommentar von fibo123 ,

Ja das sagte mir meine Psychologin auch aber ich will mich vorher schon erkundigen hahah pls ich traue mich wo ich wohne nichtmals mehr raus und wenn ich gesund bin und ne gute persöhnlichkeit habe will ich Neustarten und NCIHT wieder zurück aber die Sache mit betreuten wohnen ist NCIHts für mich 😕😃

Kommentar von skyberlin ,

dann gibt es andere möglichkeiten. aber du hast ZEIT. nimm dir die zeit, alles rauszufinden, was du kannst. danach ist eine NEUE zeit!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community