Frage von Sally012, 318

Weggeben oder behalten?

Hallo ihr lieben :) ich hab da mal ne frage zu meinem hund. Also ich habe seit ungefähr 5 Monaten eine Jack russel dackel Mischling er ist knapp 7 Monate alt und sehr süß und lebhaft :) die frage ist die ich denke ihm geht es hier nicht so gut. Er hat hier leider nicht genügend Auslauf oder spiele Möglichkeiten. Ich würde ihn auch wirklich liebend gerne ordentlich erziehen aber meine Oma funkt immer dazwischen und macht alles kaputt...sie schiebt ihm mal ein Schnitzel rüber obwohl ich sage "Nein er darf nicht vom Tisch gefüttert werden!" Oder ich will alle 2 Stunden mit ihm raus gehen aber wenn ich nicht Zuhause bin dann geht sie immer mit ihm runter wenn er quietscht (Auf dem hof) das wären dann ungefähr alle 45 min ixh gehe immer mit ihm auf den hof ich bin ser faul... essen bekommt er auch unterschiedlich... das macht mich Alles sehr nachdenklich ob ich es nicht doch abwarten lassen sollte bis ich ausziehe... soll ich lieber ein tolles Zuhause für ihn suchen oder ihn behalten ? helft mir bitte !!

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 56

Du wirst mit dem Hund im negativen Sinne noch eine Menge Spaß bekommen.

1. Dackel und Jack Russell sind auf eigenständiges Arbeiten gezüchtet. Im Klartext heißt das: sie entscheiden selbst und Du hast nur eine Chance, den Hund gut zu erziehen, wenn Du schneller entscheidest als der Hund. Zudem sind sie extrem gute Beobachter und lernen sehr schnell, welche Knöpfe sie beim Menschen drücken müssen, um zu bekommen, was sie wollen. Ihr zieht Euch also gerade einen Hund heran, der null auf Euch hören wird und genau damit auf Sicht gesehen extrem gestresst und überfordert sein wird.

2. Hunde brauchen Kontakt zu Artgenossen, den sie im Hof wohl kaum bekommen. In Kombination mit 1. habt Ihr eine gute Chance, Euch einen Leinenpöbler erster Klasse ranzuziehen

3. Dackel und Jack Russell sind Jagdhunde und auf Leistung gezüchtet. Sie müssen ausgelastet werden, und zwar körperlich und geistig. Im Klartext heißt das: jeden Tag bei Wind und Wetter mindestens zwei Stunden vor die Tür. Freilauf, um körperlich ausgelastet zu sein (könnt Ihr vergessen, weil Euer Hund einen unter diesen Umständen nicht kontrollierbaren Jagdtrieb haben wird) und Dummy- oder Sucharbeit, um geistig ausgelastet zu sein. Von dem, was er braucht, um artgerecht ausgelastet zu sein, bekommt er bei Euch absolut nichts.

4. Um den Jagdtrieb, der nun einmal vorhanden ist, zu kompensieren, müsst Ihr Antijagdtraining machen. Sonst schießt der Hund nach der Pubertät jedem Vogel, jeder Katze und u.U. auch jedem Auto hinterher. Und ihr müsst Schleppleinentraining machen, um ihm irgendwann den Freilauf zu ermöglichen. Das ist Eure Pflicht, wenn der Hund artgerecht gehalten werden soll. Davon erfüllt Ihr absolut nichts!

5. Weil die Auslastung fehlt, wird der Hund sich spätestens in einigen Monaten, wenn er erwachsen ist, eine eigene Beschäftigung suchen, denn Unterforderung stresst den Hund. Seine Art der Beschäftigung wird Euch nicht gefallen, darauf könnt Ihr Euch jetzt schon einrichten.
Sorry für die deutlichen Worte, aber das, was Du machst, ist absoluter Mist und alles andere als artgerechte Haltung für solch ein Powerpaket. Und was Deine Oma tut oder nicht tut, ist völlig egal, denn Du hast den Hund angeschafft und Du bist für ihn verantwortlich. Wenn Du es nicht auf die Reihe kriegst, den Hund alleine zu halten und zu erziehen, dann ist es Dein Problem. Und Deine Faulheit, von der Du selbst schreibst, spielt da ja eine nicht unwesentlich große Rolle.

Such dem Hund ein gutes zu Hause, in dem ihm ein artgerechtes Leben ermöglicht wird. Mit 5 Monaten hat ein neuer, fachkundiger Halter noch eine Chance, den Hund zu prägen und ihm ein gutes Leben zu ermöglichen. Wenn Du noch Monate wartest, wird es unglaublich schwierig werden, einen verkorksten Hund wieder auf Linie zu bekommen. Und lass zukünftig die Finger von einem eigenen Hund. Dein Alltag mag sich zwar ändern, aber ob sich Deine Einsatzbereitschaft und Faulheit auch ändern wird, wage ich zu bezweifeln.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 65

Ich finde es absolut klasse, dass du selbst merkst, dass die Situation für den Hund nicht optimal ist und dir nun solche Gedanken machst.

Ein junger Hund, erst recht diese Mischung, braucht viel mehr als etwas spielen und in den Hof gelassen zu werden. Selbst längere Spaziergänge, bei denen er mit seinem Menschen zusammen die Welt erkunden kann reichen nicht aus.

Er braucht von klein auf eine liebevolle und konsequente Erziehung und Sozialisierung. Dabei muss er lernen, dass er sich überall, also auch und vor allem außerhalb des Hofes auf dich verlassen kann und im Gegenzug das zu tun hat, was du ihm sagst.

Er muss den Umgang mit anderen Hunden lernen und mit anderen Tieren und fremden Menschen.

Das alles kannst du ihm, so wie ich das lese, nicht bieten.

Deshalb denke ich, dass es schon besser ist, für ihn ein neues Zuhause zu suchen. Suche doch mal nach Hundeplätzen, die Agility oder Turnierhundsport anbieten und da fragen ob sie dir helfen können, ein neues Zuhause für den kleinen zu finden.

Auf jeden Fall braucht er aktive, sportliche Menschen, die ihn geistig und körperlich beschäftigen. Suchspiele, Hundesport usw.

Und hab keine Angst, der Hund wird nicht todunglücklich sein, wenn er von dir weg muss. Wenn man sich im neuen Zuhause mit ihm beschäftigt, wird er sich in 1 bis 2 Tagen da eingewöhnt haben.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 51

Wenn du nicht mal deiner Oma sagen kannst was du möchtest und was nicht, dann bist du nicht wirklich bereit für einen Hund.

***alle 45 min ixh gehe immer mit ihm auf den hof ich bin ser faul... ***

alle 45 min ??? Geh lieber 3-4 x dafür aber nicht auf den Hof sondern spazieren. Du hast einen jungen Hund, der mit seiner Bindungsperson zusammen die Welt entdecken möchte.

Wie soll dein Hund lernen wie er sich draußen im Alltag zu benehmen hast, wenn der nur auf den Hof rum rennt. Der will hundezeitung lesen und möchte soziale Kontakte pflegen. Bzw.diese Möglichkeit lässt du ihm garnicht, da du nur auf den Hof mit ihm rennst. Der muss ja lernen wie man mit Artgenossen umgeht.

Am besten du gibst den Hund ab.

Kommentar von Sally012 ,

Wenn ich nicht da bin geht meine Oma mit ihm um die zeit raus ich will mich durchsetzen aber es ist ihr egal was ich sage obwohl es mein hund ist ich hab ihn geholt und ich bestimme. Abends sagt sie auch immer zu mir das ich jz langsam wieder mit dem Hund raus soll... ich bestimme doch wann ich raus gehe. Das nervt mich.. aber nagut ok Danke für seine hilfe...

Kommentar von brandon ,

Aha!

Da kommen wir der Wahrheit schon ein Stück näher.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 23

bitte gebt den hund ab -weder du noch deine oma isd geeignete hundehalter -vor allem nicht fuer diesen rassemix.

das hundchen braucht laengere ausfleuge mind 3 mal am tag und keine faulen menschen , die mit ihm grade mal ums eck laufen oder ihn in den hofbringen..

auch erziehungsarbeit ist da wohl bei euch mangelarbeit. wendet euch am besten an eine nothielfeseit(dackel in not etc) zur vermittlung, damit der hund in sachkindige liebevolle heande kommt

gut , dass du erkennst, dass euer hund leiden muss

Antwort
von Tammy77, 39

Bin der gleichen Meinung wie brandon. Es ist unverantwortlich sich einen Hund zu holen und ihn wieder abzugeben. Man sollte bevor man sich den Hund holt ganz genau überlegen ob man ihm das bieten kann was er braucht (dazu gehört auch der Auslauf). Und ich denke du warst die jenige die soch unbedingt einen Hund wollte und jetzt schiebst du die Schuld auf deine Oma. Unfair

Kommentar von Sally012 ,

Wenn du meinst das ich die schuld auf sie schiebe deine sache es ist nur die warheit und wenn ihr das nicht versteht dann gebt lieber kein kommentar auf die sache mit meiner Oma. Sonst Danke

Antwort
von MiraAnui, 56

Neues zu Hause....

Du kannst dich nicht mal gegenüber deiner Oma durchsetzen und ein Terrier Dackel mix ist da schlimmer.

Der Hund muss nicht alle 2 Std raus, er muss mindestens 3mal raus für 2-3 Std

Kommentar von Sally012 ,

Ja meine Oma macht was sie will da bin ich ihr völlig egal... aber ok Danke für deine Hilfe ..😔

Kommentar von MiraAnui ,

Sorry dann setzt dich halt durch.... Der Hund wird schlimmer als eine Oma...

Terrier und Dackel sind knallharte Hunde... Die brauchen eine konsequent Erziehung und rassengerecht Auslastung 

Antwort
von sydney05, 43

Ich finds sehr gut das du dir  da Kopf drum machst..Daumenhoch. Wenn du den Hund behalten möchtest solltest du oder du mußt mit deiner Oma sprechen. Die Rassen die bei deinem mit drin stecken sind auf bestimmt dinge gezüchtet worden und denen sollte man gerecht werden.  Schreib alles auf einen Zettel Pro/Contra... wie: habe ich genügend Zeit./Geduld  und und.  Ich wünsch Dir viel Glück und triff die richtige Entscheidung. 

Kommentar von Sally012 ,

Dank dir für deine Hilfe 😊

Kommentar von sydney05 ,

Gerne 

Antwort
von neununddrei, 23

Ich denke mal Oma ist Alpha-Tier und Enkelin akzeptiert das nicht. Wenn dein Nickname ein Hinweis auf dein alter enthält ist das Chaos komplett.
Kümmere dich um dein Hund und geh regelmäßig raus und zwar nicht nur auf dem Hof sonder weitere Wege wo er flitzen schnuppern Hind sein kann.
Kannst du ihm es nicht bieten dann gib ihn ab. Noch ist er jung und für andere erziehbar.
Ich find es immer schlimm Kindern Tiere zu kaufe, allein wirst du ihn sicher nicht gekauft haben.

Kommentar von Sally012 ,

Klar ich hab ihn von meinem Geld bezahlt... er war ja auch vorher woanders ich hab den vorbesitzern den hund angekauft sie haben ihn nur geschlagen und beschimpft jeden tag alleine Zuhause gelassen und wenn sie nachhause kamen da denn sein Kot lag oder Urin dann haben sie ihn geschlagen... er wäre jetzt warscheinlich auch Tot denn eine Woche später als ich ihn geholt habe hat die Wohnung gebrannt ..

Kommentar von MonikaDodo ,

Umso verantwortungsvoller und besser solltest du mit ihm umgehen!
Ich denke das schaffst du! Deine Oma meint es sicher nicht böse! Ist doch nett, wenn sie dich mit dem Hund unterstützt!

Kommentar von neununddrei ,

Mir kommt es irgendwie komisch vor.  Wenn er schon so vorgeschädigt ist solltest du bzw deine Oma über Erfahrungen in der Erziehung haben, da habe ich bei dir so meine Zweifel. Gerade im Bezug auf die Mischung

Antwort
von mirimi22, 10

Das mit deiner oma ist blöd ja , ABER nur wegen sowas würde mir im traum nicht einfallen meinen hund abzugeben ! Echt trsurig sowas und du sagst er hatt es nicht schön wegen unter anderem zu wenig auslauf ?! Wie wäre es denn dann einfach mit ändern und mehr auslauf geben ???

Antwort
von melrog, 69

Ich würd ihn abgeben wenn du ein schönen Platz für ihn findest jedoch gib ihn nicht im Tierheim ab
Dein Hund ist voll süss😀

Kommentar von Sally012 ,

Ja ok das fällt mir echt schwer weil ich wollte schon immer einen Hund haben... aber ich will ja nur das beste für ihn 😞

Kommentar von inicio ,

dann gib ihn besten ab!

 die 20 minuten wege ins einfach viel zu wenig -2-3 stunden waere ok und dazu spielen und kuscheln etc...das ind aktive hunde, die auch nasenarbeit etc brauchen!

Antwort
von AlisonApril, 63

Gib deinen Hund nicht weg! Der Auslauf in der Wohnung und der Hof genügt ihn vollkommen. Schau sag deiner Oma du willst ihn das so beibringen erklär ihr wieso und was du damit erreichen willst. Sag ihr auch das du drüber nachdenkst weil du ihn liebst und du willst das es besser wird... Usw. Aber erlich versteh ich nicht was so schlimm dran ist damit du ihn weg bringst?!
Du liebst dieses Tier wenn du ihn weg Gibst bricht ihn das das Herz und dir auch :/

Kommentar von Sally012 ,

Ok Dankeschön für deine Hilfe :)

Kommentar von spikecoco ,

diese Antwort ist leider keine gute Hilfe, denn ein Hund braucht schon mehr als nur eine Wohnung und einen Garten.

Kommentar von AlisonApril ,

Was braucht er noch ? Auslauf ist da auf jeden Fall genug! Und ich kann nirgends herauslesen das er kein Essen hat kein trinken hat oder sonstiges was fehlt also bitte

Kommentar von spikecoco ,

vielleicht solltest du dich mal informieren, was ein Hund für Bedürfnisse hat. Dazu gehört Kontakt zu anderen Hunden, erkunden seiner Umwelt mit seinen Sinnen, geistige und körperliche Auslastung  etc. Ein Hund langweilt sich und verkümmert, wenn er nur in einer reizarmen Umgebung gehalten wird. Auslauf in verschiedenen Gegenden, ca 3 Stunden am Tag sollten schon drin sein.

Antwort
von lutsches99, 49

Behalte ihn. Rede mal mit deinen Eltern und dann mit deiner Oma darüber

Kommentar von brandon ,

@lutschen

Was will denn ein fauler Mensch mit einem Hund?

Kommentar von Sally012 ,

Ich hab mir einen Hund geholt weil ich schon immer einen haben wollte und ich mehr Bewegung bekommen ich werde mich bessern ich gehe mind. 3x am tat mit ihm spazieren... ich wohne bei meiner Oma das ist ja das Problem.. aber danke das mach ich nochmal :)

Antwort
von MonikaDodo, 44

Er braucht öfter Bewegung! Am Tag 3x spazieren gehen! Was heißt ... Sehr faul? Du wolltest den Hund, jetzt übernimm auch die Verantwortung!!!!

Kommentar von Sally012 ,

Für den Anfang 3x am Tag für 20 min spazieren neben an ist ein Wald oder ein Park da gehe ich denn hin .

Kommentar von MonikaDodo ,

Gut!! Klar... Er ist noch ein Welpe!
Für Pippi machen und so, musst du öfter raus, da reicht der Hof! Aber er muss ja auch was anderes sehen und die Welt entdecken können, Hunde usw. Deshalb spazieren gehen. Umso mehr er als Welpe kennenlernt, umso pflegeleichter ist er als ausgewachsener Hund. Kauf dir ein Buch über diese Rasse/Mischung, das sind sehr aktive Hunde.

Kommentar von inicio ,

mit 7 moante ist der hund ein juanghund und braucht entschieden mehr auslauf als 3x am tag 20 minuten!

Kommentar von Sally012 ,

Damit meinte ich das ich 3x am Tag so lange mit ihm spazieren gehe !und dem Rest gehe oder spiele ich mit ihm auf dem hof. '-'

Kommentar von inicio ,

das ist doc htrotzdem viel zu wenig!

Antwort
von brandon, 39

Schon allein wenn Du Dir diese Frage stellst ist das meiner Meinung nach schon Grund genug ihn abzugeben.

Vielleicht hättest Du Dir vorher Gedanken machen sollen ob Du das hinkriegst mit Hund und Oma. Jetzt schiebst Du ihr den schwarzen Peter zu. Ich finde das nicht fair.

Kommentar von Sally012 ,

Es ist aber so Sie ist schuld das er nicht richtig erzogen ist sie versaut mir die Erziehung. Aber ok 

Kommentar von brandon ,

Du bist doch eh zu faul um Dich richtig um den Hund zu kümmern und hierin liegt das eigentliche Problem und nicht an Oma sondern an Dir.

Kommentar von Sally012 ,

Genau das will ich ja ändern... und das andere ist egal das versteht ihr alle nicht..

Kommentar von brandon ,

Und wann willst Du damit anfangen?

Du hast ihn ja schon 5 Monate lang.

Kommentar von Sally012 ,

Bin seit einiger Zeit dabei 😉

Antwort
von pinacolada42, 42

Das hört sich total ok an. Der hat es nicht schlecht bei euch! Vielleicht kannst dich ja einfach ab und zu aufraffen mit ihn was zu spielen oder wenigsten manchmal einen coolen, langen Spaziergang machen? Aber doch nicht weggeben!

Kommentar von Sally012 ,

Na klar ich spiele mit ihm wenn ich nicht gerade Hausaufgaben mache oder mal für mich sein will wenn er schon nicht sooft spazieren gehen kann spiele ich mit ihm :)

Kommentar von pinacolada42 ,

Darfst du nicht mit ihn alleine gehen?

Kommentar von Berni74 ,

Wenn man sich "aufraffen " muss, um mit einem 7 Monate alten Hund zu spielen oder spazieren zu gehen, sollte man doch lieber ein schönes Zuhause für ihn suchen und ihn abgeben.

Kommentar von pinacolada42 ,

Das stimmt!

Kommentar von Sally012 ,

Klar ich darf alleine mit ihm gehen.. Danke für eure antworten ich werde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Kommentar von pinacolada42 ,

Und wieso machst du dann nicht einfach 2-3 mal die Woche einen coolen Ausflug durch die Natur? Dann hätte er doch alles , was er
braucht.

Kommentar von Sally012 ,

Ja das werde ich machen dank dir :)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten