Frage von kraftwerk1155, 52

Wegen Zeitdruck überstunden?

Wir sind auf montage und müssen die ganze woche von 8-23 uhr arbeiten weil in einer woche alles fertig sein muss. Einmal sogar bis 1 uhr nachts. Und einmal mussten wir auf das mittagessen verzichten. Der chef sagt es muss fertig werden diese woche. Ist es rechtens?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 14

Hier verletzt der AG massiv das Arbeitszeitgesetz.

Im § 3 steht dass die werktägliche Arbeitszeit der AN acht Stunden nicht überschreiten darf und sie auf bis zu 10 Stunden nur verlängert werden kann, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Dann gibt es den § 4 der besagt dass nach spätestens 6 Stunden eine im Voraus feststehende Pause von mindestens 30 Minuten genommen werden muss und bei einer Arbeitszeit von 9 Stunden sind das mindestens 45 Minuten.

Auch die im § 5 vorgeschriebene Mindestruhezeit zwischen den einzelnen Schichten von 11 Stunden, die auch nur in Ausnahmen auf 10 Stunden verkürzt werden darf (dafür muss auch später ein Ausgleich geschaffen werden) wird hier missachtet.

Wenn Dein Chef sagt dass etwas "fertig werden muss", egal wie, ist das sein Problem das er nicht durch permanente Verletzung des Arbeitszeitgesetzes auf die MA übertragen darf.

Er muss entweder neue MA einstellen oder die Termine so legen, dass sie auch unter Einhaltung des Gesetzes machbar sind.

Das Problem wird sein, wie reagiert der AG und sind die AN bereit, für Ihr Recht einzustehen. Bei einem Kleinbetrieb von nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften oder wenn man noch keine 6 Monate im Betrieb arbeitet, wird man wohl sehr schnell "raus" sein. Betriebsrat gibt es bestimmt nicht.

Eine Möglichkeit sich zu wehren wäre das Gewerbeaufsichtsamt. Das ist zuständig für die Einhaltung der Arbeitszeitgesetze. Man kann dort auch anonym eine Meldung machen. Wenn dann jemand vom Amt mal vorbeischaut, bekommt der Chef ein Problem und ich vermute, die Situation wird sich dann ändern.

Antwort
von asdundab, 31

Das verstößt gegen diverse Abreitszeit- und Arbeitsschutzgesetze (z.B. max. Arbeitszeit täglich + min. vorgeschriebene Pausen). Wenn dein Chef so unter Druck steht muss er halt neue Mitarbeiter einstellen.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 8

Schau dir die §§ 22 und 23 des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) im Internet an.

§ 22 behandelt die Bußgeldvorschriften und § 23 behandelt die Strafvorschriften.

http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/abwicklung/arbeitszeitgesetz.ht...

Antwort
von kinglion6200, 11

Das ist über all dasselbe entweder zieht man mit oder mann lässt es , aber Überstunden solltest du dir extra bezahlen lassen , ja das ist sogesehen schwarzarbeit , aber umsonst arbeiten geht schonmal garnicht das ist nämlich der einzigste Grund wieso man überhaubt arbeitet , auch sollte er normalerweise einen Montage Zuschuss bezahlen , wenn er es zahlt dann freu dich das du so viel Arbeit hast 👍

Antwort
von altgenug60, 32

Nein, das ist nicht rechtens.

Antwort
von DustFireSky, 26

Dein Chef muss wohl nochmal zur Nachschulung, wie man eine Montage richtig plant und kalkuliert. Macht der wenigstens mit oder schaukelt sich die Eier ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community