Frage von SveaMoomin, 141

Kann man jemanden aufgrund seiner Ernährung von einer privaten Veranstaltung ausschließen mit der Begründung, dass man keine Veganer mag?

Ich habe eine Frage bezüglich der Gesetzlage in Deutschland. Kann man jemanden aufgrund seiner Ernährung von einer Privaten Veranstaltung anschließen? Mit der Begründung, dass man keine Veganer mag, bzw auf früheren Veranstaltungen Probleme mit Veganern hatte und jetzt alle über einen Kamm schert? Ist dad einfach nur unhöflich und vom Gesetz her okay, oder kann man den Veranstalter dafür ggf verklagen oder sonst wie rechtlich belangen?

Anmerkung bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Larpcon, bei der sich im Prinzip jeder anmelden kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Interesierter, 71

Bei einer privaten Veranstaltung hast du keine Handhabe.

Der Veranstalter übt das Hausrecht aus. Wenn er dir sagt, dass du draussen bleiben sollst, dann bleibst du draussen. Er muss dir diesen Rauswurf noch nicht einmal begründen. Das ist nicht nett und auch nicht fair, aber das Hausrecht wiegt schwerer als die Gleichbehandlung.

Du kannst natürlich versuchen, dagegen vorzugehen, aber deine Chancen stehen zwischen ganz schlecht und nicht existent.

Antwort
von GanMar, 68

Bei einer privaten Veranstaltung obliegt es dem Veranstalter, wen er einlädt und wen nicht. Wenn ich Herrn Pachulke nicht zu meinem Geburtstag einlade, weil er mir zu häufig ein gelbes Hemd trägt und ich deswegen bereits hin und wieder Probleme bekommen habe, dann kann Herr Pachulke klagen, so lange er will. Er kommt nicht zu meinem Geburtstag und basta! Dabei brauche ich meine Entscheidung noch nicht einmal begründen.

Antwort
von Tolfos, 44

Bei einer anmeldepflichtigen Veranstaltung, z.B. Parteiveranstaltung, öffentliches Sommerfest eines Vereines usw. kann man Leute ausschliessen die stören. Genauer, die den Frieden der Veranstaltung stören weil sie andere Motive haben und dem Sinn der Veranstaltung zuwiderlaufen. Nur weil die Nase nicht gefällt reicht nicht. Türsteher in Discos begründen Ausschlüsse daher auch mit der Vermeidung von Problemen wenn sie bestimmte Gruppen oder Personen vielleicht nicht haben wollen...das ist nicht immer ganz einwandfrei.

Bei einer privaten Feier dagegen, Party mit Freunden usw. im privaten Bereich kann derjenige, der das Hausrecht hat, jeden aussschliessen wenn er ihn nicht mag, ohne Nennung von Gründen usw. Man muss niemand in die Wohnung lassen der einem nicht passt.

Antwort
von Omnivore08, 19

Wer das Hausrecht besitzt kann JEDEN grundlos des Hauses verweisen. Dafür braucht man keine Gründe! Und selbst wenn, du kannst sagen "du magst keine Veganer". Kannst auch sagen "Ich mag keine Grünen-Wähler....verlassen sie mein Haus".

Alles möglich, solange DU das Hausrecht hast!

Antwort
von berlina76, 46

Ist das Privat. Dann ja. Privat hat man Hausrecht und kann ein und ausladen wen man will.

Geschäftlich würd ich mir das überlegen. Dann lieber auf die Einladung schreiben, das es ein Normales Essen gibt und und auf Veganer oder Vegetarier keine Rücksicht genommen werden kann. 

Dann bleibt es den Leuten selbs überlassen zu erscheinen oder eben nicht.

Antwort
von Rockuser, 41

Der Veranstalter kann jeden ohne weitere Begründung von einer Veranstaltung ausschließen.

Ähnlich ist das in Kneipen und Bar's. Hausrecht heißt das.

Ob das in dem Moment schon als Diskriminierung zu sehen ist, halte Ich für Fraglich.

Antwort
von Artus01, 23

Kann man jemanden aufgrund seiner Ernährung von einer Privaten Veranstaltung anschließen?

Ja kann man. Man kann auch verlangen das jeder Teilnehmer erst einen Handstand machen muß bevor er teilnehmen darf.

Antwort
von feuerwehrfan, 40

Bei einer privaten Veranstaltung ist es die Sache des Veranstalter, wenn er einlädt und wenn nicht. 

Antwort
von Seanna, 36

Kann man tun aufgrund Hausrecht.

Ob das sinnvoll ist aus Image-Gründen ist eine andere Sache.

Da ist wirklich die Frage, ob es um die Unternehmens-Weihnachtsfeier oder eine Geburtstagsparty zuhause geht.

Antwort
von tapri, 23

Unhöflichkeit wird im Gesetz nicht geregelt.

Wer eine Party gibt, kann entscheiden wer kommen darf und wer nicht. Das nennt man Hausrecht. 

Deshalb hast du hier keine Rechte, egal ob du es als ungerecht empfindest oder nicht.

Wenn du eine Party gibst, lässt du ja auch nicht jeden rein....

Antwort
von DCKLFMBL, 48

Verboten ist es nicht, es entscheidet ja jeder selber wer auf sein Grundstück darf und wer nicht. 

Es ist zwar Irrsinnig als Begründung zu sagen das man Veganer nicht mag, aber Erlaubt ist es.

Antwort
von luke1893, 27

Private Veranstaltung und sich rein klagen?
Dann wär jeder Geburtstag ne Projekt X Party

Natürlich hat der Veranstalter Hausrecht

Antwort
von signk, 18

Frage mich, WARUM man sich zu etwas "einklagen" will, wo man nicht gerne gesehen ist / wird.

Sinn??? 

Wenn man mich nicht dabei haben will, bleibe ich weg, für immer.., Ende der Geschichte. 

Antwort
von AmandaF, 54

Wenn es eine private Veranstaltung ist, kannst du nichts machen. Ich suche mir meine Gäste auch selbst aus, was du sicherlich auch so halten wirst.

Das Gefasel von einer Klage ist hier völlig unangebracht. Damit erreichst du höchstens, das dich niemand mehr einladet.

Kommentar von SveaMoomin ,

Das ist kein Gefasel gewesen, sondern eine einfache Frage, wie die Gesetzlage aussieht ^-^ 

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten