Frage von Mitise57, 59

wegen Studium Kürzung der KDU für 3 Personen-BG, Kann die Arge so handeln?

hallo

Bitte haben Sie Verständnis das ich diese Frage von einem Experten beantwortet haben möchte der mir genau erklären kann und nicht vielleicht, oder ich glaube es zu wissen usw.

da Eltern arbeitslos geworden sind hat arge 750€ Mietkosten übernommen für 3 Personen Haushalt, Vater Mutter und Sohn.

Sohn fängt jetzt an zu Studieren und Arge beendet ihm die Leistung zu zahlen und streicht auch seinen teil an den Mietkosten von 250,-€. Arge sagt jetzt zahlen wir nur noch 500€ Miete für Vater und mutter, Sohn soll Bafög nehmen.

Das die Leistung gestrichen wird ist nachvollziehbar, er erhält stattdessen Bafög. Aber das sein Anteil an den Mietkosten gestrichen wird ist mir nicht verständlich, weil hälfte von Bafög muss er zurückbezahlen und kann er nicht ausgeben.

Kann es sein das Arge nur versucht so zu handeln, bis man sich beschwert und solche Vorgehensweise beanstandet? Führt daran kein weg vorbei und kann man nichts unternehmen?

Antwort
von GerdausBerlin, 24

Das Kind muss sein Bafög-Darlehen erst zurückzahlen, wenn es viel Geld verdient - das es ja durch das Studium später locker verdienen kann.

Zudem gibt es kein ALG II für Studenten, auch kein ALG II für Miete und Heizung. Die einzige Ausnahme steht in http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__27.html

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von maja11111, 27

nein, das jobcenter handelt so, weil es so im gesetz steht. ob du dich dagegen beschwerst oder nicht, ändert nichts daran, dass die vorgehensweise so richtig ist. wenn kind studiert oder in ausbildung geht, hat er keinen anspruch auf leistungen. dafür muss bafög beantragt werden.

kosten die den eltern nun gestrichen wurden, muss sohn an die eltern abgeben: mietanteil, stromanteil, wasser, lebensmittel, internet etc. das bafög zurückgezahlt werden muss ist normal, da es kosten sind die verursacht wurden. sohn kann arbeiten gehen und seine kosten selber tragen, dann müsste er nichts zurückzahlen. bei einem vollzeitstudium nicht wirklich machbar vermutlich.

in der regel sind die eltern unterhaltspflichtig in der zeit der erstausbildung. der staat geht in vorleistung in dieser zeit, darum muss bafög zurückgezahlt werden später.

Antwort
von Akka2323, 38

Miete muß von Bafög bezahlt werden, dass müssen die anderen Studenten auch.

Kommentar von sniggelz ,

Genau so ist es. Und ja, die Hälfte muss zurück gezahlt werden. Aber die Rückzahlung beginnt erst 5 Jahre nach Ende des Studiums und dann auch nur bis max. 10.000€...

Kommentar von Maloiya ,

zinsfrei, max 119 € im Monat...das ist schon toll.

Man darf bei all dem schließlich nicht vergessen, dass es ein STUDIUM ist, das befähigen soll, mehr als nur HartzIV zu verdienen. Das Studium selbst ist kostenlos und der Verdienst, den man erzielen kann, steht in keinem Verhältnis zu Kosten des Studiums und dem erhaltenen Bafög. Man kann also nur damit gewinnen und sollte weeeeit weeeeiiiiit weeeeeeiiiiiiiiitttt weg kommen von dem Gedanken: Aber mit HartzIV wird mir grad meine Miete bezahlt.....

Antwort
von webya, 38

nein, die Arge wartet nicht auf eine Beschwerde. Mit Steuergelder ist ja verantwortlich umzugehen. Der Student wird ja später Geld verdienen und davon kann er dann das Bafög zurück zahlen. Hartz4 braucht nicht zurückgezahlt werden.

750€ Mietkosten sind ja auch schon recht hoch. 

Antwort
von Maloiya, 30

ihr sollltet Wohngeld beantragen. Der Haushaltsvorstand und den Sohn als Teil der Haushaltsgemeinschaft.

Außerdem erhält Sohn Kindergeld, welches euch nicht mehr angerechnet werden darf beim H4. Bitte auf den Bescheid gucken. Insg steht ihr mit Bafög Kindergeld und Wohngeld viel besser da.

Kommentar von Maloiya ,
Kommentar von maja11111 ,

weniger wird kind wohngeld beantragen, sondern vorrangig leistungen alg2 für fehlende kosten bei heizung und miete. bei einer miete von 250 euro wohl kaum zu erwarten, wenn er im haushalt der eltern verbleiben kann.

Kommentar von Maloiya ,

i.d.R. ist das Wohngeld viel höher als dieser ominöse Zuschuss. Grad selbst in 2 fällen erlebt.

Kommentar von Mitise57 ,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Eins verwirrt mich da Sie als einziger geschrieben haben dass das Kindergeld nicht angerechnet werden darf. Wenn man über 400,-€ Bafög erhält rechnet die Arge das Kindergeld üblicherweise an. Können Sie mir bitte ausführlich  erklären wie Sie das gemeint haben in welchem Fall das Kindergeld nicht angerechnet wird und woher diese Information stammt?

LG

Kommentar von Maloiya ,

Das Kindergeld wird zwar i.d.R. an die Eltern gezahlt, aber zählt zum Bedarf des Kindes. Wenn das Kind aufgrund von Bafög aus der BG fällt und eine HG bildet, ist es das Einkommen des Kindes, sofern damit der eigene Bedarf gedeckt wird. Dieser ergibt sich rechnerisch aus Regelsatz plus anteilige Miete. Nur das, was dann ÜBER den Bedarf hinausgeht, was also "zuviel" über ist vom "Einkommen", darf den Eltern angerechnet werden. Und meistens ist das nicht viel. In den bekannten Fällen von mir sind das einmal 29 Euro und einmal 36 Euro, die dann der Mutter bzw dem Vater zugeordnet waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten