Frage von WanderIgelchen, 27

Wegen Single sein dauernd nachdenklich?

Hallo :)

Ich war noch nie eine Person, die gerne Single war. Zwischen 15 und 16 hatte ich viele viele gedatet, in der Hoffnung, mal die Richtige zu finden. Nun habe ich aber dann mit Mitte 16 beschlossen, nicht mehr zu suchen. Ich bin nun 1 1/2 Jahre Single und so langsam fängt es an, wirklich weh zutun. Meine Ausbildung hat begonnen, bald habe ich den Führerschein, ich habe einen geregelten Ablauf, eigentlich ist alles super, aber ich sehne mich so so krass nach einer Freundin. Ich sitze in der Klasse und so viele in meinem Alter haben seit 2,3 Jahren jemanden und das tut einfach so weh. Habt ihr Tipps, wie ich diese 'Sehnsucht' loswerde? Ich liege seit einer Woche dauernd wach, bekomme Bauchkrämpfe..

LG :)

Antwort
von SoMean, 10

Man sollte sein Glück nicht von einem anderen Menschen abhängig machen. Das tust du, du denkst du kannst nur mit einer Freundin glücklich sein.
'Auf der Suche sein' ist sowieso nicht die richtige Einstellung. Man sollte erstmal mit sich selbst glücklich sein.
Schau dir dieses Video an, das beschreibt es perfekt.

Antwort
von Azardes, 9

Die Frage eigentlich ist, warum du dir so ein Kopf machst? Ist es vielleicht genau weil die meisten aus deiner Klasse eine 2 - 3 Jährige Beziehung haben? Bin auch Single aber ich möchte nich einfach eine auf gut Glück haben. Deswegen, finde ich, ist es besser, wenn man lieber eine Zeit lang Single bleibt um dann, die richtige zu finde. Ist natürlich auch reine Spekulation aber ich denke du weißt was ich meine.

Antwort
von eyrehead2016, 13

Geht mir genauso. Einfach abwarten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten