Frage von Janinechen98, 117

Wegen Problemen mit der Mutter zuhause ausziehen, welche Rechte und Ansprüche habe ich?

Hallo, meine Situation ist folgende: Ich bin 18, 12. Klasse, nächstes Jahr Abitur. Meine Eltern sind geschieden und ich wohne bei meiner Mutter, mit der ich mich allerdings nur streite und von der ich permanent unter Druck gesetzt werde, die mich fast täglich anschreit (und manchmal auch gern Sachen nach mir wirft...) und in meine Privatsphäre eingreift. Gerade jetzt, wo ich auf der Zielgeraden zum Abitur bin, wird mir das einfach zu viel und ich würde gerne ausziehen. Auch ein Umzug zu meinem Vater ist nicht wirklich möglich da dieser gut 200km entfernt von meinem jetzigen Wohnort ist, und ich mir auch keinen Wechsel des sozialen Umfelds und vor allem nicht des Schulsystems vor dem Abitur zumuten will. Meine Frage ist jetzt: Habe ich finazielle Ansprüche an meine Eltern? Wenn ja, welche wären das und wer kann mich dazu beraten? Versteht mich nicht falsch, ich selbst gehe auch arbeiten auf 450€ - Basis, das Gehalt schwankt also und reicht leider auch nicht, um komplett unabhängig zu sein (was mir am Liebsten wäre), mein Ziel ist also nicht meinen Eltern das Geld aus der Tasche zu ziehen damit ich es bequem hab, sondern dass ich über die Runden komme. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Anlaufstellen hierfür nennen könnte.

EDIT: Zusätzliche Info: Scheidung meiner Eltern bereits ca. 12 Jahre her, meine Mutter erhält Unterhalt von meinem Vater. Ich arbeite als Aushilfe mit durchschnittlich 200.250€/Monat.

Vielen Dank im Voraus

Janine

Antwort
von Fortuna1234, 76

Hi,

also Förderung (Bafög) bekommst du nicht, da es nur private Gründe sind.

Deine Eltern sind mit 18 zwar barunterhaltspflichtig, dennoch wird in einem Gerichtsverfahren abgewogen zwischen deinen und ihren Ansprüchen und Möglichkeiten.

Du müsstest also dein Recht einklagen. Das kostet Zeit und Nerven und der Ausgang ist ungewiss.

Ich würde dir eher raten mit 450€ und 190€ Kindergeld auszuziehen und entweder SEHR billig zu wohnen und zu leben oder etwas mehr zu verdienen. Wenn du etwas findest für 200-250€ Miete (was möglich ist), dann hast du genug Geld zu arbeiten. Um mögliche Schwankunhen auszugleichen, kannst du einen weiteren Job annehmen. Gelegentlich mal wo kellnern und einspringen ist möglich.

Wie arbeitest du denn gerade? Unter der Woche oder am Wochenende?

Kommentar von Janinechen98 ,

Danke schonmal für die Antwort. Ich arbeite als Aushilfe in einem Supermarkt, sowohl unter der Woche als auch am Wochenende, wie ich eben gebraucht werde und deswegen - wie gesagt - schwankt eben auch mein Gehalt, liegt miest aber so um die 200 / 250 €, das günstigste was ich hier in der Nähe gefunden habe kostet allerdings schon 290€ (warm), besonders viel bleibt also nicht über...

Kommentar von Fortuna1234 ,

Oh okay, aber durchschnittlich 200/250€ ist eindeutig zu wenig. Da solltest du dir noch einen anderen Job suchen, auch auf 450€ Basis. Damit du egal wie immer auf deine 450€ monatlich kommst. Da kannst du sonntags zB noch im Biergarten (Saison läuft ja gerade an) aushelfen. Oder spülen oder oder oder.

290€? Für eine Wohnung oder ein WG-Zimmer? Ich hab immer max. 200€ ausgegeben, aber dafür natürlich nur ein kleines WG-Zimmer, aber dafür hab ich am Anfang nicht mehr als eine Matratze gebraucht.

Jugendamt ist da auch naja... schwierig. Eigentlich tut sie dir ja nichts an. Und wenn du da anfragst, dann kommen die erstmal vorbei und schauen sich das an. Reden mit dir und deiner Mutter. Und versuchen eine Familienzusammenführung. Ist generell ja auch eine gute Absicht, aber gerade wenn es nicht soo derb ist, dann versuchen die eher durch Gespräche euch wieder zusammenzubringen.

Kommentar von Janinechen98 ,

Für eine Wohnung, ich wohne ziemlich ländlich, WGs sind hier  selten....

Antwort
von turnmami, 74

Vorrangig sind deine Eltern bis zum Ende deiner Erstausbildung zuständig. Hier reicht grundsätzlich eine Wohnmöglichkeit.

In deiner Situation würde ich dir aber raten, zum Jugendamt zu gehen. In Verbindung mit dem Jobcenter können sie dir hier vielleicht helfen.

Allerdings werden deine Eltern -je nach Leistungsfähigkeit- schon zahlen müssen.

Antwort
von ichweisnetwas, 58

Gibt aufjedenfall finanzielle anlaufstellen. Allein dein kindergeld kannste schonmal selbst für dich beantragen solang du schüler bist glaube bis 25.

Frag mal bei diversen ämtern nach möglichkeiten nach aber es ist auch immer gut möglich das deine eltern dann für dich zahlen müssen und das kann dem aktuellen feuer noch gut zunder geben...

Ich bin damals mit 17 ausgezogen in meienr ausbildung und habe von genau 450 euro gehalt gelebt. Hilfe von meinen eltern gab es nicht und ich bin auch nicht zu ämtern. Das kindergeld bekam meine mutter da sie es mehr brauchte.

Aber mit 450 euro war das schon extrem diese zeit. Ich bin oft zum ende des monats regelrecht am hungern gewesen. Naja aber überlebt hab ichs^^

Kommentar von Janinechen98 ,

Danke für die Antwort. Na wenns denn 450 wären, ich hab meist knapp nur 200, ist eben ein Aushilfsjob.... Meine Mutter erhält Unterhalt von meinem Vater, besteht da drauf (teilweise, oder ganz) Anspruch darauf?

Kommentar von ichweisnetwas ,

ich glaube ganz. Aber es gibt zwei arten von unterhalt.

Einmal den kindesunterhalt der DIR zusteht und auch für dich gedacht ist.

Und dann gibts noch den unterhalt nach scheidung den man seiner frau zahlt allerdings glaube ich der geht ohnehin nur ein paar jahre und dürfte wohl nichtmehr der fall sein.

Überlege dir das ausziehen aber gut. Die streitigkeiten wirst du so vielleicht los. Aber komplett alleine alles zu machen das kann grad am anfang wirklich sehr sehr hart sein.

Ich hab das damals auch unterschätzt

Kommentar von Janinechen98 ,

Das muss ich ohnehin, die Hausarbeit mache ich derzeit ja auch schon zu gut 80% allein.

Die Scheidung liegt bereits ca. 12 Jahre zurück, ich denke also es handelt sich um Kindesunterhalt, oder?

Kommentar von ichweisnetwas ,

ich glaube ja, ich musste nie mutterunterhalt an meine ex zahlen da wir nicht verheiratet waren usw.

Aber ich meine der geht die ersten 3 jahre oder sowas.

Kinderunterhalt geht aber definitiv bis 25 wenn das kind eben noch zur schule geht. Wenn ud arbeitest bricht es ab 18 ab. So war das bei mir

Kommentar von Janinechen98 ,

ok, Vielen Dank!

Antwort
von labertasche01, 50

Also deine Eltern sind Barunterhaltspflichtig. Das bedeutet wenn du über 18 bist müssen sie dir im Prinzip Geld zahlen bis deine 1.Ausbildung abgeschlossen oder du 25 bist.
Das richtet sich nach dem Verdienst.
Das wenigste sind ca. 320€.
( da müsste man mal in der Düsseldorfer Tabelle schauen )
Das Kindergeld bekommst du auch.
Ich kann man nach den Werten schauen.
Wenn sie es nicht freiwilligen zahlen wirst du es evtl einklagen müssen.
Ich weiß aber nicht ob das Jugendamt dir noch hilft da du über 18 bist.
Meine Tochter hat sich damals als ihr Vater nicht zahlen wollte einen Anwalt genommen.

Kommentar von webya ,

Wie kommst du darauf, dass Eltern Bargeld zahlen müssen? Sie brauchen "nur" Unterkunft, Verpflegung und angemessene Kleidung zu stellen. Dieses macht die Mutter bzw. auch der Vater durch Unterhalt. Bargeld braucht da nicht groß zu fließen, dass sie sich eine Wohnung leisten kann.

Kommentar von labertasche01 ,

Ab dem 18. Lebensjahr ist das so. Wenn der Elternteil bei dem das Kind lebt das mit Wohnung und essen Verrechnet ist das ok. Aber im Prinzip müsste man zahlen. Habe zwei Töchter und einen Exmann.
Meine Tochter musste vor Gericht und dort wurde das entschieden.

Also Unterhalt wäre laut Düsseldorfer Tabelle 258€ für jeden und das Kindergeld 190€. Sind insgesamt 708€.
Aber wie gesagt evtl muss das ein Richter entscheiden.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Ist korrekt. Ab 18 gibt es keine Fürsorgepflicht mehr, das heißt Kinder haben Recht auf Unterhalt in Form von Bargeld. Aber auch hier wird der Einzelfall entscheiden.

Antwort
von webya, 28

Deine Mutter gibt dir eine Unterkunft und Lebensmittel. Zu mehr ist sie nicht verpflichtet. Sicher kann sie dir auch kaum größere mengen Bargeld geben, oder?

Die Allgemeinheit kommt dafür nicht auf. 

Kommentar von labertasche01 ,

Stimmt nicht. Ab 18 Jahren sind Eltern Barunterhaltspflichtig. Wenn man es mit Wohnung und essen verrechnet ist das ok. Möchte das Kind das nicht müssen die Eltern zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten