Frage von Benz65, 33

Wegen nachträgliche Arbeitslosengeld und zusätzliche Hilfe während des Praktikums?

Hallo, ich hätte da zwei Fragen und zwar kann man 6 Monate nach Kündigung, nachträgliches Arbeitslosengeld beantragen? Und kann man während eines unbezahlten Praktikums, welches 40std pro Woche geht, irgendeine Hilfe vom Staat kriegen?

Zu meiner Person ich bin 25 Jahre alt und am Ende meines Teilzeitstudium, vor 6 Monaten habe ich bei einer großen Firma 2 Jahre lang gearbeitet voll SV-Pflichtig. Danach ist mein Vertrag dort ausgelaufen und nach 2 Jahren wollten die nicht verlängern, da ich einen unbefristeten bekommen hätte sollen. Ich dachte ich werde dann sofort eine neue Stelle finden und hatte genau in den letzten 6 Monaten, einen enormen Prüfungsstress. Jetzt nach 6 Monaten hab ich eine neue Stelle, ein Praktikum, und alle Prüfungen sind auch geschrieben. Das Problem ist, dass ich bald kein Geld mehr haben werde, um wenigstens mein Auto noch zu finanzieren (Seat Arosa 4,5 l Verbrauch ;)), deswegen wollte ich hier nachfragen und mir schon die ersten Ratschläge einholen bevor ich zum Arbeitsamt gehe.

Vielen Dank für die Antworten im Vorraus

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Arbeitslosengeld, 12

Rückwirkend gibt es ALG - 1 nicht gezahlt,dass stünde dir dann max. ab der persönlichen Arbeitslosmeldung zu,wenn die Anwartschaftszeiten erfüllt worden !

Also innerhalb von 2 Jahren musst du dann min. 1 Jahr ( 360 Tage ) versicherungspflichtig gewesen sein und selbst wenn du das dann erfüllt hättest,musst du der Vermittlung in Beschäftigung zur Verfügung stehen.

Somit würde dann durch dein Praktikum der Anspruch auch entfallen,du hättest dein Praktikum dann vorher beantragen müssen,dann hätte es ggf.eine andere finanzielle Unterstützung gegeben.

Beim Jobcenter ( ALG - 2 ) sieht es dann nicht besser aus,auch wenn hier eine Vermittlung in Beschäftigung nicht immer Bedingung für den ALG - 2 Anspruch ist.

Aber auch hier müsstest du dein Praktikum vorher beantragen und das Jobcenter müsste dies als Notwendig ansehen,sonst würdest du da auch nichts bekommen.

Antwort
von brennspiritus, 21

Bafög evtl. oder ein Ausbildungsdarlehen.

Ich nehme an, dass es ein Pflichtpraktikum während des Studiums ist, daher ist es auch vom Mindestlohn ausgenommen. Ansonsten muss es dir vergütet werden.

Kommentar von Benz65 ,

Ne das ist ein Freiwilliges Praktikum, mit einer Chance auf Übernahme nach 3 Monaten, es hat nichts mit dem Studium zu tun.

Kommentar von brennspiritus ,

ok. unter drei Monaten wird auch kein Mindestlohn fällig.

Antwort
von babyschimmerlos, 18

Du hättest dich SOFORT arbeitslos melden müssen und zwar an dem Tag, als dir bekannt wurde, dass dein Vertrag nicht verlängert wird. ALG I wird IMMER erst ab Antragstellung gezahlt. Da du bisher keinen Antrag gestellt hast, kannst du auch kein Geld bekommen. Wenn du dich in einem Vollzeit-Praktikum befindest, bist du ja nicht für andere Stellen vermittelbar, also gibt es dann auch kein Geld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community