Frage von LukasL2000, 101

Wegen Meinung als dumm dargestellt?

Hey,

Ich wurde heute von einem Mitschüler, während dem Unterricht gefragt (Erdkunde) wie ich Putin und Trump fände, habe gesagt, dass ich sie recht gut finde, auch wenn sie natürlich keine unbeschriebenen Blätter in Sachen Skandale sind. Daraufhin wurde ich als "dumm" bezeichnet. Einer tat (wahrscheinlich provozierend) so als ob er einen Lachanfall bekäme und schlug sich mit der flachen Hand anschließend gegen die Stirn, habe ihm dann erklärt warum ich diese Standpunkte vertrete, aber er hat mich nur weiter als dumm und rassistisch (warum auch immer) bezeichnet.

Was soll man gegen sowas tun? Ich mag diese Gesellschaft einfach nicht mehr....

Antwort
von Maxieu, 28

"Ich mag diese Gesellschaft einfach nicht mehr...."

Ich geh mal davon aus, dass du nicht sofort auswanderst (auch nicht ins Jenseits). Eine andere schnitzen kannst du dir auch nicht, also wirst du dich zwangsläufig mit solchen Reaktionen auseinandersetzen müssen und dich nicht nur hier beklagen können..

Das Verhalten deiner Mitschüler ist übrigens nicht "die Gesellschaft".
Diese Wortwahl spricht nicht gerade für dein Differenzierungsvermögen.
Ich hoffe, du hattest in deinem politischen Statement bessere Argumente.

Was mich an deiner Darstellung wundert, ist, dass da gar kein Lehrer vorkam, obwohl diese Situation während des Unterrichts entstanden ist.
Ich würde von einem Pädagogen erwarten, dass er die Diskussion aufgreift, alle zur fairen Auseinandersetzung ermahnt und gerade eine Minderheitsmeinung, so abwegig sie ihm auch erscheinen mag, zunächst einmal zur Geltung kommen lässt, vielleicht sogar stützt, wenn sie mit schwacher Argumentation vorgetragen wird.

Es lernen nämlich alle mehr, wenn die nicht geteilte Position (in diesem Fall vielleicht deine) mit ihren besten Argumenten vorgtragen wird und nicht von jemandem, der sie nur schwach begründen kann.

Es wäre schön, wenn du, falls es sich wirklich so abgespielt hat, wie du es darstellst, noch auf das Verhalten der Lehrkraft eingehen könntest.

Kommentar von LukasL2000 ,

Es war während der Arbeitsphase. Der Lehrer war bei anderen Mitschülern und hat denen bei Matheaufgaben geholfen. Du weißt schon, so ein klassentypisches Nebenher-Gespräch.

Kommentar von Maxieu ,

Dann hast du also einem Mitschüler (ohne sachlichen Zusammenhang?) "auf Bestellung" eine praktisch private und für ihn vorhersehbare  Antwort gegeben - so als hätte er einen Pro-Putin- bzw. Pro-Trump-Automaten betätigt? An eine ernsthafte Diskussion war also von vornherein nicht zu denken?

Dann musst du einfach schlauer werden und dich auf so etwas nicht einlassen oder - wenn doch - nicht so zimperlich sein.
Außerdem gibt es bestimmt eine Gelegenheit zur Revanche, falls du in der Sache etwas zu bieten hast.

Antwort
von minaray1403, 57

Wenn deine Mitschüler dich nicht tolerieren, dann geh nicht mehr auf sie ein.
Allerdings sind Putin und Co wirklich daneben.

Antwort
von AriZona04, 35

Nunja, ich hätte gern Deine Argumente gelesen, wie Du zu Deiner Aussage stehst. Die meisten Menschen denken nämlich anders bei diesen beiden Politikern. Da muss man schon besondere Argumente haben, wenn man aussagt, dass man sie -recht gut- findet. In wiefern hat Dein Mitschüler sich diese Argumente auf der Zunge zergehen lassen, um dann sein Fazit (lachen) zu ziehen? Das kann ich nicht beurteilen: Ich war weder dabei noch kann ich Dein "recht gut" nachvollziehen, noch kenne ich Deine Argumentation. Gib mal wörtlich wieder, was Du gesagt hast.

Kommentar von LukasL2000 ,

Die USA hat mehrere Kriege in Nah-Ost-Länder ausgelöst, die USA-feindlich aufgestellt waren, Libyen, Irak und jetzt Syrien.

Wenn man sich mal die veröffentlichten E-Mails von Hillary Clinton anschaut, sieht man was im Hintergrund abgelaufen sein muss, die USA hat schon oft Bomben über Zivilisten hageln lassen, in den E-Mails wurde über eine Summe von 500,000,000$ diskutiert, um syrische Rebellen im Kampf gegen Assad zu unterstützen und damit den Krieg zu fördern.

Zum Irak- und Libyen-Krieg hat die USA auch beigetragen, George W Bush und Clinton waren FÜR den Irakkrieg, sie haben eine Invasion geplant.

Putin stellt sich gegen die NWO die von den USA vorgegeben wird, jeder der ihr widerspricht wird ausgelöscht Assad wird der nächste sein. Falls Clinton gewinnt möglicherweise auch Putin!

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 29

Hallo!

Auf solche Grundsatzdiskussionen würde ich garnicht eingehen. Sorry, aber das Verhalten deines Mitschülers ist zum Lachen.. und ziemlich unreif. Da soll man drüberstehen & auch wenn man Trump oder Putin nicht gut finden sollte, möge man mMn die Haltung anderer dazu genauso tolerieren.

Solche Typen sollte man ignorieren. 

Antwort
von alarm67, 49

Es gibt Themen, die sollte man im Freundeskreis oder auch später im Berufsleben bei den Kunden NICHT besprechen/aufgreifen.

Dazu gehört eindeutig POLITIK!

Siehst ja, was dabei raus kommt!

Kommentar von minaray1403 ,

Man hat ihn ja gefragt, nicht er die.

Kommentar von alarm67 ,

Und? Man muss ja nicht darauf eingehen! Wer zwingt einem dazu???

Kommentar von minaray1403 ,

Man sollte aber zu seiner Meinung stehen und andere tolerieren. Das Putin und so daneben sind weiß ich auch.

Antwort
von atzef, 16

Du könntest anfangen, an deiner Rechtschreibung und Kommasetzung zu arbeiten. Die befinden sich in einem Zustand, die der Meinung deines Klassenkameraden Auftrieb gibt...

Antwort
von Woob777, 5

also das du Trump magst  kann ich wirklich nur lachen

Antwort
von Rene1712, 7

Mach dir nichts draus. Das sind Idioten die sich keine eigene Meinung bilden können. Ich habe vor jedem Respekt der in der Lage ist sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch erklären kann.

Antwort
von 040815, 28

Diese Menschen sind dumm, die andere Meinungen nicht akzeptieren

Antwort
von karapus001, 15

Politik ist heutzutage ein sehr ernstes Thema auch unter Freunden und kann manchmal zu Diskussusionen führen, weil vielleicht der andere eine andere Meinung vertritt.

Wenn dich jemand von den Schulkameraden irgendwas politisches das nächste mal fragt, dann sag ihm, dass es ihn nichts angeht. Vor allem sieht man ja, wie unreif dieser Bursche ist, der anfängt zu lachen...

Da helfen keine Argumente, weil sie diese vermutlich auch nicht verstehen...

Ich selber finde gut, dass du dich weniger von unseren Medien verblenden lässt und eine eigene Meinung zu Trump und Putin hast. Natürlich sind nicht alle Personen heilig, alle haben Dreck am Stecken...

Dein Vorfall erinnert mich übrigens an Leute, die an manche "Verschwörungstheorien" ( wenn man diesen Propagandabegriff so nennen darf ) glauben. Diese Leute werden ebenfalls in die dumme Ecke gestellt.

Bei der AFD genauso, da wird man gleiche in die Rechte Schublade reingesteckt...


Kommentar von Woob777 ,

natürlich wird man in die rechte schublade gesteckt wenn man die AfD wählt ist immerhin eine rechte Partei

Kommentar von karapus001 ,

Komisch aber das es Paradox ist:

 Die Medien behaupten die Wähler sind ungebildet und wählen die AFD ohne zu wissen, dass es eine rechte Partei ist. Manche auch als Protest weil sie sehen, dass da eine Partei viele Stimmen bekommen.

Zur gleichen Zeit wird behauptet, dass Leute, die die AFD wählen, rechtsradikale wären. Wo ist da die Logik?

Wieso soll dann jemand sofort als rechts abgestempelt werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community