Frage von TinaHH86, 37

Wegen Krankheit mussten wir ein Huhn von den anderen trennen. Nun akzeptieren die anderen es nicht mehr.Gibt es einen Trick für eine friedliche Zusammenführug?

Antwort
von Aratinga, 23

Ja gibt es. Entnehme ein weiteres Tier (oder auch zwei) der Gruppe und setze diese zum separierten Huhn. Nach ein paar Tagen kannst du diese Hühner wieder in die Gruppe integrieren. Sollte es nun Streitereien geben, so teilen sich die Streitereien auf drei Hühner auf und die Tiere sind nicht so gestresst wie ein einzelnes Tier.

Ich praktizierte diese Vorgehensweise oftmals erfolgreich, wenn ehemalige Glucken, welche junge Fasane führten, wieder in die Gruppe integriert werden mussten. Es kommt natürlich immer auf die Anzahl der Tiere, die Rasse, ausreichend Futter etc. an.

Antwort
von fettsack3000, 16

Die Hühner mögen das huhn nicht, da es krank war. das spüren Hühner. deshalb versuchen sie meistens das kranke huhn zu töten. da hilft nur warten, bis sie sich an das huhn gewöhnt hatten. Ich hatte das problem selbst mal. das dauert so 2 Monate.

Antwort
von Stigma75, 19

Um welche Rasse handelt es sich???

Ich selbst züchte Kampfhühner, da sind auch die Hennen teilweise sehr aggressiv gegenüber den anderen weiblichen Tieren. Da muss man schon mit entsprechender Vorsicht agieren. Hennen lassen sich i.d.R. aber fast immer in eine andere Gruppe umsetzen. Das dies nicht ohne Reibungshitze verläuft, sollte eigentlich bekannt sein.

Es ist völlig normal, dass die Hackordnung neu hergestellt werden muss, sobald ein neues Tier in die Gruppe kommt. In jeder Gruppe gibt es neben dem Hahn auch eine Alphahenne. Ich setze eine neue Henne immer abends in den Stall. Dann, wenn die anderen schon auf der Stange sitzen. So verbringen sie schon eine Nacht zusammen und sehen sich morgens im Stall schon bevor der Halter zum Füttern kommt. Trotzdem wird es ein paar Tage dauern, bis die neue Hackordnung sich gefetsigt hat (da können auch mal ein paar Federn fliegen). Ist dies geschehen, ist das Gruppengefüge i.d.R. stabil, sogar wenn ein Huhn gluckt.

Bei meinen Tieren hilft auch, dass sich in jeder Gruppe ein erfahrener Althahn befindet. Dieser sorgt dafür, dass die Hennen nicht zu sehr aufbegehren.

Es gibt aber auch Rassen die traditionell als Paar gehalten werden. Dort ein weiteres weibliches Tier beizusetzen halte ich ich für problembehaftet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten