Frage von shelleon, 54

Wegen Krankenhausaufenthalt Drohung, Job zu verlieren?

Es ist schon etwas her, und vorab: Ich wurde nicht gekündigt. Ich kam ins Krankenhaus. Ab dem ersten Tag, an dem ich krangemeldet bin, muss ich meinem Arbeitgeber spätestens am 2. Tag eine Entschuldigung vom Arzt vorlegen (so im Arbeitsvertrag geregelt).

Da die Zeit mit KH sehr turbolent war und viele Untersuchungen anstanden, hatte ich keine Zeit und (mit Verlaub) keinen "Nerv" mich darum auch noch zu kümmern. Es war eine Krankheit, die mein ganzes Leben änderte. Meine Krankmeldung schickte ich etwa 5 Tage in meine Arbeit.

Als ich dann wieder zur Arbeit gehen konnte, hatte ich ein Gespräch mit meinem Chef. Er meinte, sie haben sich überlegt, mich deswegen zu kündigen.... und dass ich vorm Arbeitsgericht keine Chance hätte, weils vertraglich geregelt ist.

Kann ich wegen Krankheit gekündigt werden? Auch in diesem Falle?

Bin gespannt, was ihr davon haltet, vielen Dank vorab.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 21


 Er meinte, sie haben sich überlegt, mich deswegen zu kündigen.... und dass ich vorm Arbeitsgericht keine Chance hätte, weils vertraglich geregelt ist.

Das ist absoluter Blödsinn, deswegen kann man Dir keine Kündigung aussprechen.

Du hättest die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zwar früher abgeben müssen aber dass diese nicht früher im Betrieb war ist kein Kündigungsgrund wenn das der erste derartige "Verstoß" war. Da würde sich Dein Chef beim Arbeitsgericht belehren lassen müssen.

Dein AG hätte Dir eine Abmahnung geben und darin für den Wiederholfall mit arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen können, mehr aber auch nicht. Wobei ich sowieso nicht verstehe dass ein AG der weiß, dass der AN im Krankenhaus war, sich so anstellt. Will er Dich bequem loswerden?

Ich vermute mal, Du hast Dich  "unverzüglich", also sobald es Dir möglich war, beim AG gemeldet und gesagt, dass Du im Krankenhaus bist/ins Krankenhaus musst.

Solltest Du die Kündigung bekommen musst Du innerhalb von drei Wochen Kündigungsschutzklage einreichen. Das macht ein Anwalt für Dich wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast oder Gewerkschaftsmitglied bist. Ansonsten gehst Du selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts. Man hilft Dir bei der Klageformulierung und das ist kostenlos.

Das Kündigungsschutzgesetz greift aber nur in seltenen Ausnahmen wenn es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt oder Du noch keine sechs Monate im Betrieb bist.

 

Antwort
von Goodnight, 4

Nein geht nicht. Bei schwerer Krankheit/ Unfall liegen ein paar Tage bis zur Meldung sehr wohl drin.

 Für die Zukunft, du hättest eine Krankenschwester oder den Sozialdienst des Krankenhauses bitten können, deinem Arbeitgeber eine Meldung zu machen.

Antwort
von WosIsLos, 24

Du kannst gekündigt werden.

Dann verklagst du den Arbeitgeber vor dem Arbeitsgericht und dann sehen wir ja, was die Richter urteilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community