Wegen krank kündigen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Deine Schwiegermutter braucht sich keine Sorgen zu machen, dass man sie wegen ein paar Krankheitstagen kündigen kann.

Wegen Krankheit kündigen ist für den AG gar nicht so einfach. Hier setzt der Gesetzgeber hohe Hürden.

Es gibt Kündigungen wegen häufiger Kurzerkrankungen und wegen lang anhaltender Krankheit. Bei beiden personenbedingten Kündigungen müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gibt es die sogenannte Drei-Stufen-Prüfung.

Die erste Stufe ist ein Vorliegen einer negativen Gesundheitsprognose, die zweite Stufe eine darauf beruhende erhebliche Beeinträchtigung betrieblicher Interessen und in der dritten Stufe wird eine Interessenabwägung vorgenommen.

Bei häufigen Kurzerkrankungen wird i.d.R. vorausgesetzt, dass der AN über einen Zeitraum von drei Jahren jedes Jahr mindestens sechs Wochen arbeitsunfähig war. 

Ich vermute mal, das ist bei Deiner Schwiegermutter nicht der Fall. Das Ansinnen des Chefs, Urlaub zu nehmen, wenn man sich nicht wohl fühlt, ist eine Unverschämtheit. Da braucht man sich nicht darauf einlassen.

Wenn ein AN krank ist, dann ist er krank. Urlaub ist zur Erholung da und nicht zur Genesung oder um dem AG einen "Gefallen" zu tun.

Ich vermute mal, der Laden ist kein Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften. Aber selbst hier, wo das Kündigungsschutzgesetz i.d.R. nicht greift, kann man gegen so eine offensichtliche Kündigung u.U. vorgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich muss KEIN Arbeitnehmer Urlaub nehmen, wenn er krank ist. Selbstverständlich braucht man dann ein ärztliches Attest (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung). Auch wenn diese vertraglich erst am dritten Tag festgelegt ist, sollte man das nicht allzu häufig machen.

In einem relativ kleinen Betrieb findet sich sonst schnell ein Kündigungsgrund der nichts mit der Erkrankung zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter normalen umstände kann deine Schwiegermutter garnicht gekündiegt werden wen sie eine normale erkrankung wie eine Erkältung hat selbst die bedrohung mit einer kündiegung ist ein Mobbing eher ist es wahrscheinlicher das sie sie wegen ihrem alter loswerden wollen ! Und zb eine 450 € kraft einsetzen wollen.Das was da versucht wird verstöst gegen die Gesetzliche reglungen und dagegn kann sie auch vorgehen entweder mit der Gewerkschaft oder einem Anwalt.Ein Andere Sache wäre es wen sie eine Erkrankung hätte die sich dauerhaft hinzieht und immer wieder kommt aber nicht wie etwas aktuelle bzw derzeit noch erkälung sonder das müste dan schon was schwerwiegendes sein wo sie einen großteil ihrer arbeitszeizt im jahr ausfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urlaub ist nicht dazu da, um Krankheiten auszukurieren, sondern um sich zu erholen. Darauf sollte deine Schwiegermutter ihren Chef mal hinweisen. Und wenn sie eh eher selten krank ist, dann ist die Krankheit auch ganz sicher kein rechtmäßiger Kündigungsgrund. Das sind leere Drohungen, davon sollte sich deine Schwiegermutter nicht einschüchtern lassen.

Sollte sie doch irgendwann aus diesem Grund ihre Kündigung erhalten, sollte sie umgehend beim Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage einreichen. Sie hat gute Chancen, so einen Prozess zu gewinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es in dem Betrieb einen Betriebsrat gibt, soll deine Schwiegermutter sich an ein Betriebsratsmitglied ihres Vertrauens wenden, und mit ihm über diese Angelegenheit sprechen.

Hin und wider kurz krank zu sein,ist kein Kündigungsgrund,und  zu verlangen,man solle dann Urlaub nehmen,ist eine Zumutung, denn der Urlaub soll ja der Erholung dienen und ist keineswegs ein Ersatz fürs krank machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzzeiterkrankungen können kein Kündigungsgrund sein. Sie muss eben rechtzeitig eine Krankmeldung (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) bringen.

Wenn der AG kündigen würde, müsste die Mitarbeiterin eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht eingereichen...Soo einfach ist eine Kündigung nicht und schon garnicht wegen Kurzzeiterkrankung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viel Krankheitstage sind es denn im Jahr? So ungefähr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrxic
20.02.2016, 16:04

15-20 Tage im Jahr

0

Grundsätzlich erzeugt Krank keinen Kündigungsschutz.

Sich wegen einer Grippe AU schreiben zu lassen ist aber das normalste was es gibt. Ein Kündigungsgrund ist es auf keinen Fall.

Dem AG wird es schwerfallen, eine Kündigung wegen einigen Wochen krank im Jahr auszusprechen. Bei einer ANerin von fast 60 erst recht.

Urlaub ist ganz bestimmt nicht dafür gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es da keinen Betriebrat? So eine Drohung geht mal gar nicht ... das ist vermutlich ein Marktleiter der nach oben gut dastehen will (wenig Kranke - alles klappt ...) ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kurze Antwort: Nein, das ist nicht rechtens. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man krank ist dann ist man krank. Das bedeutet Kündigungsschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
20.02.2016, 16:04

Mit Kündigungsschutz hat das GAR NICHTS zu tun . Man kann durchaus sogar WEGEN einer Erkrankung gekündigt werden.

Gerade in einem Lebensmittelbetrieb ist das möglich.

1

Was möchtest Du wissen?