Frage von 123katrin, 118

Wegen Eigenbedarf gekündigt - Was für Rechte habe ich?

Hallo zusammen,

unsere Vermieterin hat wegen Eigenbedarf gekündigt. Jedoch habe ich gelesen, dass dies nicht rechtskräftig ist, wenn bestimmte Gründe genannt sind.

Sie schreibt, dass ihr Lebensgefährte und seine Tochter diese Räume als Büro und Wohnung nutzen werden

Wir wohnen im Untergeschoss eines Reihenendhauses mit 90qm und 2 Zimmern. Unsere Vermieterin wohnt im Erdgeschoss und Obergeschoss, alleine auf 200qm. Es ist sogar ein ein Zimmer Appartment vorhanden, welches Sie als Ferienwohnung vermietet. Ich gehe fest davon aus, dass 3 Personen diese Räumlichkeiten bewohnen können (privat und als Büro).

Haben wir hier einen gültigen Widerrufsrecht, womit wir Kosten von Umzug bezahlen lassen können?

Ich bedanke mich im Voraus für die Antworten.

Viele Grüße

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 49

Ihr habt als Mieter eine Widerspruchsrecht wenn die Kündigung eine besondere Härte für Euch bedeutet.

Wobei Eigenbedarfskündigung für Personen die nicht Familienangehörige sind oder nicht zum Haushalt des Vermieters gehören möglicherweise unwirksam sein könnte.

Ihr solltest die Kündigung fachlich prüfen lassen.

Antwort
von DerHans, 53

Wenn ihr mit der Vermieterin unter einem Dach lebt, kann sie sowieso vereinfacht kündigen. Da wirst du nichts gegen tun können. Du kannst das höchstens hinaus zögern. Das ändert aber letztlich nichts - sondern es wird nur teurer

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 29

Ihr könnt die Kündigung vom Fachanwalt prüfen lassen.

Meiner Ansicht nach ist sie so nicht wirksam.

Allerdings kann der Vermieter erleichtert kündigen, wenn es sich um ein vom Vermieter selbst bewohntes Zweifamilienhaus handelt. Wenn der Vermieter selbst einen Anwalt nimmt, wird sein Anwalt ihn wohl auf die Möglichkeit hinweisen.

Dann wird er Euch wirksam kündigen mit einer verlängerten Kündigungsfrist.

Vorsorglich würde ich mich schon mal nach einer neuen Wohnung umschauen.

MfG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 25

Aus meiner Sicht und Rechtskenntnis ist die Eigenbedarfskündigung mit Nutzung der betreffenden Wohnung durch den Lebensgefährten (dessen miteinziehende Tochter ist kein Hinderungsgrund) als Wohnung und Büro zulässig.

Kommentar von anitari ,

Dann müßten  Lebenspartner und Vermieterin  schon länger einen gemeinsamen Haushalt führen oder es müßte eine eingetragene Partnerschaft sein.

Kommentar von albatros ,

Danke für deine Intervention. Es ist tatsächlich so. wie du es schreibst. Lebensgefährte gehören nicht zu dem privilegierten Personenkreis.

Wobei aus der Frage nicht eindeutig hervorging, ob eingetragene Partnerschaft oder "nur" Lebenspartner.

Fakt ist also, insofern keine Eing. PS vorliegt, dass die Eigenbedarfskündigung unzulässig und damit unwirksam ist.

Antwort
von 123katrin, 8

Hallo Zusammen,

habe bei http://www.mieterbund.de/beratung/telefonische-rechtsberatung.html angerufen.

Mir wurde gesagt, dass bei der Kündigung nichts zu widersprechen wäre. Muss also so schnell wie möglich neue 4 Wände finden.

Vielen Dank für die Antworten und der Unterstützung.

LG

Antwort
von DustFireSky, 54

Natürlich darf Sie Dir kündigen. Das Einzige was hier noch Beachtung finden würde ist, wie lange du schon da wohnst. Danach richtet sich dann auch die Zeit, die Euch noch bleibt eine neue Wohnung zu finden.

Kommentar von anitari ,

Neben der Kündigungsfrist ist für Vermieter auch der Kündigungsgrund entscheidend.

Ohne einen rechtlich zulässigen können/dürfen sie dem Mieter nicht kündigen.

Kommentar von DustFireSky ,

Eigenbedarf ist ein Kündigungsgrund...

Antwort
von Kreidler51, 53

Mit Sicherheit da würde ich einen Anwalt einschalten der wird euch helfen.

Antwort
von Bestie10, 46

willst du ihr vorschreiben welche Wohnung sie kündigen soll

wobei Ferienwohnung ... das wäre ein Punkt zum einhaken, aber wenn das nur 1 Zimmer hat das andere 2 und sie brauchen die 2 ...

Zitat : alleine auf 200qm.

das klingt sehr vorwurfsvoll (deine Sache, wie die wohnt ? )

Kommentar von 123katrin ,

sie hat nur uns als Mieter. die Ferienwohnung hat einen separaten Eingang.

Sie hat uns nämlich mündlich auch erklärt warum sie uns kündigt. Der Lebenspartner wird mit der Tochter bei ihr einziehen und da der Lebenspartner Selbständig ist und auch mal Lieferanten kommen, möchte Sie, dass er diese Wohnung unten als Büro nutzt.

Im Endeffekt kann der Lebenspartner doch im Appartment seine Lieferanten empfangen... 

Kommentar von Bestie10 ,

Im Endeffekt kann der Lebenspartner doch im Appartment seine Lieferanten empfangen... 

ich glaube die Entscheidung sollte man dem Besitzer überlassen

vielleicht sehe ich die Sache zu einseitig (mag ja sein)

aber Sicherheit hat man eben nur dann, wenn man sich ne Wohnung eben kauft nicht mietet

Kommentar von DerHans ,

Willst du tatsächlich mit einer Vermieterin in einem Haus leben, die dich eigentlich raus haben will?

Antwort
von Lumpazi77, 43

Lasse Dich vom Mieterschutzbund beraten !

Kommentar von 123katrin ,

Also erst Mieterschutzbund fragen, danach zum Anwalt gehen oder?? 

Kommentar von Lumpazi77 ,

Der Mieterschutzbund wird Dich gegenüber der Vermieterin vertreten, die kennen die Rechtslage genau

Antwort
von oxygenium, 35

das darf sie und muss es im Bedarfsfall auch beweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten