Frage von gravityyyy, 113

Wegen Depressionen "einfach so" zum Psychologen und kriegt das jemand mit?

Hallo, ich wollte mal wegen psychischen Problemen/Depressionen zu einem Psychologen (oder wo geht man da sonst hin) und ich hab ein paar Fragen dazu.

  1. Kann man einfach so zum Psychologen oder muss man sich vom Hausarzt eine Überweisung holen?

  2. Kostet die "Behandlung" irgendwas? Also klar muss ich meine Krankenkassenkarte abgeben aber muss man da irgend eine Praxisgebühr o.ä bezahlen?

  3. Ich bin 21 und Student, aber noch über meine Mutter versichert. Deshalb frage ich mich ob sie das irgendwie herausfinden könnte, dass ich bei einem Psychologen war oder möglicherweise, dass ich Antidepressiva verschrieben bekommen habe? Das wird ja sicher bei der Krankenkasse alles gespeichert. Wo man hingeht, was diagnostiziert wird, was verschrieben wird... Ich hab Angst, dass meine Mutter irgendwie darauf Zugriff haben könnte. - Ich weiß ihr sagt jetzt sicher "Sie sollte das wissen, bla" aber das ist absolut nicht möglich und das hat seine Gründe! Jeder hat Geheimnisse, die bestimmte Personen unter keinen Umständen erfahren dürfen.

Edit: Vielen Dank für all die hilfreichen Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seanna, 62

Sicher kostet die Behandlung was. Auch Psychotherapeuten arbeiten nicht für lau. Die Kosten trägt die Krankenkasse für die ersten 5 Sitzungen, danach nur noch auf Antrag und nur bei Vorliegen einer psychischen Krankheit.

Es muss ein Psychotherapeut mit Kassenzulassung sein. Psychologe darf sich übrigens JEDER nennen, auch Nicht-Studierte... und auch Dipl-Psych allein reicht nicht.

Deine Mutter kann keine Daten einsehen da du über 18 bist. Auch nicht über die Krankenkasse.

Zur Ersteinschätzung reicht aber idr auch der Hausarzt... Termine beim Therapeuten dauern wesentlich länger.

Kommentar von gravityyyy ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Hab aber 2 Fragen noch dazu:
1. Du hast geschrieben "Zur Ersteinschätzung reicht aber idr auch der Hausarzt". Heißt das, dass ich zum Hausarzt gehen und ihm meine Depression schildern kann und er verschreibt mir dann Medikamente? Oder macht das nur ein Psychotherapeut?
2. Wenn ich einen Termin beim Psychotherapeut mache, ist das dann eine richtige "Sitzung" von sagen wir mal beispielsweise einer halben Stunde, in der ich alle meine Probleme von der Seele rede und er dann auswertet, was ich habe und wie er mir helfen kann?

Hierbei würde mich mal interessieren ob man auch sagen kann, dass man gerne Antidepressiva bekommen möchte?

Kommentar von Coza0310 ,

Ein Psychotherapeut ist (meist) kein Arzt und darf keine Medikamente verschreiben. Das kann nur ein Psychiater oder ein anderer Arzt. Eine Sitzung beim Psychotherapeuten geht meist über 45 Minuten.

Kommentar von Seanna ,

Ja du kannst zum Hausarzt gehen. Der gibt dir eine Einschätzung ob es sich überhaupt um ein behandlungsbedürftiges Problem mit Aussicht auf Genehmigung einer Therapie handelt. Medikamente werden idr nicht sofort verschrieben. Erstens werden die meist von Psychiatern eingestellt (Hausärzte machen das zwar manchmal, sind aber idr unzureichend dazu ausgebildet) und zweitens ist Psychotherapie das Mittel erster Wahl. Ein Psychologischer Psychotherapeut (ärztliche sind selten) darf gar keine Medikamente verschreiben, da er Psychologie studiert hat, nicht Medizin. // Zu 2: Eine probatorische Sitzung dauert 50min, wie Antragsstunden auch. Psychiater-Termine (keine Psychotherapie-Sitzung!) dauern meist 10-15min. Auswerten ist relativ... aber ja, eine Einschätzung der Pathologie und eine Empfehlung bekommt man. Die probatorischen Sitzungen dienen dazu zu schauen ob man sich sympathisch ist, es passt usw.

Kommentar von Seanna ,

Lt. EBM haben Sitzungen 50min zu dauern. So viel wird mit der Krankenkasse abgerechnet, so viel muss geleistet werden. Alles andere ist entweder Betrug und/oder unnötig kompliziert abzurechnen.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Medizin & Psychologe, 74

Hallo Gravityyyy,

1. Man kann einfach so einen Termin beim Psychologen ausmachen.

2. Krankenversicherungskarte abgeben ja, Praxisgebühr nein.

3. Du bist volljährig, d. h. da dürfte Deine Mutter keinen Zugriff drauf haben. Bei einer privaten KV bekäme sie die Abrechnung zu sehen, aber durch die Verschlüsselungen wird sie daraus vermutlich nicht viel erkennen können. Bei gesetzlicher KV bekommt sie nichts davon mit.

LG und alles Gute

Buddhishi

Kommentar von Buddhishi ,

Habe mir gerade noch die weiteren Antworten angesehen. Zur Ergänzung: eine Depression ist rein medikamentös nicht optimal zu behandeln. Eine Psychotherapie sollte immer gemacht werden. Gut bewährt hat sich die Kombination von beidem.

Von einer medikamentösen Behandlung durch Hausärzte rate ich unbedingt ab, da hier schon zu viele Behandlungsfehler vorgekommen sind. Wie 'Seanna' schon ausführte: Sie sich idR dazu unzureichend ausgebildet. Aber auch bei einer 'groben' Einschätzung einer behandlungsbedürftigen Depression durch Hausärzte wäre ich schon skeptisch. Auch dazu fehlt oft die Ausbildung, leider führt das dann zu Verzögerungen einer notwendigen Therapie.

Wer bereit ist, was aber vermutlich als Student nicht der Fall sein wird, die Kosten aus eigener Tasche zu zahlen, findet dafür im Gegenzug bei nicht KV-zugelassenen Therapeuten eine 'größere' Auswahl an Therapieverfahren, da diese von den KV's eingeschränkt sind.

LG

Antwort
von Harald2000, 51

Gesetzlich Versicherte oder Familienversicherte können zu jedem Kassenpsychotherapeuten (Psychologe reicht nicht) einfach direkt mit ihrer Versicherungskarte gehen. Davon erfährt niemand was.

Wer glaubt, dass er ein Medikament braucht, muss zusätzlich zum Psychiater, Neurologen oder Hausarzt (zu letzterem in harmloseren Fällen).

Kommentar von gravityyyy ,

Erstmal danke für die Antwort. Kann ich dann auch direkt zu einem Psychiater? Und was ist der Unterschied zwischen einem Psychiater und einem Psychotherapeuten?

Kommentar von Harald2000 ,

Ja, kann man. Der Psychiater ist ein Arzt (manchmal auch mit psychotherapeutischer Kurzausbildung) und tendiert zu medikamentöser Behandlung, die aber meist das Problem nicht löst (bei endogenen Depressionen aber doch unumgänglich). Wenn es äußere Anlässe für die Depression gibt, wird das Problem durch kein Medikament der Welt gelöst.

Antwort
von Sweetiebee, 32

Also ich war damals mal bei einer therapeutin und hab ne überweisung vom hausarzt bekommen...es bekommt keiner mit, obwohl ich minderjährig war, zwar wusste es mein vater von mir weil ich es gesagt habe sonst hätte er es nicht gewusst...du kannst auch in der ersten stunde auch nur mit versichertenkarte hin und ihr besprecht alles, es hilft wenn du einen findest dem du vertrauen kannst und mit dem du dich verstehst:)
Gute besserung wünsch ich dir:)

Antwort
von stonitsch, 9

Hi gravityyyy,der in Anspruch genommene Arzt und/oder Psychologe ist an die Geheimhaltung gebunden.Die Mutter erfährt daher nicht,wenn ein Psychologe oder Arzt konsultiert wird.Sch on die Tasche des Besuches unterliegt der Geheimhaltung.Ebenso darf die Krankenkasse die Geheimhaltung beachten.LG Sto

Antwort
von Teranthulo, 63

Wenn du dich vom Hausarzt dahin schicken lässt, was Hausärzte in der Regel direkt machen, entstehen auch garantiert keine Extrakosten. Natürlich wird deine Krankenkasse belastet, aber das ist ja logisch.

Es lässt sich nicht vollständig ausschließen, dass deine Mutter etwas davon mitbekommt. Wenn es dir wirklich schlecht geht, solltest du aber mit deiner Mutter darüber reden können und sie sollte es eher begrüßen, dass du dir selbst Hilfe suchen möchtest. Macht nicht jeder

Antwort
von FegoFeri, 54

Soweit ich weiß, musst du dich schon überweißen lassen von einem normalen Arzt, der einfachste Weg um dies herauszufinden, wäre wohl einfach mal bei einem Psychologen anrufen und nach Fragen. Ärzte unterliegen der Schweigepflicht also sollte dies niemand aus deiner näheren Umgebung mit kriegen.

Kommentar von Buddhishi ,

Wenn man etwas nicht weiß, hilft es zu schweigen. Das ist definitiv die falsche Antwort. LG

Kommentar von Harald2000 ,

"Überweißen" ist nicht nötig - egal mit welcher Farbe !

Antwort
von sasiguen, 39

Das bekommt keiner hin. Ich bin da auch schon seit Monaten... Hilft gar nicht

Kommentar von Harald2000 ,

PT ist Hilfe zur Selbsthilfe; offenbar machst du selber was falsch.

Kommentar von gravityyyy ,

was bekommt keiner hin?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community