Frage von Black7Snowflake, 80

Wegen Depression zur Schulärztin gehen?

Seit heute morgen leide ich wieder einmal an einer Depression bin aber trotzdem zur schule gegangen und jetzt dementsprechend zu nichts zu gebrauchen. Ich kann mich absolut nicht konzentrieren und auch nicht dazu aufraffen mit zu schreiben. Du SchulÄrztin weiß von meinem Depressionen. Soll ich zu ihr gehen und sie darum bitten mich abholen zu lassen? Oder kann man nur wegen körperliche Beschwerden zur SchulÄrztin gehen und sich abholen zu lassen?

Antwort
von skogen, 40

Depression ist kein Zustand, den man ab und an bekommt und auch kann dir nur ein dafür zuständiger Fachmann eine psychische Erkrankung diagnostizieren. Du kannst es vermuten, aber du kannst es dir nicht selbst attestieren...

Jugendberatungsstelle aufsuchen, vom Hausarzt zu einem Fachmann überweisen lassen und sehen was die Leute dir empfehlen.

Antwort
von 2602Janine, 52

Erstens: man kann nicht 'seit heute morgen wieder an Depressionen leiden'.. Man hat Depressionen und diese ist vielleicht heute morgen etwas stärker.
Zweitens: Natürlich kannst du zur Schulärztin, aber vielleicht solltest du, wenn du wirklich Depressionen diagnostiziert bekommen hast, als nächstes zu deiner Psychologin oder deinem Psychologen gehen, denn der wird die eher helfen können, als wenn du einfach nur nach hause gehst.

Antwort
von Fragenwacht, 52

Und was soll es bringen dich abholen zu lassen? Dass du dann morgen erneut depressiv in die Schule gehen kannst?

Lass dich behandeln, je nach Schwere könntest du auch Medikamente dagegen verschrieben bekommen. Melde dich bei der Schulärztin und bitte sie um eine Überweisung für einen Psychologen o.ä. Sonst bringt das Abholen doch nichts.

Kommentar von 2602Janine ,

theoretisch müsste sie schon einen Psychologen oder Psychiater haben. Wer hat ihr sonst die Depressionen diagnostiziert? Ein Hausarzt kann nur eine Vermutung aufstellen und der Psychologe bestätigt das dann oder eben nicht.

Kommentar von Fragenwacht ,

Ich gehe davon aus, dass sie doch noch recht jung ist und da stempelt man schlechte Laune oft als Depression ab. Dass Depression eine schwere psychische Krankheit ist, realisieren die meisten gar nicht.

Kommentar von Black7Snowflake ,

Mir wurde Depression von einem Psychologen diagnostiziert und ich befinde mich in Behandlung 

Kommentar von 2602Janine ,

Aber dann müsstest du wissen, dass eine Depression kein Zustand ist, denn man morgens hat und nachmittags wieder weg ist und abends eventuell wieder kommt. Das ist ein Zustand, bzw eine Krankheit, die sich über Monate hinweg zieht, manchmal sogar Jahre

Kommentar von 2602Janine ,

den man morgens hat*

Antwort
von Kandahar, 42

Woher weißt du denn, dass du unter Depressionen leidest? Wurde das schon mal ärztlich festgestellt?

Nicht jede morgendliche Übellaunigkeit ist gleich eine Depression, sonst hätte ich jeden Montag Depressionen.

Kommentar von Black7Snowflake ,

Mir wurde eine ärztliche Diagnose gestellt und ich bin auch in Behandlung! 

Antwort
von Tinia91, 9

In deinem Alter ist es echt schwer Depression und einfache Pubertät auseinander zu halten. 

Aber auch schon deine Aussage " heute morgen hatte ich mal wieder Depressionen" lassen darauf schließen das du noch gar nicht richtig über die Krankheit aufgeklärt wurdest.

Wie lange bist du denn schon in Behandlung?

Nur weil du dich mal nicht konzentrieren bzw. aufraffen kannst was zu schreiben muss das nicht an der Depression liegen. Das hat schließlich jeder mal. 

Schieb nicht alles auf die Depression.

Ich würde dir anraten mal mit deiner Therapeutin richtig darüber zu sprechen was Depressionen genau sind und wie du das am besten mir der Pubertät hinbekommst. Anhand deiner Aussage glaube ich nicht das das gemacht wurde

Antwort
von questionsmarked, 39

Das ist wahrscheinlich möglich. Und Depressionen darf man sowieso nicht zu leicht nehmen. Selbst vor der Arbeit lassen sich Menschen befreien, falls sie Burnouts oder ähnliches haben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community