Frage von Rockylinchen, 35

Wegen anzeige betrug in den Jugendknast?

Hallo ihr,

Mir macht immernoch eine sache ziemlich zu schaffen, und ich hoffe ich bekomme eine ordentliche antwort darauf, damit ich mich wenigstens bisschen auf die folgen einstellen kann.

Folgender Sachverhalt, ich als totale pferdenarrin wollte schon immer ein pferd haben hatte aber nie wirklich das geld dazu, somit wartete ich ab bis ich geld verdiene. Vor einem Monat war ich mit meiner Freundin ein pferd probereiten und ich war so begeistert das ich den wallach kaufen wollte für neunhundert Euro.

Leider hatte ich auf Schlag nicht so viel geld, so dass sie mir das Geld ausgelegt hat, mit der Bedingung dass ich es innerhalb von 2 tagen zurück zahle (Vertrag haben wir zusammen abgeschlossen) Ich wusste natürlich nicht wie ich es wieder zahle, und bin davon ausgegangen das mein bekannter (paarn sechzig) das bezahlt, weil er schon öfters was von mir übernommen hat. Seine Antwort war dann aber doch nein.Nun stand ich da.

Durch dass sie mir geld geliehen hat,habe ich mir einen Vermögensvorteil verschafft und sie in den finanziellen ruin getrieben. Sie zeigte das natürlich bei der Polizei an, und es ging gleich an eine sehr hoch stehende Kommissarin.

Nunja, als ich gestern bei meiner Freundin war und ihr das erzählt habe, sagte sie total erschrocken das ich aufgrund meiner Vorstrafe evtl. In Jugendarest muss (wurde schonmal von der Staatsanwaltschaft schriftlich ermahnt wegen Sachbeschädigung).In dem Brief damals stand das bei weiterem Verstoß mit einer öffentlichen klage zu rechnen ist.

Meine Mama( ich bin 17 und weiblich) wusste vorher von der ganzen sache nichts, da ich den Vertrag unterschrieben hatte.Sie hat sich aber mit meiner ehemaligen Freundin drauf geeignet das sie das pferd übernehmen soll, und somit das geld beglichen ist.

Jetzt wird aber irgendwie jeder befragt zu der sache, mein bekannter und meine ehemalige freundin bekam sogar noch eine vorladung. Die Anzeige bleibt also bestehen.Eine Einigung wegen rückzugs ist ausgeschlossen.

Ich bekam aber nichts, und warte noch.

Was wird jetzt passieren? Hat meine freundin recht? Wird eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt?

Antwort
von Miwalo, 35

Ich komme jetzt nur mit meinem Halbwissen daher.

1. Verkauf das Pferd wieder!
2. Ist so ein Kaufvertrag in deinem Alter wirklich rechtskräftig?
3. Ratenzahlung?
4. Ruf doch deine "Freundin" noch mal an, sie soll die Klage bitte fallen lassen, wieso sollte das nicht gehen?
5. Wenn sie schon volljährig ist und das Pferd für dich kauft ohne schriftlichen Vertrag und dich dann anzeigt statt mit dir nach einer Lösung zu suchen, dann würde ich sagen sie hat ein neues Pferd und Gerichtskosten am Hals.
6. Wieso leihst du dir von jemandem Geld, das du dir dann von jemand anderem leihen willst? Das war echt ziemlich bescheuert, mach das lieber nicht nochmal sowas, du setzt deine Freundschaften aufs Spiel.
7. Such dir einen Minijob. Zwei Monate a 450 Euro und du hast das Geld beisammen. Warum kann deine Mutter/ Vater / Oma / Opa das Geld nicht übernehmen bis das Pferd verkauft ist, oder ein Kredit zur Not.

Kommentar von Rockylinchen ,

Nein, der war nicht rechtskräftig, und die Klage lässt sie im leben nicht fallen. das ist es eben.

Antwort
von skyfly71, 24

Im Strafrecht gibt es keine "Einigung". Entweder Du hast eine Straftat begangen, dann bist Du zu bestrafen oder Du hast keine begangen. Dann kann man Dich auch nicht bestrafen, wenn Du Dich hinterher über den Kauf streitest.

Der Schilderung zufolge dürftest Du tatsächlich einen Betrug begangen haben, wobei eine Schadenssumme von 900,-€ schon nicht so ganz unerheblich ist. Dass das Geld hinterher noch gezahlt wurde, mildert die Strafe, macht aber die Tat nicht ungeschehen (es bleibt auch ein Diebstahl, wenn der Dieb die Kaugummis hinterher reumütig in den Laden zurückbringt).

Deine "Vorstrafe" ist eigentlich gar keine - das ist der Ersttäterbonus nach § 45 JGG, weshalb man Dich eben gerade nicht bestraft hat.

Vor einem Arrest musst Du sicherlich noch keine Angst haben. Dafür ist die Tat nicht schwerwiegend genug und man geht davon aus, dass auch die erste Gerichtsverhandlung noch einen abschreckenden Eindruck hinterlässt...

Realistischerweise dürfte hier wohl eine Arbeits- oder Geldauflage bei raus kommen.. Je nachdem, ob Du schon eigenes Einkommen hast. Einen Eintrag im Führungszeugnis hast Du jedenfalls am Ende totsicher nicht.

Kommentar von Rockylinchen ,

und eine erkennungsdienstliche Behandlung?

Kommentar von skyfly71 ,

Das weiß ich nicht zu 100%. DAS ist nicht gerade mein Fachgebiet. Ich würde aber vermuten, dass das eher nicht passieren wird.

Kommentar von Rockylinchen ,

finde deine Antwort super. habe leider kein geregeltes Einkommen mehr. es kommt definitiv vor das Gericht oder?

Kommentar von skyfly71 ,

Davon gehe ich fest aus, dass es zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Obwohl es natürlich grunsätzlich möglich ist, dass es noch mal eine Verfahrenseinstellung wird. Aber dann auch nur gegen Auflage - und die Auflage dürfte ungefähr gleich mit dem sein, was bei einer Gerichtsverhandlung herauskommen würde..

Kommentar von Rockylinchen ,

Ich bin bisschen ängstlich was gericht betrifft, aber ich bin aufjedenfall beruhigt, das ich nicht in den Knast komme.

Antwort
von aribaole, 34

Meines Wissens nach hättest du garnicht das Pferd kaufen, und diesen Vertrag machen dürfen, da Minderjährig.

Kommentar von Rockylinchen ,

ja, ich sehe aber aus wie 22 und deswegen hat die Besitzerin mich ohne Probleme unterschreiben lassen.

Kommentar von aribaole ,

Dein Aussehen hat nichts zu tun mit deinem Alter. Im Zweifel wirst du das Pferd zurück geben müssen, und sie dir das Geld. Somit könntest du deiner Freundin (die dir auch nicht das Geld hätte leihen dürfen) das Geld zurück geben.

Kommentar von Miwalo ,

ja, der Vertrag ist dann denke ich auch eh nicht gültig?

Kommentar von aribaole ,

Denke mal NEIN.

Antwort
von ciubacka, 34

Sehr ungewöhnlich, daß sich die Polizei überhaupt mit dieser rein zivilrechtlichen Angelegenheit befaßt. Du hast das Geld ja freiwillig als Leihgabe erhalten. Daß Du Dich nicht vorher über die Rückzahlung mit Deinem Bekannten geeinigt hast, ist zwar Deine Schuld, aber noch lange kein Grund, dafür hinter schwedische Gardinen geschickt zu werden.

Ich sehe offengestanden auch kein öffentliches Interesse, wie Dir bei der Polizei erzählt wurde. Klingt irgendwie nach Einschüchterung, insbesondere wegen Deiner staatsanwaltschaftlichen Akte wegen der früheren Sachbeschädigung.

Die ziveilrechtliche Angelegenheit dürfte durch die Einigung -Deine "Kreditgeberin" übernimmt das Pferd- ebenfalls erledigt sein.

Laß es auf dich zukommen, mehr kannst Du nicht tun, außer Du willst Dich einem Anwalt anvertrauen.

Kommentar von skyfly71 ,

Oh weia...

daß sich die Polizei überhaupt mit dieser rein zivilrechtlichen Angelegenheit befaßt

Die "rein zivilrechtliche Angelegenheit" war ein vollendeter Betrug:

Täuschungshandlung (+): Den Darlehensgeber wider besseren Wissens über die eigene Rückzahlungsfähigkeit getäuscht

Vermögensschaden des Geschädigten (+): Der Darlehensgeber wurde zumindest vorübergehend um 900,- erleichtert

Rechtswidriger Vermögensvorteil (+): Die Täterin hätte die 900,. vermutlich nie bekommen, wenn dem Darlehensgeber die Umstände bekannt gewesen wären

Vorsatz (+): Der Täterin war die eigene Zahlungsunfähigkeit bekannt und sie wollte das Geld.

Ich sehe offengestanden auch kein öffentliches Interesse

Das öffentlichche Interesse braucht man hier auch nicht. Betrug ist bei der Schadenssumme ein Offizialdelikt, das von Amts wegen zu verfolgen ist.

Klingt irgendwie nach Einschüchterung, insbesondere wegen Deiner staatsanwaltschaftlichen Akte wegen der früheren Sachbeschädigung.

Weil man bei der Polizei auch jede Menge Kapazitäten hat, um 17jährigen Mädchen mal ein bisschen Angst  zu machen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community