Frage von mAnIx80, 23

Wegen 2 Gehaltszahlungen in einem Monat wurde der Zuschuss vom Arbeitsamt für einen Monat gestrichen?

Meine Arbeitskollegin ist Geringverdienerin und bekommt einen Zuschuss vom Arbeitsamt. Bisher hat sie ihr Gehalt immer bis spät. den 10. des Folgemonats bekommen. Dies wurde nun geändert und sie erhält ihr Gehalt jetzt spät. am letzten Tag des aktuellen Monats. Demzufolge hat sie im Monat der Änderung 2 Gehälter erhalten. Für diesen Monat möchte das Arbeitsamt keinen Zuschuss zahlen, mit der Begründung das sie 2 Gehälter hatte. Anscheinend spielt es keine Rolle, das diese 2 Gehälter für 2 Verschieden Monate waren, welches auch auf ihrem Kontoauszug und der Gehaltsabrechnung steht. Das kann doch einfach nicht recht sein?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Arbeitslosengeld, 12

Das ist schon korrekt so !

Hier kommt es tatsächlich nicht darauf an von wann der Geldzufluss stammt,sondern wann dieser zugeflossen ( Zuflussprinzip ) ist,also auf dem Konto eingegangen ist.

Sie könnte dadurch theoretisch sogar einen Vorteil haben.

Denn dieses Einkommen darf nur im Monat des Zuflusses auf die Leistungen angerechnet werden,im Folgemonat wird dieses anrechenbare Einkommen dann zum Vermögen und wenn sie dann insgesamt ihr Schonvermögen nicht übersteigt,dann bekommt sie im Folgemonat ganz normal ihre Leistungen weiter und hat mehr Vermögen in der Tasche.

Mal ein Beispiel :

Sie verdient sonst 1200 € Brutto und bekommt 920 € Netto überwiesen,würde alleine wohnen und zahlt für die Warmmiete 396 €.

Dann würde ihr Bedarf bei min. 404 € Regelsatz + 396 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) = 800 € liegen.

Auf ihr Bruttoeinkommen hätte sie 300 € Freibetrag,abzüglich von den 920 € Netto bliebe ein anrechenbares Einkommen von 620 € pro Monat,sie hätte dann noch 180 € Aufstockung vom Jobcenter bekommen,weil der Bedarf bei 800 € liegt.

Nun würde sie 2400 € Brutto haben,darauf stehen ihr auch die max. 300 € Freibetrag zu,sie würde dann ggf. ca. 1600 € Netto haben.

Zieht man davon dann ihren Bedarf für diesen 1 Monat ab,also die angenommenen 800 €,dann bleiben ihr ca.800 € und diese werden dann im Folgemonat zum Vermögen und nicht mehr angerechnet,solange das Schonvermögen nicht überschritten wird.

Antwort
von herja, 15

Hi,

doch, das ist leider richtig so, weil die nach dem Zuflussprinzip arbeiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community