Frage von MattiKappi, 45

Weg "abschneiden"!?

Wir haben ein Grundstück gekauft (Zwangsversteigerung).
Es gehörte zuvor zu den Nachbarn hintern uns.
Der Nachbar hinter uns hat ein Wegerecht von 1,50m, auf einem Grundstück, welches neben unserem verläuft und dem Nachbarn neben uns gehört.  

Der Nachbar hinter uns fährt mit seinem PKW zu seinem Haus und überfährt dabei auch unser Grundstück.
Wir haben ihm schon schriftlich mitgeteilt, dass er über unser Grundstück nicht fahren darf, da er kein Wegerecht bei uns hat.
Nun hat unser Hausbau begonnen und er gähnt jetzt zum Teil über die Erdhaufen.

Wir haben schon 2 mal Fristen gesetzt, dass ein Befahren unseres Grundstücks nicht erlaubt sei und dass mit Baubeginn der Weg über unser Grundstück nicht möglich sei.

Wenn wir jetzt einfach keine Rücksicht mehr nehmen, ob er da raus kommt oder nicht, wir ihm jetzt den Weg "abschneiden", könnten wir Ärger bekommen?

Antwort
von Rockuser, 23

Bau einen Zaun hin. Wenn er nicht auf euer Grundstück darf, kann man das machen. Wenn er den Zaun beschädigt, muss er für den Schaden aufkommen.

Antwort
von Suzifried, 8

Man sollte Ihm per Einschreiben Rückschein eine angemessene Frist setzen und dann den Weg zumachen. Am besten mit einem Sandhaufen, der lässt sich kaum durchfahren oder kaputtmachen. Im TV gabs mal einen der seinen LKW eingeparkt hatte und nie weder rauskam. Vorher aber auch mal das "Baulastenverzeichnis" prüfen, wird oft vergessen. Einfach ist es aber wenn er bereits draußen ist den Weg zu schliessen

Kommentar von MattiKappi ,

Ja, vielen Dank!
Wir haben ALLES geprüft! Sonst hätten wir nicht bereits 2 mal mit Fristsetzung das Befahren untersagt.

Wir haben schon zwei Anwälte kontaktiert..... uns irgendwie wird immer nur um Brei herum
Gesprochen. Und es werden alle Möglichkeiten in Betracht gezogen und was man machen könnte.....
seit 6Monaten .....wir wollen jetzt endlich mal
Handeln.

Vielen Dank auch für dein Beispiel!

Kommentar von Suzifried ,

Der Brei um den die reden bedeutet das der Anwalt nur eurer "Beweise" zu grunde legen kann, die ja bedingt sehr einseitig sind. Und welchen Metzger würde auf die Frage: "Ist da Fleisch frisch" , ja sagen. Genauso macht es der Anwalt: Sie haben Recht aber... es kommt drauf an.... gemeint ist: Eskommt drauf an ob der Gegener nicht noch bessere Argumente hat.

Antwort
von bartman76, 18

Wenn es der einzige Weg zu seinem Grundstück ist, könnte das sein. Da würde ich mal einen Anwalt fragen.

Kommentar von MattiKappi ,

Hab ich schon.

Die Frage des Anwaltes war, warum der Hintermann nicht auf den kompl 3metern Wegerecht hat?!

Wissen wir nicht?!

Kommentar von bartman76 ,

Das wissen wir aber auch nicht. Und der Anwalt ist nicht in der Lage euch rechtlich zu beraten?

Kommentar von MattiKappi ,

Der erste Anwalt sagte : wir dürfen das nicht!
Gewohnheitsrecht..... Notwegerecht..... usw....

Jetzt sind wir bei einem anderen und dieser ist auch der Meinung, das 1,5Meter zum befahren nicht reicht (ja ach) und wir evtl einen Notwehr einräumen müssen.

Obwohl es ja einen 3Meter breiten Weg gibt!

Wir machen jetzt erst mal dicht. Sollen die Klagen und ein Richter entscheidet dann. Wenn wir einen Weg einräumen müssen, bekommt man wenigstens eine Entschädigung dafür

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten