Frage von Koboldsbraut, 51

Wechselnde Auswärtstätigkeit in der Steuererklärung?

Hallo !

Mein Freund sitzt hier verzweifelt über seiner Steuererklärung für 2014. Er hat wechselnde Baustellen, 3 Wochen hier, 1 Woche da und 2 Wochen dort.... dann wieder 3 Wochen hier... Nun gibt es in der Anlage N ja "nur" 4 Zeilen, die reichen bei weitem nicht. Grundsätzlich ist in einem solchen Fall ja alles zusammenzuziehen und dann der Durchschnittswert zu errechnen. Bisher hat dies eine Steuerberaterin gemacht, diese hat alle 4 Zeilen verwendet und in jede irgendwelche Zahlen geschrieben, die ich nicht nachprüfen möchte. Dies irritiert mich, warum so kompliziert, wenn doch eigentlich eine Zeile reichen würde und dazu dann die gesonderte Auflistung auf einem Extrablatt.

Danke schon mal im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tt290, 9

Was meinst du damit, dass die Anlage N nur vier Zeilen hat? Meinst du etwa die 4 Zeilen zur ersten Tätigkeitsstätte bzw. zum Sammelpunkt? Da gehört es nicht rein, wenn es sich um eine Einsatzwechseltätigkeit handelt. Einfach eine Anlage beifügen, aus der sich die errechneten Reisekosten ergeben und in Zeile 50 eintragen. Wo ist da denn das Problem? VMA sind natürlich gesondert zu ermitteln und einzutragen.

Kommentar von Koboldsbraut ,

Da rechne ich dann die gesamt km mal Pauschale von 30 cent ? Wäre dann ja wirklich einfach.

Kommentar von tt290 ,

Genau, so siehts aus. Natürlich nur, wenn mit dem eigenen Pkw gefahren worden ist. 

Antwort
von PatrickLassan, 12

Grundsätzlich ist in einem solchen Fall ja alles zusammenzuziehen und dann der Durchschnittswert zu errechnen

Nein. Grundsätzlich sollte man der Anlage N dann eine gesonderte Aufstellung beifügen.

Kommentar von Koboldsbraut ,

Und dann die Zeilen in der Anlage N offen lassen ?

Antwort
von TreudoofeTomate, 39

Eine Zeile würde nur reichen, wenn die Entfernung vom Wohnort zur Arbeitsstätte immer dieselbe gewesen wäre. Dann kann man die Tage ja zusammenrechnen. Wenn es mehr als 4 verschiedene Entfernungen sind, bleibt dir nichts anderes übrig, als eine Anlage beizufügen.

Kommentar von Koboldsbraut ,

Die Anklage kommt auf jeden Fall dazu, steht ja auch schon in meiner Frage... mein Problem, WAS schreibe ich in die Steuererklärung ? Gar nichts dann ? Warum hat die Steuerberaterin dort etwas eingetragen ?


Kommentar von TreudoofeTomate ,

Also ich schreibe immer "siehe Anlage" da rein. Die Anlage gestalte ich dann analog den Zeilen 35 bis 38 der Anlage N, nur eben ein paar mehr.

Keine Ahnung wie die Steuerberaterin das gemacht hat. Aber ist doch auch egal. Ich würde einfach alles vollständig angeben, dann kann dir ja auch nichts verloren gehen.

Kommentar von Koboldsbraut ,

Er bekommt Mindestlohn... muß noch nicht mal alles angeben, um seine Steuern erstattet zu bekommen.. Möchte nur halt sichergehen, das nicht durch einen Formfehler das große Ganze schiefgeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten