Frage von XFulcrumTanoX, 41

Wechsel von der 11 an eine Berufsschule?

Huhu ihr Lieben,

Ich habe zur Zeit das Problem, dass ich mit der jetzigen Situation überhaupt nicht mehr zurecht komme, Ich besuche momentan die 11. klasse an einem Gymnasium. Leider bin ich Notentechnisch in den Naturwissenschaftlichen Fächern (Mathe,Physik,Geografie,Chemie) total mieserabel. Egal was ich mache. Meine Abipunkte zieht das mega in den Keller und auch so habe ich das gefühl, damit total überfordert zu sein, Seit dem letzten Schuljahr spiele ich mit dem Gedanken an eine Berufsschule zu wechseln, und dort in 2 Jahren die Fachhochschulreife mit Schwerpunkt Wirtschaft zu machen. Kann ich in der 11. überhaupt an so eine Schule wechseln? Gibt es da 'Schlupflöcher' oder andere Möglichkeiten für? Hat jemand eigene Erfahrungen damit gemacht?

Danke euch schon mal für konstruktive Hilfe (:

lg

Antwort
von feirefiz, 24

Liebe/r Fulc,

das kommt auf das Bundesland an, in dem du lebst. Jedes BL hat eine andere Schulstruktur und andere Namen für die Schulen auf dem Weg zur Fachhochschulreife. Weiterhelfen kann dir da euer Beratungslehrer an der Schule, der speziell dafür ausgebildet wurde.

Ich sehe zwei Möglichkeiten für dich:

- Entweder den Besuch einer Schule, die dich zur Fachhochschulreife führt (in der Regel zwei Jahre), allerdings fehlt dir dann noch der praktische Teil, du muss also danach arbeiten oder Praktika machen, damit dir die Fachhochschulreife anerkannt wird. (ca. ein halbes Jahr, je nach BL).

- Such dir einen Ausbildungsplatz ab Herbst 2016 - als Azubi verdienst du dein eigenes Geld und kannst dir ein neues Selbstbewusstsein aufbauen. Natürlich sollte dir der Beruf liegen und dir Freude machen. Nach der Ausbildung steht es dir frei, die Fachhochschulreife nachzuholen - fast alle BL bieten dies in einem Jahr Vollzeitschule an, dann entfällt auch der praktische Teil (den hast du ja schon durch die Ausbildung.)

Heutzutage kannst du auch ohne Fachabi/Abi studieren gehen, zum Beispiel mit einem Meistertitel. Natürlich fachgebunden, mit dem Zimmerermeister kannst du eben nicht Medizin studieren, aber z.B. Holzbau.

Es gibt ganz viele Wege - lass sie dir aufzeigen, der Beratungslehrer deiner Schule ist deine Anlaufstelle.

Antwort
von feirefiz, 17

Ich muss noch etwas ergänzen - mit der bestandenen Jahrgangsstufe 1 am Gymnasium kann man sich auch das Fachabi anerkennen lassen - allerdings müssen dann die Noten stimmen. In der Regel müssen fast alle Kurse zumindest bestanden sein.

Viele versuchen, die JG I zu wiederholen, um diese Noten zu schaffen, nur wenige packen das. Dazu ist Voraussetzung, dass man nicht im alten Schlendrian weiterwerkelt, sondern anpackt. Das ist oft problematisch, weil ja das Umfeld und alles andere gleich bleibt.

Ich kann die Variante nicht empfehlen, es gibt sie aber.


Antwort
von hgdfzd, 13

Gehe in eine Berufsfachschule für Kauffrau für Büromanagement. Dann hast du eine Ausbildung, und den Fachhochschulabschluss.

Antwort
von wikinger66, 19

Von " feirefiz," prima beantwortet! Es fehlt nur der Hinweis auf folgende Möglichkeit: Ausbildung ab Herbst machen und Fachhochschulreife als Abendschule gleichzeitig durchführen! Das mag von BL zu BL unterschiedlich sein! Wie gesagt, ich zeige es nur als "Möglichkeit" auf, die belastung wäre dann allerdings hoch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community