Frage von mensch3589, 93

Wechsel möglich (Psychische Probleme)?

Ist ein Wechsel während des Halbjahres möglich wenn Psychische Störungen vorhanden sind und es einem in der Schule nur noch schlechter geht, und man dort KEINEN. EINZIGEN. FREUND. hat? (Bin in der 9. Klasse)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ille1811, 50

Hallo!

Bei den Themen, die du schreibst, nutzt dir ein Schulwechsel allein nicht. Warum? Du nimmst dich und deine Probleme immer mit.

Hast du den Mut, in eine Fachklinik zu gehen? Dort hast du auch Schulunterricht, bist aber erst mal aus deiner Klasse raus und kannst über deine Probleme, von denen du viele hast, reden. Dein Selbstwertgefühl wird gestärkt und danach wirst du auch die Schule nicht mehr als untragbare Last empfinden.

Kommentar von mensch3589 ,

Kann ich nicht. Ich würde es da nicht aushalten. Kein Handy, kein Gras, nichts.. 

Kommentar von Ille1811 ,

Sieh nicht nur das Negative. Wenn du in einer Fachklinik bist, dann hast du Abstand zu dem, was dir Probleme macht! Das ist viel wertvoller als das, worauf du meinst, nicht verzichten zu können. Und stell dir vor, wie es ist, wenn es dir nach dem Klinikaufenthalt so gut geht, dass du gar kein Verlangen nach Gras mehr hast.

Ich kenne viele Menschen, die dankbar an ihre Zeit in einer Fachklinik zurückdenken.

Kommentar von Indivia ,

Ja , cih war selber in einer Psychiatrie, bin da zuerst auch mit einem sehr mulmigen gefühl rein, aber da liefen gar keine irren rum, die Leute waren alle freundlich!

Auch durften wir unsere handys behalten ( nur auf der gesicherten werden die eingesammelt) wir durften sogar auf den Zimmern telefonieren, wo nirgends ein schild handy vernot, und auch normales rauchen (Erwachsene) war erlaubt.

Ich glaub man stellt sich das irgendwie alles viel zu schlimm vor, eigentlich war der Aufenthalt eher mit einer Reha ( gruppensport, Kunsttherapie, Wassertreten, massage, Entspannungsbäder, tanztherapie, Walking etc) zu vewrgleichen. und wir durften auch das Gelände verlassen,wenn keine Therapie war.

Kommentar von mensch3589 ,

Ich rauche nicht nur wegen meinen Problemen ich kann sonst nicht schlafen, oder erst sehr spät.

Kommentar von Ille1811 ,

Auch das kannst du in einer Fachklinik ansprechen.

Kommentar von mensch3589 ,

Ja aber ich muss das doch mit meinen eltern abklären oder nicht?..

Kommentar von Ille1811 ,

Kannst du mit deinem Arzt reden? Das ist oft hilfreicher, weil ein Arzt neutral ist. Bei Eltern passiert es häufig, dass sie nicht wahrhaben wollen, wenn ein Kind Probleme hat. Da ist es hilfreich, wenn dein Arzt dir den Rücken stärkt.

Kommentar von mensch3589 ,

Ich mag meine Ärztin nicht.

Kommentar von Ille1811 ,

Es gibt auch Beratungsstellen, die Schweigepflicht haben. Schau mal, ob es so etwas bei euch gibt. AWO, Diakonie, Caritas haben z.B. solche Beratungsstellen.

Kommentar von mensch3589 ,

Ich war da schon mal und die haben mich nicht erst genommen.

Kommentar von Ille1811 ,

Merkst du, wie du gegen jeden Vorschlag ein Argument findest? Wünsch dir, den Wunsch zu haben, dir helfen zu lassen.

Nur du allein schaffst es, aber du schaffst es nicht allein.

Kommentar von mensch3589 ,

Ja ich weiß.. alles ist negativ ich kann nichts dafür das passiert einfach.

Antwort
von Indivia, 22

Es macht keinen Sinn vor den problemen weg zu laufen! Stell dich ihnen! Du wirst die anderen menshcen nciht verändern können, aber an dir selber kannst du arbeiten!

Also,wenn es wirklich psychische probleme sind nimm bitte ärztliche und therapeutische Hilfe in Anspruch!

Antwort
von Nordseefan, 45

Ein Wechsle wohin?

IN eine andere Schule?

Prinzipiell ja, wenn diese noch freie Kapazitäten hat und man gut begründet, warum es nun in dieser Schule so viel besser ist

Antwort
von pilot350, 27

Ein Schulwechsel kann dir womöglich weiter helfen. Aber Deine psychischen Probleme solltest Du vorher richtig behandeln lassen, sonst bekommst du in der neuen Schule vielleicht wieder die gleichen Probleme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community