Wechsel in Hochbegabtenklasse?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frage ist doch, ob du das selber willst. Also für mich ist mein "Pennerleben" in der Schule das größte. Also ich mache eigentlich kaum etwas, außer die Hausaufgaben für die nächste Stunde und bekomme dennoch sehr gute Noten, weil ich doch ein klein wenig zuhörex so dass ich einen Teil zum Unterricht beitragen kann. Für mich spielt sich die schule nur am Vormittag ab und nachmittags kann ich machen, was ich will. Vor ein paar Jahren waren das externe Kurse, heute genieße ich eher mein Leben mit Freunden, Arbeite an 2-3 Nachmittagen ehrenamtlich als Jugendleiter und treibe viel Sport.

So eine besondere Klasse wäre für mich mittlerweile der Horror, weil die Anforderungen vermutlich viel mehr Zeit in Anspruch nehmen würden und ich nicht mehr so viel Zeit für das hätte, was mir Spaß macht außerdem müsste ich dann anfangen mich genau auf den Unterricht zu fokussieren und müsste Hausaufgaben zu Hause machen.

Das alles in der Oberstufe könnte dann die Abinote gefährden, weil ich mich erstmal enorm umstellen müsste.

Der einzige Vorteil wäre vielleicht, dass ich das Lernen lerne, was an der Uni nichts schaden würde.

Aber der Grund wäre für mich nicht ausschlaggebend.

Also das ist so meine Sicht der Dinge. Ich weiß nicht, ob dir das viel bringt.
Du musst es einfach mal pro und contra gegeneinander aufstellen und dann eine Gewichtung ermitteln, dabei kann dir im Netz aber niemand helfen, weil keiner weiß, was du für wichtig hältst und was nicht oder was du später mal vorhast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu willst du wechseln das ist doch nur noch mehr unnötige Arbeit für dich..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?