Frage von Maxi479, 363

website erstellen – mit html oder mit einem programm?

ich wollte mehrere websites erstellen. Es gibt ja viele schöne programme im angebot und so genannte baukastensysteme.

mir ist es wichtig das ich die website so einrichten und optimieren kann um bestmögliche chancen zu haben bei google weit oben in den ergebnissen zu stehen. Ich denke mir nun das ich mit html die meisten möglichkeiten habe, jedes detail genau zu bestimmen, so das ich die kriterien für die suchmaschiene bestens optimieren kann. Liege ich damit richtig, oder kann ich mit irgendeinem programm genauso eine erfolgreiche website erstellen, die genauso schnell gefunden wird?

Wenn es die sache stark verbessern würde, würde ich mir html anlernen. Ansonsten kaufe ich ein gutes programm und spare mir die zeit. Was meint ihr, programm oder html/css?

danke im vorraus

Antwort
von UweKeim, 32

Das kommt darauf an, was dir mehr Spaß macht. Wenn dir programmieren und speziell HTML Spaß macht, dann programmier deine Website selber. Da würde ich dir Adobe Dreamviewer empfehlen, ist leider echt teuer. Nur zum testen und rum programmieren, gibt es aber auch die schlichte und kostenlose Varianre notepad++.

Wenn du ein Homepage Baukasten benutzt, musst du nichts programmieren und kannst die Website sofort erstellen. Selber programmieren ist oft sehr nervenaufreibend und dauert seine Zeit. Es gibt viele Homepage Baukästen, die du wählen kannst. Jimdo.com, Wordpress.com oder den Zeta Producer: http://www.zeta-producer.com/de/index.html . Es gibt aber noch so viele mehr. Beim Zeta Producer ist z.B. eine SEO Funktion mit eingebunden. 

Trotzdem musst du bei SEO sehr viel selber machen und darfst dich nicht auf Programmiercodes verlassen. SEO hat sehr viel mit Metatags, Keywords, Keyworddichte etc. zu tun. 

Antwort
von noctem77, 64

Kostenloses Content Management System

Die beste Möglichkeit, heute eine effiziente und optimierte Webseite zu erstellen sind Content Management Systeme.

Ganz vorne dabei ist Wordpress. Es ist kostenlos und durch Tausende von Plugins anpassbar und optimierbar.

Viele Designs und Plugins

Es gibt außerdem einen riesigen Pool an Themes und Designs, die entweder auch kostenlos sind oder aber auch Geld kosten. Die Themes und Designs sind über das Administrationsmenü leicht anpassbar und du benötigst kaum Kenntnisse in HTML/CSS.

Optimierung an Google

Mit Wordpress hast du ebenfalls die Möglichkeit auf eine Reihe von Plugins zuzugreifen, die dir die Optimierung deiner Seite an das Google Ranking erleichtern. Es gibt massig gute SEO Plugins sowie Speed-Optimizer wie Minifiy für HTML und CSS-Codes.

Bei weiteren Fragen einfach diese Antwort kommentieren.

Kommentar von Maxi479 ,

ich danke dir für deine antwort, würdest du wordpress auch dreamweaver vorziehen?

und meinst du wordpress.org ?

braucht man html kenntnisse für wordpress??

Kommentar von noctem77 ,

Du kannst WordPress kostenlos herunterladen und auf deinem Webspace installieren. Ich ziehe es jeglichen anderen Programmen vor.

Es sind für die Erstellung und Einrichtung einer WordPress Seite kaum HTML Kenntnisse notwendig.

Antwort
von vinnovinnovinno, 62

Baukasten ist am schnellsten. Würde deswegen nutzen. Hilfsprogramme sind auch ganz schön, da hat man mehr eingriffsmoglichkeiten. Es kommt darauf an, wie viel Freiheit du haben willst. Html gibt natürlich am meisten Freiheit.

Kommentar von Maxi479 ,

danke dir. und gibt es auch baukastensysteme als software zum kaufen, damit man von diesen anbietern wie jimbo unabhängig ist und sich seperat eine domain besorgen kann und das dann selbst alles einstellen

Kommentar von NoHumanBeing ,

eine domain besorgen kann und das dann selbst alles einstellen

Insbesondere brauchst Du Webspace (also einen Hoster). Die Domain an sich kostet nicht viel und ist beim Hosting häufig "inklusive".

Antwort
von NoHumanBeing, 161

"Baukastensysteme" oder Programme, die "Websites" erstellen, werden nicht für "ernsthafte Projekte" verwendet, sondern sind nur "Spielerei".

Im professionellen und semiprofessionellen Umfeld brauchst Du zwingend HTML, CSS, am besten auch JavaScript, denn die meisten "vernünftigen" Webanwendungen verwenden inzwischen exzessiv clientseitiges Scripting, Ajax & Co. und laden nicht mehr die komplette Seite neu, sondern nur noch den benötigten Content nach.

Die meisten "content management systems" (CMS, z. B. WordPress) bieten Möglichkeiten, Inhalte einzustellen, ohne selbst HTML-Code zu schreiben. Bei professionellen Webauftritten wird in der Regel auf diese Möglichkeit zurückgegriffen, wenn "nicht-HTML-kundige" Inhalte auf dem Webauftritt einstellen können sollen.

Kommentar von Maxi479 ,

also meine erste website ist nicht anspruchsvoll und hat auch keine besonderen funktionen. sie soll um die 5 seiten enthalten, mit bildern und texten. mir geht es nur um die suchmaschinenoptimierung bei der ersteren, hat man dann trotzdem ohne html schlechte karten?

lg max

Kommentar von NoHumanBeing ,

Den heutigen Suchmaschinen sollte das ziemlich egal sein. Die Crawler sind inzwischen ziemlich "intelligent" und verstehen auch "verwursteten" und autogenerierten HTML-Code.

Wenn Du nur "schnell etwas ins Netz klatschen möchtest", kannst Du das auch ohne großartige Kenntnisse machen. Wenn Deine Ansprüche steigen, spätestens jedoch wenn die Seiten interaktiv werden sollen ("geschützter Bereich" mit Benutzerregistrierung, Benutzer können Kommentare verfassen, Zugriffsstatistik soll live angezeigt werden, mehrere "Redakteure" sollen unterschiedliche Bereiche der Website bearbeiten können, ...), wirst Du allerdings zwingend coden müssen.

Kommentar von Maxi479 ,

nee die erste seite wird nciht interaktiv, nur eine präsentation von 5 seiten mit texten und bildern, das wars (keine registrierung, kommentarbereich usw.)

aber ich habe dich jetzt nciht verstanden, was meinst du mit "ohne großartige kenntnisse"? meinst du damit das ich diese von mir beschriebene simple webseite ohne großartige htlm kenntnisse mit html machen soll, oder mit einem programm?

liebe grüße max

Kommentar von NoHumanBeing ,

Wenn Du "keine besonderen Anforderungen" hast, dann nimm ein Programm. Wird Dir vermutlich eine Menge Zeit sparen! Empfehlen kann ich Dir allerdings keines, da ich selbst Softwareentwickler bin und das "Webzeugs" für mich, auch wenn ich es nicht unbedingt sonderlich gerne mache, eher "eine der einfacheren Übungen" ist. Deswegen komme ich nie in Gelegenheit, mich mit solchen Tools zu beschäftigen.

Insgeheim hoffe ich, dass Du trotzdem neugierig wirst und eines Tages zumindest HTML/CSS lernen wirst. Das ist wirklich nicht sooo schwierig (nunja, kommt drauf an - man könnte sagen "easy to learn, hard to master" ;-) ), schließlich handelt es sich lediglich um eine so genannte "Auszeichnungssprache", nicht jedoch um eine Programmiersprache. ;-)

Viel Erfolg!

Kommentar von Maxi479 ,

ich danke dir für die allernetteste antwort von allen!

auf jeden fall möchte ich html gerne erlernen und wenn ich zunächst mit einem baukastensystem anfange so werde ich es nebenbei anlerbnen. 

was meinst du denn wie lange man dafür lernen muss um eine mittelmäßige website erstellen zu können? wenn man jeden tag 3 stunden lernt.

lg max

Kommentar von NoHumanBeing ,

Das kann ich nicht wirklich abschätzen, da ich bereits (nunja, nach heutigen Maßstäben würde ich sagen "ein kleines bisschen" ;-) ) programmieren konnte, bevor Privatpersonen überhaupt davon träumen konnten, Zugang zum Internet zu bekommen.

Wenn man programmieren kann, ist es nicht wirklich "schwer". Trotzdem habe ich meine gesamten Paradigmen mehrfach "über den Haufen geworfen", als ich später neue Konzepte erlernt habe. Insbesondere Ajax und Co brachten einen richtigen Paradigmenwechsel.

Heutzutage versuche ich eigentlich meist, so viel wie möglich auf dem Client zu machen und den Server "so dumm wie möglich zu lassen". So habe ich in neuerer Zeit (ist inzwischen auch schon ein bisschen her - ich mache wirklich nicht viel im Bereich Web) beispielsweise einmal eine komplexe Webanwendung mit einem Umfang von mehreren tausend Lines-of-Code entwickelt, bei welcher der Server nur statischen Content ausliefert.

Es handelte sich dabei um eine Software, die ich entwickelt hatte, um bestimmte Szenarien aus dem Bereich der IT-Sicherheit (was mein hauptsächliches Forschungsgebiet ist) interaktiv trainieren zu können. Weil mir spontan ein schönes Konzept einfiel, wie sich das als Webanwendung umsetzen ließ, schrieb ich dafür eben keine klassische Anwendung. Der gesamte Code ist innerhalb weniger Tage entstanden. Das gelingt mir bei einem Projekt diesen Umfangs "normalerweise" auch nicht. Da hatte ich einen regelrechten "Geistesblitz". Ich hatte damals aber auch seit vielen Monaten nichts "großes" mehr entwickelt, sondern mich mit anderen Bereichen der Informatik (die ja nicht nur aus Softwareentwicklung besteht) beschäftigt und war dementsprechend "voller Ideen". Und die funktionierten dann auch noch quasi auf Anhieb. Dass sich "der Code quasi von selbst schreibt" ist übrigens ein äußerst seltenes Phänomen, das man auch als "Flow" bezeichnet und einen solchen zu erleben ist wirklich toll! ;-) Die gesamte "Magie" passierte bei dieser Anwendung auf dem Client mit JavaScript.

Das nur so als kleine Anekdote. :-)

Kommentar von mrhashpipeotto ,

da ich selbst Softwareentwickler bin und das "Webzeugs" für mich, auch
wenn ich es nicht unbedingt sonderlich gerne mache, eher "eine der
einfacheren Übungen" ist. 

@nohuman: schon mal auf die tachoscheibe geschaut, wir sind nicht mehr im jahr 1998? die webseiten die für dich eine einfache übung sind baut niemand mehr... :D

Kommentar von NoHumanBeing ,

@nohuman: schon mal auf die tachoscheibe geschaut, wir sind nicht mehr im jahr 1998? die webseiten die für dich eine einfache übung sind baut niemand mehr... :D

Du scheinst Dich aber gut auszukennen, was für mich einfach ist und was nicht. Ich bin kein Programmieranfänger, sondern forsche im Bereich der Informatik, insbesondere im Bereich IT-Sicherheit (Pentesting, Forensik, ...) und "wissenschaftlichem Rechnen" (Simulationsanwendungen, High-Performance, etc.).

Solange Du nicht gerade "ein zweites Facebook oder YouTube bauen möchtest" (oder eben etwas anderes, das hochgradig skalieren muss oder hochverfügbar sein muss), ist es vielleicht zeitaufwändig und "lästig", eine etwas komplexere Webanwendung zu erstellen, aber vermutlich nicht gerade "das Forderndste, das man im Bereich der Informatik finden kann". Du verstehst?

Sorry, wollte Dich nicht degradieren und mich auch nicht "über Gebühr profilieren", aber Du weißt im Internet eben nie, mit wem Du sprichst und Du hast hier definitiv keinen "Anfänger" vor Dir. Das Kapitel "Webentwicklung" habe ich zum Glück bereits vor Jahren größtenteils hinter mir gelassen und ich bin sehr froh, dass ich aus diesem "Sumpf" endlich heraus bin. Ich habe da eben sehr schlechte Erfahrungen gemacht und bin froh, das nicht mehr machen zu müssen.

Webinterfaces als UI für eine Anwendung sind da wieder ne andere Sache, die durchaus ihre Daseinsberechtigung hat. Ebenso sind richtige "Webanwendungen" (bekanntes Beispiel: Google Maps) auch wieder etwas anderes, als einfache "Websites". Aber tendenziell kann man sagen: "Je mehr Web drin ist, desto mehr Pfusch und Ahnungslosigkeit ist auch drin." - Im "Webbereich" tummeln sich doch heutzutage Hinz und Kunz. ;-)

Kommentar von Maxi479 ,

auf jeden fall weist du wovon du redest und hast sicherlich ein beachtliches wissen. und meistens ist kritik nur um dich zu schwächen ;) sobald du drauf eingehst.. von mir hut ab, du kannst auf jeden fall mitreden. aber was soll forensik sein? da sind doch psychisch kranke straftäter auf unbestimmte zeit eingesperrt oder wird der begriff auch anderweitig verwendet?

lg max

Kommentar von NoHumanBeing ,

aber was soll forensik sein? da sind doch psychisch kranke straftäter auf unbestimmte zeit eingesperrt oder wird der begriff auch anderweitig verwendet?

Ich zitiere einfach mal aus Wikipedia. Nicht, um Dich "vorzuführen", weil Du nicht gegoogelt hast, sondern nur, weil mir, zumindest auf die Schnelle, vermutlich keine bessere Erklärung einfallen wird. ;-)

Forensik ist ein Sammelbegriff für wissenschaftliche und technische Arbeitsgebiete, in denen z. B. kriminelle Handlungen systematisch untersucht werden. Der Begriff stammt vom lateinischen forum „Forum, Marktplatz“, da Gerichtsverfahren, Untersuchungen, Urteilsverkündungen sowie der Strafvollzug im antiken Rom öffentlich und meist auf dem Marktplatz durchgeführt wurden.

Umgangssprachlich wird auch eine Klinik für Forensische Psychiatrie oft verkürzend als Forensik bezeichnet, vor allem wenn diese einem Maßregelvollzug dient.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Forensik

Ich meine die Bedeutung, die im ersten Absatz steht. Heutzutage werden Straftaten auch mit dem Computer begangen und es braucht Informatiker, um diese zu untersuchen, Beweise zu sichern, etc. Ich arbeite und forsche allerdings weder für die Polizei, noch für Geheimdienste, also keine Angst! ;-)

Forensik brauchen beispielsweise auch Unternehmen und Ämter, um überhaupt festzustellen, ob es bei ihnen einen "IT-Zwischenfall" gab. Also gewissermaßen, um "nach Einbruchsspuren zu suchen". Es ist einfach ein spezieller Bereich der IT-Sicherheit. ;-)

Kommentar von Maxi479 ,

hoch interessant.. hast du informatik studiert?

Kommentar von NoHumanBeing ,

Ja und ich studiere derzeit auch wieder, um fachlich noch tiefer einzusteigen und mich auch ein wenig umzuorientieren.

Hauptfach Informatik, Nebenfach Physik.

Mir gefällt das wissenschaftliche und interdisziplinäre Arbeiten und die naturwissenschaftliche Ausrichtung, deswegen Simulationsanwendungen, etc. Da muss man nicht nur etwas von Informatik verstehen, sondern eben auch Domänenwissen über den zu simulierenden "Gegenstand" mitbringen. ;-)

Kommentar von Maxi479 ,

das ist schon heftig, da muss man auch talent für haben. du könntest bestimmt direkt beim bnd anfangen :)

Kommentar von NoHumanBeing ,

Da würde ich aber ehrlich gesagt nicht anfangen wollen.

Im Bereich Sicherheit bekommt man öfter mal "Angebote, die man nicht annehmen möchte". Im besten Fall sind sie "nur moralisch verwerflich", im schlimmsten Fall sind sie sogar illegal. Mehr kann und darf ich dazu nicht sagen. ;-)

Ich bin ein Mensch, der sich noch im Spiegel ansehen können möchte, deswegen wird sowas in der Regel abgelehnt. ;-)

Kommentar von Maxi479 ,

hört sich sehr spannend an. aber was könnte man schon am computer anrichten, wonach man sich hinterher nciht mehr im spiegel anschauen könnte. gerade oim bereich sicherheit kann man doch höchstens helfen, oder?

lg max

Kommentar von NoHumanBeing ,

aber was könnte man schon am computer anrichten, wonach man sich hinterher nciht mehr im spiegel anschauen könnte. gerade oim bereich sicherheit kann man doch höchstens helfen, oder?

Man kann "Sicherheit" so und so herum betreiben, angreifen oder verteidigen. Angriffe sind manchmal "formal legitim" und manchmal "formal illegitim". Zum Beispiel könnten staatliche Stellen ja versuchen, den Rechner eines Terrorverdächtigen zu "hacken". Vielleicht können sie so sogar einen Anschlag verhindern.

"Richtig" finde ich das trotzdem nicht, auch wenn es gesetzlich gedeckt sein mag. Es gibt in diesem Bereich viel zu wenig Kontrolle und Missbrauch steht Tür und Tor offen.

  • Wer legt fest, welche Rechner gekapert werden und was damit gemacht wird?
  • Können die Techniker, die den Eingriff prüfen, sich wirklich sicher sein, dass ein gerechtfertigter Verdacht vorliegt oder müssen sie einfach eine dienstliche Anweisung befolgen?
  • Wenn eine staatliche Stelle im Zuge der Terrorbekämpfung oder der Strafverfolgung in einen Rechner eindringt, reißt sie dann nicht zwangsläufig auch Sicherheitslücken auf, die auch von Kriminellen genutzt werden können?

Das alles sind Fragen, die ich für mich nicht zufriedenstellend beantworten kann und nicht beantworten möchte. Es werden sich schon Leute finden, die das machen, aber ich möchte das nicht sein!

Wenn ich in einem solchen Job auch nur eine einzige E-Mail eines "Unschuldigen" lesen oder ein einziges Telefonat eines "Unschuldigen" abhören würde, hätte ich vermutlich ein solches Unrechtsempfinden, dass ich am liebsten von der nächsten Brücke springen würde. Nein danke! Sowas ist nichts für mich!

Mein Gewissen ist wirklich stark! Wirklich, wirklich, wirklich stark! Ich kann nicht einmal in geringstem Maße "Unrecht tun". Wobei mein Gerechtigkeitsempfinden sich wie gesagt nicht rein an dem Gesetz orientiert. Die Grenzer in der DDR waren formal auch angewiesen, "Republikflüchtige" zu erschießen. Wenn sie das taten, war das formal "richtig". Wenn sie es unterließen, war das formal "falsch". Auch heute kann man noch in Situationen geraten, in denen Recht und Gerechtigkeit nicht korrelieren. Vielleicht nicht mehr ganz so krass, wie damals, aber es ist möglich. Verstehst Du, was ich meine?

Fast jede Wissenschaft hat Missbrauchspotential. Die Kernspaltung kann man zur Energiegewinnung in Kraftwerken nutzen, oder aber, um eine Atombombe zu bauen. Beides halte ich für falsch, aber zumindest ersteres sollte einmal tatsächlich einem guten Zweck dienen. Man hat "lediglich" die Gefahren unterschätzt. Bei zweiterem war der Zweck an sich hochgradig verwerflich.

Kommentar von mrhashpipeotto ,

@nohuman: ja hab ein gutes gedächnis, wir hatten letztens eine ähnliche diskussion. 1998 war auch eher scherzhaft gemeint, denn mit den relativ einfachen und überschaubaren mitteln wie man damals seine statischen webseiten gebaut hat lockt man niemanden mehr hervor. ich will jetzt auch nicht zu den heutigen komplexen web / cloudservices übergehen, die überall skalieren müssen (egal ob front oder backend), und mit state of the art konzepten und technologien entwicklelt, bzw ständig geupdatet werden, sondern selbst für einfache webseiten werden bereits heute standardmässig präprozessoren usw benutzt um den html, css code halbwegs zu strukturieren und wartbarer zu machen, als beginner wird man damit relativ schnell konfrontiert, da dies ein thema in den lehrbüchern ist, womit die komplexität bei der webseiten entwicklung sehr schnell ansteigt ....im webdevelopment ufert grade die enorme verwendung von abstraktionschichten auf allen ebenen mEn auch komplett aus,  KISS  und web sind zwei paar schuhe geworden, ist  heute also alles andere als simple mit dem html und co :D

Kommentar von NoHumanBeing ,

Die Komplexität hat ihre Ursachen aber auch nicht gerade selten in der Unwissenheit. Wer meint, dass er die Komplexität "braucht", um ein Problem zu lösen, der hat das Problem vielleicht nicht ganz verstanden oder vielleicht auch nur nicht gerade die ideale Lösung an der Hand. ;-)

Ich bin ein Freund von "simplen und eleganten Lösungen", die einfach zu verstehen und zu warten ist. Einen "riesen Moloch bauen, den niemand mehr versteht" ist einfacher, als ein Tool zu konstruieren, das genau das tut, was es soll.

GF ist ein super Beispiel! Im Grunde macht diese Seite nicht viel mehr, als "Textschnipsel zu speichern", zumindest wenn man mal von der ganzen Auswerterei, die für die Werbung betrieben wird, mal absieht. Und die Last dürfte sich, wenn wir mal ehrlich sind, auch in Grenzen halten. Da werden keine riesigen Datenmengen bewegt. Trotzdem gibt es wohl ein nicht zu verachtendes "Backend" bei dieser Seite. Dass das viel Sinn macht, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Das Pareto-Prinzip besagt, dass Du 80 % des Nutzen mit 20 % des Aufwands erreichst. Da verzichte ich persönlich lieber auf 20 % der Funktionalität, wenn ich dadurch 80 % weniger Codebasis (und somit vermutlich auch 80 % weniger Fehler) habe. ;-)

Man kann mit einfachen Mitteln nach wie vor sehr viel erreichen! Und ich persönlich finde das besser, als mit sehr viel größerem Aufwand ein kleines bisschen mehr zu erreichen. ;-)

Die "Unix-Philosophie" treibt dieses Prinzip in die Perfektion: "One tool for exactly one purpose." - So sind die Komponenten entstanden, die heute das vermutlich beste Betriebssystem auf dieser Welt bilden. ;-)

Gegen Preprocessing, um Redundanz zu vermeiden, sagt ja niemand etwas. Aber bevor man "noch eine super tolle, moderne Technologie einbaut" und noch ein riesiges Framework einbindet, sollte man sich meines Erachtens besser fragen, ob man das wirklich wirklich wirklich unbedingt braucht. Und wenn man da nicht sofort voller Überzeugung "JA!" sagen und es begründen kann, dann sollte man wohl lieber drauf verzichten. Ansonsten gewinnt man höchstens beim "Buzzword-Bingo". ;-)

Kommentar von mrhashpipeotto ,

Trotzdem gibt es wohl ein nicht zu verachtendes "Backend" bei dieser
Seite. Dass das viel Sinn macht, wage ich allerdings zu bezweifeln.

ja,gf sieht man es von aussen wirklich nicht an, aber die mussten ihr backend wohl für ihre werbepartner optimieren, ...die site wurde von php auf scala umgeschrieben und läuft jetzt über mehrere unabhängige microservices die in docker containern gekapselt sind ... die tracken hier jede mausbewegung und jeden klick und speichern nicht "nur" die fragen und antworten ab, denn viel personalisierte werbung = viel $$$, im grunde ist gf nur ne reine werbeschleuder, gut  für den der adblock und co installiert hat  :D


Kommentar von NoHumanBeing ,

Ich blocke Werbung in der Regel nicht. Hat in meinen Augen was mit Fairness zu tun. Zwar kann man davon ausgehen, dass die meisten Webdienste ohnehin mehr als genug verdienen für den Aufwand, den sie betreiben, aber letztlich ist es ja so, dass man für diese Dienste nicht unmittelbar bezahlt. Letztlich "bezahlt" man dadurch, dass man sich Werbung ansieht. Und zumindest bei GF sieht man im Moment als registrierter Nutzer ja kaum bis keine Werbung. Wenn man Werbung überall "blockt", werden Werbetreibende nur stärker motiviert, Techniken zu entwickeln, welche die Blockade umgehen.

Was ich allerdings tue ist, dass ich versuche, das Tracking einzuschränken. Wobei das hier als registrierter User schwierig werden dürfte. ;-) Aber sonst im Netz meine ich. "Private Browsing" ist immer an. Nur Sitzungscookies, kein Cache, keine History, kein Adobe Flash, etc.

Google beispielsweise wird mich trotzdem tracken können. Sie müssen ja nur checken, wie die IP des Routers lautet, über den sich mein Smartphone mit dem Internet verbindet. Der Google-Account ist dort ja hinterlegt. Andere Rechner, die aus dem selben Netz stammen, werden sich dann in der Regel zumindest "nicht allzu weit entfernt von mir befinden". ;-)

Und Suchanfragen verraten bekanntlich alles über Dich. ;-)

Antwort
von Kapuzinaa, 146

Der YouTube Kanal OrangeOnBlack hat einen Crashkurs zu Html und wie man eine Seite erstellt hochgeladen. Falls du es dir selbst anlernen willst.

Kommentar von Maxi479 ,

danke für den tip, werde den mir gleich mal anschauen. was meinst du wie lange dauert das bis man eine primitiv gehaltene website erstellen kann? mit primitiv meine ich trotzdem schönes designe. aber keine großartigen funktionen, nur was zum anschauen/lesen

Kommentar von Kapuzinaa ,

Also die Videos sagen Html lernen in 90 Minuten :)

Kommentar von Maxi479 ,

achja, was will man mehr :)

Kommentar von syper ,

Besorg dir ein guten Programmierer  und Webdesigner .

Du wirst das wissen min 1 bis 2 Jahre brauchen nur um das zu verstehen und design und Grafiken müssen auch gemacht werden.

Beerdige so den Traum einer Erfolgreichen Website

Kommentar von Maxi479 ,

ok ein 2 jahre sind eindeutig zu lange. dann wohl doch erstmal ein programm nutzen und nebenbei html/css erlernen.

darf ich die website welche ich unter einem programm aufgebaut habe, durch eine von mir mit html erstellte nach der zeit ersetzen, also die domain die ich vom programm anbieter bekommen habe anderweitig verwenden?

Kommentar von syper ,

Du darfst keine Copyrights entfernen. Die Baukästenanbieter erlauben dir kein Eingriff in den Programmcode ,das Design und Layout kannst du  ändern.

Du brauchst erstmal ein Script wo du deine A V Ware einstellen kanns


Kommentar von Maxi479 ,

die erste seite dient mehr dem ankauf und der werbung, es sind 5 seiten nur mit bildern und texten, also ganz simpel.

was meinst du denn mit copyrights? das ich die domain nicht asnderweitig verwenden darf?

Kommentar von syper ,

Wenn du ein Baukasten von ein Anbieter machen die Meistens unten Werrbung von sich. Das darf nicht entfernt werden

Kommentar von Maxi479 ,

das habe ich akustisch nciht verstanden. es gibt baukästensysteme wo die anbieter ihre werbung anzeigen, welche ich nicht entfernen kann?

Kommentar von NoHumanBeing ,

das habe ich akustisch nciht verstanden.

Akustik im Internet? Was es nicht alles gibt! ;-)

es gibt baukästensysteme wo die anbieter ihre werbung anzeigen, welche ich nicht entfernen kann?

Ja, das gibt es. Allerdings kenne ich das nur von Anbietern, bei denen Du für das Hosting nichts bezahlen musst, denn durch irgendetwas müssen die sich ja auch finanzieren.

Wenn ein Hoster Geld verlangt und Werbung einblenden möchte, würde ich ihm aber was erzählen! (Oder einfach meine Seite dort nicht hosten lassen. ;-) )

Kommentar von Maxi479 ,

heist akustik nicht, das man den sinn nicht verstanden hat :)

ok danke dir werde drauf achten

lg max

Kommentar von NoHumanBeing ,

"Akustisch nicht verstanden" ist ja gerade eine Präzisierung, dass es nicht am Verständnis (dass Du die Worte verstanden hast, aber den Inhalt nicht begreifst) gemangelt hat, sondern an der Akustik (dass die Schallwellen, die in Deinem Ohr angekommen sind, nicht als Wörter zu verstehen waren). Nur "nicht verstanden" ist (zumindest im Deutschen) mehrdeutig. ;-)

Kommentar von Maxi479 ,

hehe achso ok :)

Antwort
von cba321, 216

Klar, wenn du selber HTML kannst, hast du die besten Chancen, was die Individualität und Suchmaschinenoptimierung (SEO) angeht, allerdings bieten auch Baukastensysteme wie Jimdo SEO an. 

Kommentar von Maxi479 ,

für die erste website gehts mir nur um die suchmaschinen optimierung. habe ich da bei beispielsweise Jimdo die gleicheen Möglichkeiten für Suchmaschinenoptimierung wie mit HTML?

Danke und liebe Grüße Max

Kommentar von cba321 ,

Ich vermute mal, dass Jimdo mit SEO lediglich meint, dass sie die Meta-Tags im Quelltext bearbeiten (sprich Keywords, Beschreibung etc.) Das gleiche kannst du auch direkt in HTML machen. Jimdo kostet auch 5 Euro im Monat, allerdings bekommst du da direkt eine .de Domain. Also die Suchmaschinenoptimierung bekommst du meiner Meinung nach sowohl beim selber Programmieren als auch mit Hilfe von Jimdo gleich gut hin.

Kommentar von Maxi479 ,

ich danke dir auf jeden fall!!

kann ich auch erstmal jimbo nutzten und sperat eine html website aufbauen, welche ich dann unter der selben domain nutze und die von jimbo dann damit ersetze?

Kommentar von cba321 ,

Das wäre eine mögliche Option. Du müsstest also, wenn du deine eigene Website fertig hast, den entsprechenden Code in Jimdo einfügen. Sollte kein Problem sein.

Kommentar von Maxi479 ,

ok danke dir, ich wäre dann aber immer auf jimbo und deren gebühren (die auch steigen könnten) angewiesen, oder?

Kommentar von cba321 ,

Das mit Jimdo war jetzt nur ein Beispiel, du kannst natürlich auch jeden anderen Baukasten nehmen. Aber wenn du es über Jimdo oder irgendeine andere Website machst, bist du schon gewissermaßen etwas gebunden.

Kommentar von Maxi479 ,

ja das mit dem gebunden sein ist etwas blöd. wenn ich jetzt beispielsweise die domain abc.de habe und eine website von jimbo, ich mir mit der zeit aber eine website mit html programmiert habe und diese ins netz laden möchte, habe ich dann keine möglichkeit die seite abc.de zu nenn?

lg max

Kommentar von cba321 ,

Jetzt bin ich etwas verwirrt.

"Wenn ich jetzt die Domain abc.de habe" - Woher hast du denn diese Domain? Von Jimdo? Wenn ja, kannst du dann ja wie gesagt deine selbst erstellte HTML-Website in Jimdo einbinden, sodass sich diese dann unter der selben Domain finden lässt.

Du kannst natürlich auch solange du noch an deiner eigenen Seite arbeitest, Jimdo nutzen, und wenn du mit der Seite fertig bist, bei Jimdo kündigen und die Domain dann z.B. bei strato anmelden und dort hast du dann einen eigenen Webspace, wo du deine eigene Seite hochladen kannst.

Kommentar von Maxi479 ,

ich habe es schwer das in worte zu fassen weil ich nciht genau weiß wie das abläuft. ich frage jetzt mal andersrum.

der name der website ist ja immer www.xxxxxx.de, das nennt man ja domain soweit ich weiß.

und jetzt andersherum, es gibt ja auch seiten wo man sich eine domain sichern kann. kann ich dann diese mir gekaufte oder gemietete domain z.b. bei jimbo nutzen indem ich deren baukastensystem nehme aber meine eigene domain mitbringe und später eine html website unter diese domain knüpfe?

ich hoffe ich habe das verständlich geschrieben.

lg max

Kommentar von cba321 ,

Richtig, es gibt Anbieter,  wo man sich solche Domains sichern kann. Ein solcher Anbieter ist wie gesagt z. B. Jimdo selbst. Natürlich kannst du, wenn du bei Jimdo eine Domain registrierst, die Baukasten-Seite unter dieser Domain laufen lassen und später auch die eigene Website. Man ist bei Jimdo ja wie gesagt nicht auf den Baukasten angewiesen, sondern kann sich mit eigenem HTML-Code auch austoben.

Kommentar von Maxi479 ,

achso gut dann ist das ja eigentlich eine gute sache..

und kann man die domain auf lebenszeit behalten wenn diese immer wieder verlängert wird oder kann jimbo nach einer zeit die einfach wieder zurücknehmen? z.b. wenn die sehr gut läuft?

lg max

Kommentar von NoHumanBeing ,

Die Domain gehört "normalerweise" Dir (darauf solltest Du achten/bestehen) und kann auch zu einem anderen Hoster "mitgenommen" werden, ähnlich wie eine Handynummer "mitgenommen" werden kann, wenn man den Mobilfunkanbieter wechselt.

Allerdings verursacht eine Domain laufende Kosten. Wenn Du die Domain "kündigst", wird sie wieder frei und könnte auch von einem Mitbewerber registriert werden. Zumindest, solange Markenrechte, etc. ihn nicht anderweitig davon abhalten. Und selbst dann wird es schwierig und teuer werden, die Domain "einzuklagen".

Kommentar von Maxi479 ,

ok ich danke dir :)

ich habe gerade schonmal domains gecheckt. mit .de oder .com sind die schon vergeben. es wird mir mit .at .ch oder .net vorgeschlagen, gibts da einen unterschied in der leistung oder ist das nur der name?

Kommentar von cba321 ,

Je nach Domain-Endung weichen die Registrierungsbedingungen ab. Z. B. für de-Domains muss man sich an die Registrierungsbedingungen von Denic halten. Damit ist gemeint dass du je nach Domain unterschiedliche Daten, wie z. B. Adresse angeben musst. Ansonsten unterscheiden sich die Domains m. E. nicht, außer meistens im Preis.  

Kommentar von Maxi479 ,

adresse öffentlich angeben?

bei welchen domainendungen muss man die adresse denn z.b. nicht angeben?

Kommentar von cba321 ,

Okay in dem Punkt habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Also angeben muss man die Inhaberadresse soweit ich weiß  überall, nur bei manchen Domains, z. B. xxx.to ist die Adresse nicht öffentlich einsehbar, während man bei einer de-Domain die Adresse über eine Abfrage leicht rausfindet. 

Kommentar von Maxi479 ,

das man die angeben muss ist ja klar. aber wenn die angezeigt wird, finde ich das nicht so toll. gibts da auch möglichkeiten das die nciht angezeigt wird. oder eine so genannte briefkastenadresse? 

lg dennis

Kommentar von cba321 ,

Mal eine Gegenfrage: Du hast unter einer anderen Antwort geschrieben, dass es in deiner Website um An- und Verkauf gehen soll. Dadurch brauchst du ja auf jeden Fall auch ein Impressum mit Adresse. Wieso machst du dir dann Gedanken, dass man die Adresse der Domain sieht wenn man sie im Impressum sowieso schon sieht? 

Kommentar von Maxi479 ,

die erste website soll nur zur präsentationszwecken dienen und auf mich aufmerksam machen. da soll lediglich meine handynummer und emailadresse zur kontaktaufnahme sein. über die seite werden auch keine artikel verkauft

Kommentar von cba321 ,

Achso. Naja wie gesagt, bei den meisten Domains findet man die Adresse über eine Abfrage bei den jeweiligen Registrierungsstellen raus. Ich bin kein Rechtsexperte aber ich denke mal, dass auch Briefkastenadressen funktionieren würden.

Kommentar von noctem77 ,

Nein, im Impressum muss eine ladungsfähige Adresse stehen. Damit scheiden Briefkastenadressen aus.

Nachzulesen unter: Telemediengesetz (TMG) § 5 Allgemeine Informationspflichten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community